Herzogin Kate vs. Carmen Geiss Eine BH-Panne kommt selten allein

Transparent ist im Trend und sexy, wenn richtig eingesetzt. Die sonst so stilsichere Herzogin Kate zeigt, wie man es nicht machen sollte. Und Carmen Geiss beweist: Schlimmer gehts immer. 

Herzogin Kate, 32, ist nach ihrer schweren Schwangerschaftsübelkeit zurück im royalen Business. Bereits zum dritten Mal in dieser Woche nimmt sie einen öffentlichen Termin wahr - ein Wohltätigkeits-Galadinner am Donnerstagabend in London.

Anfang Woche entschied sie sich noch für eine Robe in Baby-Blau. Jetzt wählte sie ein Cocktail-Dress in Schwarz. Zum ersten Mal sah man auch einen kleinen Baby-Bauch - Herzogin Kate ist in der 13. Schwangerschaftswoche. Leider aber eignete sich das Kleid nicht fürs Blitzlichtgewitter der Fotografen. Denn: Zu sehen war, was Kate drunter trug - einen weissen BH. Nicht ganz optimal, aber Fehler passieren jedem einmal. 

Auch einer Carmen Geiss, 49. Sie war Gast an der «In Touch Awards»-Gala am Donnerstag in Düsseldorf und entschied sich für ein schwarzes Federgewand mit voll-transparentem Oberteil. Das Problem: Den BH liess die Multimillionärs-Gattin von Robert Geiss, 50, daheim. Die Fotografen mussten nur auf den Auflöser drücken und schon stand sie im Mittelpunkt - die üppige Oberweite der Frau Geiss.

Der «Bild»-Zeitung erklärt sie: «Ich dachte, man sieht gar nichts.» Oh doch, man sieht sehr viel, was aber auch nicht weiter schlimm sein dürfte. Denn in einem früheren Interview mit Bunte.de gestand Carmen Geiss: «So, wie die Dinger sind, sind sie gut. Sie sind mir ans Herz gewachsen und so soll es auch bleiben...nackt sind die nämlich schöner.» Davon konnten sich die Besucher in Düsseldorf selbst ein Bild machen.

Auch interessant