Rudi Assauer Villa-Räumung endet im Eklat

Lange kann die Ehefrau von Fussball-Manager Rudi Assauer die Trennung nicht mehr leugnen. Am Mittwoch holte Rudi Assauer seine persönlichen Dinge aus der gemeinsamen Villa ab.
Rudi und Britta Assauer heirateten im April 2011.
© DUKAS Rudi und Britta Assauer heirateten im April 2011.

Im Dezember 2011 verliess der Ex-Schalke-Manager und Alzheimer-Patient seine Frau Britta, 46, und zog zu seiner Tochter, um sich von ihr pflegen zu lassen. Am Mittwoch holte Rudi Assauer, 57, nun endgültig seine Habseligkeiten aus der gemeinsamen Villa in Gelsenkirchen ab. Mit von der Partie waren seine Tochter Bettina, 46, sein Anwalt, seine Noch-Ehefrau und deren Anwalt Heinz Kupperian sowie eine Richterin des Amtsgerichts. 

Nachdem Rudi Assauer das Haus betreten habe, sei es zum Eklat gekommen, erzählt Kupperian Bunte.de. Britta Assauer habe versucht, ihren Mann zu umarmen und ihm zu sagen, dass sie ihn noch immer liebe. «Sein Anwalt hat ihr den Arm nach hinten gedreht, um die Berührung zu verhindern. Wir werden gegen ihn Strafanzeige stellen.» Und auch Britta sagt gegenüber Vox«Der Anwalt riss meinen Arm herum und verdrehte ihn nach innen. Jetzt tut halt mein Arm sehr weh.»

Weiter erklärt ihr Anwalt, dass sie vor Ort von einer anstehenden Räumungsklage erfahren hätten. «Sobald wir die Anklage auf dem Tisch haben, werden wir dagegen vorgehen.» Britta werde «auf keinen Fall schnell ausziehen». Sowohl ihr Anwalt als auch Britta sind davon überzeugt, dass die Sache anders ausgesehen hätte, wenn sie mit Rudi Assauer unter vier Augen hätte sprechen können. Ihr gehe es immer noch um ihren Mann, den man ihr weggenommen habe, fügt Kupperian an.

Auch interessant