Das grosse Geheul bei «Bauer, ledig, sucht...» Priska und Anton: «Wir werden dargestellt wie Trottel»

Bauer Anton und seine Hofdame Priska haben sich bei «Bauer, ledig, sucht...» gesucht und gefunden: Der Cowboy und das Cowgirl gaben vor der Kamera ein kurliges aber verliebtes Paar ab. Hinter den Kulissen war aber alles ganz anders, wie die beiden jetzt berichten. 
Bauer Ledig Sucht Priska Anton
© 3+

Lernten sich bei «Bauer, ledig, sucht...» kennen und lieben: Bauer Anton und seine Hofdame Priska.

Eines vorweg: Priska und Anton, der «Bauer, ledig, sucht...»-Cowboy und seine Pferdenärrin, sind ein Paar. «Wir lernen zwar grad noch laufen, aber wir sind glücklich», sagt der 51-Jährige. Und Priska bestätigt: «Ja, wir sind zusammen.» Sie könne sich zwar grad noch nicht vorstellen, auf Antons Hof zu leben.

Die Wohnung des Herren über elf Milchkühe ist zu klein für zwei Personen und in dem hügeligen Gelände kann Priska ihre Pferde nicht halten. Aber: «Auch diese Hürde werden wir meistern. Es gibt kein Problem, für das es keine Lösung gibt», ist Anton überzeugt.

«Wir wollten das so nicht»

Ein grosses Problem der beiden, hat ausgerechnet mit «Bauer, ledig, sucht...» zu tun. Der Sendung, wegen derer sie einander gefunden haben. «Wir werden dargestellt wie Trottel», nervt sich Anton und Priska fügt an: «Immer wieder dieses Wolfsgeheul. Die Zuschauer haben doch das Gefühl, wir sind nicht ganz normal. Dabei wollten wir das so nicht.»

Bauer Ledig Sucht Priska Anton
© 3+

Heulten am Lagerfeuer, in der Stube, auf der Wiese und im Schlafzimmer: Priska und Anton bei «Bauer, ledig, sucht...»

Sie habe Anton lediglich einmal ihr Wolfsgeheul zeigen wollen, das sie gemeinsam mit ihrem Wolf Samy in den USA gelernt hat. Die Macher der Sendung seien darauf so angesprungen, dass sie das Paar immer wieder aufgefordert haben, zu heulen.

Darauf angesprochen, relativiert der Sender 3+, auf dem die Kuppelshow ausgestrahlt wird: «Priska hat Anton das Wolfsheulen beigebracht, was die Produzenten gesehen und in die Sendung eingebaut haben.» Ausserdem sei es nie die Absicht gewesen, sich über die Protagonisten der beliebten Serie lustig zu machen, so eine Sprecherin weiter.

«Das ist doch Mobbing»

Doch Priska ist anderer Meinung: «Wir hätten gern normale Ausflüge, wie die anderen Bauern gemacht, aber die Leute von der Sendung wollten immer wieder das Geheul hören. Wir haben uns halt auch nicht genug gewehrt», sagt sie resigniert. Was die Hofdame besonders stört, sind die Reaktionen in den sozialen Medien.

«Auf der Facebookseite von ‹Bauer, ledig, sucht...› sind immer wieder Videos zu sehen, in denen die Szenen in der Endlosschlaufe laufen und die Leute machen sich in den Kommentaren lustig über mich. Das ist doch Mobbing», ärgert sich die 44-Jährige. 3+ sagt dazu, dass die Diskussionen auf den Social-Media-Kanälen der Sendung moderiert und verletzende Kommentare gelöscht werden. So wolle man Protagonisten wie Priska und Anton schützen. 

Bildergalerie: So geht Romantik! Die grössten Liebeserklärungen bei «Bauer, ledig, sucht...»

Schwierige Zeiten für die frische Beziehung

 

Das Fass sei ab dem Moment voll gewesen, als Zuschauer der Sendung extra zu Antons Hof gefahren sind und vor seiner Tür angefangen haben, zu heulen. «Das mag jetzt lustig klingen, aber als Betroffener ist das alles andere als witzig», sagt der Bauer entsetzt.

Aber er steht hinter seiner Freundin, was auch immer die Öffentlichkeit sagt: «Priska belastet das Ganze und für eine frische Beziehung ist so eine Situation nicht einfach. Aber, dass wir das jetzt schon so durchstehen müssen, schweisst uns nur noch mehr zusammen.»

Auch interessant