Suff-Fahrt und Live-Video aus dem Kastenwagen Betrunkener Nino de Angelo baggert Polizistin an

In der Nacht auf letzten Sonntag donnerte der betrunkene Nino de Angelo mit dem Auto gegen eine Leitplanke. Als wäre das nicht schlimm genug, drehte er auf dem Rücksitz des Polizeibusses ein Live-Video für Facebook, in dem er unter anderem einer Beamtin seine Liebe erklärte.
Nino de Angelo Promi Big Brother News
© Getty Images

Bekannt ist Nino de Angelo eigentlich als Schlagersänger. 2015 machte er bei «Promi Big Brother» mit.

Für Nino de Angelo, 53, lief es letztes Wochenende alles andere als rund. Nach seinem Auftritt am Samstag bei der Schlagernacht in Emden krachte der «Jenseits von Eden»-Star gegen 2.50 Uhr mit seinem Jaguar in Ottersberg in eine Leitplanke. Nach Eintreffen der Polizei stellte diese fest, dass de Angelo stark alkoholisiert war.

Als wäre das nicht Fauxpas genug, zückte der Musiker im Polizeiwagen auf dem Weg zur Wache sein Handy. Um mit diesem ein rund dreiminütiges Live-Video für Facebook aufzunehmen. In der Zwischenzeit hat der Sänger den Clip gelöscht. Zu hören waren Passagen wie «Ja, natürlich habe ich was getrunken, ein bisschen, und äh, irgendwie hat mich jemand überholt und ich bin dann schreckhaft irgendwie rechts gefahren und auf die Leitplanke.»

Die «so süsse» Polizistin und «die Alte»

Nino de Angelo zeigt sich nicht sehr einsichtig. Statt Reue walten zu lassen, lässt sich der Schlagerstar von Emotionen leiten. Und die gelten einer bestimmten Person: «Wisst Ihr, was das Schöne ist bei dieser ganzen Sache? Ich hab so eine nette Polizistin kennengelernt. Und wenn ich fünf Mal heiraten sollte, dann ist es sie. Oh, die ist so süss.»

Fiese Worte richtet der Betrunkene an seine Ehefrau Larissa, 32. «Eigentlich wollt ich nach Hause fahren. Ich war auch kurz zu Hause, aber meine Frau war nicht zu Hause. Es wird Zeit, dass ich mich von der Alten trenne. Die geht mir sowas von auf den Sack. Scheiss auf den Führerschein! Es gibt bestimmt hübsche Frauen, die mich in Zukunft fahren können.»

«Ich bin ein sehr unglücklicher Mann»

Am Sonntag zeigt sich de Angelo gegenüber «Bild» doch noch reuig. Auf die Suff-Fahrt in der Nacht zuvor angesprochen, lässt der Deutsche verlauten, dass ihm alles unendlich leid tue. «Wenn ich betrunken Auto fahre, bringe ich andere in Gefahr. Zum Glück ist niemand verletzt worden. Ich hatte mehr als ein Promille.»

Wieso ist es denn überhaupt zu Trunkenheit am Steuer gekommen? Er sei nach dem Auftritt nach Hause gefahren und habe dann mit dem Trinken von Cola-Whiskey angefangen, weil seine Frau nicht dort war. «Ich habe mich ins Auto gesetzt, wollte einfach nur noch weg.» Für de Angelo ist klar, dass seine Frau die Schuld an seiner Irr-Fahrt trägt. «Mein Leben geht den Bach runter. Ich bin ein sehr unglücklicher Mann, hätte mich schon längst von Larissa trennen müssen.»

Das Paar sorgte wegen seiner On-Off-Liebe schon mehrmals für Schlagzeilen. Jetzt soll aber endgültig Schluss sein, betont de Angelo. «Es gibt keine Zukunft mehr für diese Beziehung.»

Auch interessant