«Bauer, ledig, sucht...» Drei Küssli auf das Finale - wo hats gefunkt, wo nicht?

Klappe, die Letzte: Die finale «Bauer, ledig, sucht...» Folge der Jubiläumsstaffel ist Vergangenheit. Welche Paare in eine gemeinsame Zukunft blicken können und bei wem Amors Pfeile ihr Ziel verfehlt haben - SI online hat sich die romantischsten und weniger rosigen Liebesgeschichten herausgepickt.

10 Staffeln «Bauer, ledig, sucht» - 12 Hochzeiten, 15 Babys und über 100 Bauern suchten in den vergangenen 6 Jahren ihr Liebesglück. Deren 20 waren es in der 10. Staffel. Von einem Bauern, der eine Seelenverwandte suchte, bis zu einem, der sein Haus mit (halb-)blutten Frauen-Kalendern schmückte, war alles dabei. Bei einigen wars schwierig, bei anderen schlug die Liebe ein wie ein Blitz. Der eine konnte seine Hofdame nicht schnell genug nach Hause schicken, der andere empfing eine Hochschwangere. Doch der Reihe nach...

HIER HATS GEFUNKT
Gefunden haben sich unter anderem Bauer Willi, 58, und seine Hofdame Rita, 56. Der Fribourger mit seiner Vorliebe für die (halb-)blutten Frauen gesteht in der letzten Folge von «Bauer, ledig, sucht..., in der Ostschweizerin seine Traumfrau gefunden zu haben. «Liebe ist doch etwas vom schönsten, das es gibt.» Zu SI online sagt er: «Es sieht gut aus zwischen uns. Die Teilnahme hat sich für mich gelohnt. Besser hätte es nicht kommen können.» Und Rita? Sie sucht jetzt einen Job in der Nähe ihres Willis.

Auf einem rosigen Weg befinden sich auch Bauer Anton, 47, aus dem Kanton Luzern und seine Überraschungs-Hofdame Nicole, 51. «Es fühlt sich gut an, wieder eine Frau im Haus zu haben», meint er in der Sendung. Die Trennung von Hofdame Iris scheint vergessen - der Biosphären-Bauer ist bereit für etwas Neuees. «In meinem Herzen ist Nicoles Name eingebrannt. Ich hoffe, dass das umgekehrt genauso ist.» Auch sie schwärmt: «Wir wachsen immer tiefer zusammen.» Ihre junges Glück verewigen die zwei auf einem Holzbrett - mit ihren Initialen, umrandet von einem Herz.

Ein Herz und eine Seele, das sind der Schwyzer Bauer Köbi, 48, und Hofdame Yvonne, 51 - und die Protagonisten der letzten Folge: Bauer Hans, 56, und seine Marlene, 54. Sie haben sich bereits in der achten Staffel kennengelernt. Vor wenigen Wochen folgte die Verlobung. In der Folge vom Donnerstag feiern sie ihr Eheversprechen mit allen Kandidaten und Pärchen der vergangenen sechs Jahre «Bauer, ledig, sucht...». Hans schwärmt: «Ich liebe Marlene mit Haut und Haaren. Ich möchte mit ihr alt werden.» Er liebe an ihr ihren Humor. Eine Kostprobe liefert sie gleich selbst: «Ich kann nicht sagen, dass Hans meine grosse Liebe ist. Denn er ist nun mal nicht der Grösste.»

Amors Pfeile erzielten aber nicht überall ihre gewünschte Wirkung. Bauer Thomas, 27, sprang über seinen Schatten und lud Armanda, 24, auf seinen Hof. Der Knackpunkt: Sie ist im siebten Monat schwanger, verlassen vom Kindsvater. Doch am Ende der Hofwoche muss sich der Berner eingestehen, dass er die Situation vermutlich doch etwas überschätzt hatte. «Ich bin hin und her gerissen», sagt er. Sich zu entscheiden, fällt ihm schwer. Armanda versteht seinen Standpunkt. «Eine gesunde Liebe braucht schliesslich Zeit.» Zu SI online sagt sie später: «Aus uns ist leider kein Paar geworden. Thomas kam wohl doch nicht damit klar, dass das Kind, das in mir heranwächst, nicht sein eigenes ist.»

DIESE BAUERN SIND NOCH IMMER SINGLES
Kein Glück mit der Suche nach der Frau fürs Leben hat auch Bauer Hans, 30. Zuerst holte er eine Berlinerin zu sich auf den Hof. Das klappte nicht. Dann kam Julia, 27, wieder eine Deutsche, aber halb verwurzelt in der Schweiz. Doch auch das sollte nicht funktionieren. Zwar sagt sie: «Ich denke schon, dass wir ein paar Gemeinsamkeiten haben. Aber es braucht Zeit, um Gefühle füreinander zu entwickeln.» Zeit, die sie sich nicht mehr geben wollen. Doch Julia habe in Hans einen Freund gefunden, wie sie SI online verrät: «Wir sind in Kontakt. Ich habe ihm vor Kurzem auch zum Geburtstag gratuliert.» Hans hat aus seiner Teilnahme bei «Bauer, ledig, sucht...» eines gelernt: «Meine Traumfrau müsste vom Bauern-Alltag eine Ahnung haben.» Er sei im Berg-Gebiet daheim. Damit müsste die Zukünftige zurechtkommen.

Glück mit seinen Bienenvölkern, dafür Pech in der Liebe: Das ist Bauer Paul, 48, aus dem Kanton Uri widerfahren. Er lädt Hofdame Nuria, 31, zu sich auf den Hof. Die Voraussetzungen sind gut: Nuria liebt das Leben in der Natur und verbringt gerne Zeit mit Tieren. In der letzten Folge von «Bauer, ledig, sucht...» sagt sie: «Mir gefällts hier oben sehr gut. Am liebsten würde ich für immer bleiben, wenns Paul passt.» Doch Paul passt es nicht. «Sie ist mir zu unselbstständig. Ich erwarte von einer Frau, dass sie mir mehr unter die Arme greifen kann.» Nuria muss ihre Koffer packen. Von der Liebe hat sie vorerst die Nase gestrichen voll: «Blast mir doch alle in die Schuhe», sind ihre letzten Worte. Paul aber hat die Hoffnung nicht aufgegeben: In seinem Herz sei nach wie vor Platz für eine Frau. «Ich glaube noch an die grosse Liebe.»

Alles zu «Bauer, ledig, sucht...» finden Sie im grossen Dossier auf SI online.

Auch interessant