Christoph und Silvia Blocher feiern ihr 50-Jähriges «Unsere Ehe war nie langweilig»

Goldene Hochzeit! Silvia & Christoph Blocher feiern mit Familie und Freunden in der Kirche Herrliberg ihren 50. Hochzeitstag. Und reden über ihre Flitterwochen im sonnigen Tessin, stürmische Zeiten und das Geheimnis einer lange Ehe.
blocher christoph und silvia 50 jahre ehe
© Karl-Heinz Hug

Ewige Liebe: «Wir hatten von Anfang an eine intensive Ehe», sagt Silvia Blocher.

Damals, am 4. Oktober 1967, war es ein regnerischer, stürmischer Tag, als Silvia Kaiser und Christoph Blocher in der reformierten Kirche von Weinfelden TG geheiratet haben.

Sie, 22, war Primarlehrerin, er, 27, ein mittelloser Student. «Es war ein bescheidenes, schönes Fest», erinnert sich Silvia Blocher, 72.

Am Tag darauf vermeldete das Radio «sonniges Wetter im Tessin». So fuhr das frisch vermählte Paar mit dem Zug nach Lugano und verbrachte ein paar Tage in einem kleinen Hotel. «Das waren unsere Flitterwochen», sagt Silvia Blocher und lacht.

christoph blocher hochzeitstag original
© Privatarchiv Christoph Blocher
Die Lehrerin & der Student: Am 4. Oktober 1967 heiraten Silvia und Christoph Blocher in der Kirche Weinfelden TG.

50 Jahre später, am 7. Oktober 2017, ertönen morgens um zehn die Kirchenglocken von Herrliberg ZH, das Appenzeller Bergwaldchörli Enggenhütten singt. Silvia und Christoph Blocher, 77, feiern zuerst in der reformierten Kirche und danach im Restaurant Sonne in Küsnacht ihre goldene Hochzeit.

Mit dabei ihre vier Kinder Magdalena mit Roberto, Markus mit Daniela, Miriam mit Matthias und Rahel, die Enkelkinder, Verwandte und Freunde, rund 80 Gäste. «Darunter auch einige, die schon 1967 am Hochzeitsfest gewesen sind», freut sich Silvia Blocher. Diesmal ist es ein sonniger, milder Herbsttag.

Dabei hat das Ehepaar Blocher durchaus stürmische Zeiten erlebt. Insbesondere als Christoph Blocher die damals unrentable Ems-Chemie kaufte. Silvia Blocher sorgte sich um die junge Familie: «Was, wenn Christoph etwas zustösst? Dann bin ich ganz alleine, mit den Kindern, der Firma, den hohen Schulden.»

Wir hatten von Anfang an eine intensive Ehe. Wir haben alles gemeinsam erlebt und ausgetauscht.

Doch es ging gut. Blocher führte die Ems zum Erfolg. Er wurde Milliardär und als National- und Bundesrat (SVP) der prägendste und umstrittenste Politiker der Schweiz – stets unterstützt von seiner Frau.

«Wir hatten von Anfang an eine intensive Ehe. Wir haben alles gemeinsam erlebt und ausgetauscht», sagt Silvia Blocher.

«Jeder nahm am Leben und Alltag des anderen teil. Beim Znacht haben wir über alles gesprochen, über Familie, Firma und Politik.»

Es war keine Minute langweilig! 

Krisen habe es natürlich auch gegeben, aber nie so, dass es nicht weitergegangen wäre. Und Christoph Blocher fügt an: «In einer funktionierenden Ehe muss man Meinungsverschiedenheiten diskutieren und Schwierigkeiten miteinander überwinden.» Eine harmonische Ehe findet er dagegen langweilig.

Silvia Blocher ist froh, dass sie ihn geheiratet hat: «Es war keine Minute langweilig!» 

christoph blocher hochzeitstag 50 jahre
© Karl-Heinz Hug
50. Hochzeitstag! Silvia und Christoph Blocher am vergangenen Samstag vor der reformierten Kirche in Herrliberg ZH.
Auch interessant