1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Kurt Aeschbacher: Das verbindet ihn und seinen Partner Leonardo

Gemeinsame Leidenschaft

So begann Kurt Aeschbachers grosse Liebe

Am Zürcher Opernball zeigte sich Kurt Aeschbacher vergangenen Samstag erstmals öffentlich mit seinem Partner. Jetzt verrät der ehemalige SRF-Moderator Details zu seiner Beziehung.

Kurt Aeschbacher und Leonardo Reinau
Kurt Aeschbacher ist glücklich verliebt: Mit Partner Leonardo am Opernball. David Biedert

Für gewöhnlich behält Kurt Aeschbacher, 70, sein Liebesleben für sich. Am vergangenen Samstag aber sorgte der Kult-Moderator am Zürcher Opernball für eine Überraschung und präsentierte seinen Lebenspartner Leonardo Reinau erstmals der Öffentlichkeit. Im Interview mit «Blick» verrät Aeschbi nun erstmals Details zur Beziehung mit seinem Liebsten.

«Leonardo und mich verbindet neben vielem anderem die Liebe zur Musik», sagt Aeschbacher über seinen Lebenspartner, mit dem er seit fünf Jahren liiert ist. Durch diese Gemeinsamkeit haben sie auch zueinander gefunden, verrät das ehemalige SRF-Aushängeschild. «Wir haben uns vor bald fünf Jahren an einer Aufführung des Luzerner Theaters kennengelernt.»

Chefreporter Häfliger mittendrin

Hochstimmung am Ball des Zürcher Opernhauses

Zürcher Opernball
Zürcher Opernball
Zürcher Opernball
Ex-TV-Moderatorin Annina Frey ist in bequemen Sandalen statt in High-Heels da. Lachend sagt sie: «In diesen Schuhen kann ich so richtig abtanzen - herrlich! Unter meinem langen Kleid sieht man sie ja nicht, perfekt!» David Biedert

Aeschbacher, der dort Beirat des Theaters ist, geht generell lieber zu zweit als allein in eine Vorstellung, wie er im Interview offenbart. «Ich pflegte jeweils jemanden einzuladen, dem Musik und Theater auch Spass machen.» Es sei doch schöner, nach einer Aufführung bei einem Glas Wein noch über die Eindrücke zu diskutieren, sagt Aeschbi. «Das war auch damals so. Bloss war der eingeladene Freund kurzfristig verhindert und schickte einen Bekannten.»

«Leonardo hat den grüneren Daumen als ich»

Im Theaterfoyer sind sich Aeschbacher und sein heutiger Lebenspartner zum ersten Mal begegnet. «Daraus entstand eine grosse Liebe», sagt Aeschbi. Die beiden verbindet dabei vor allem die gemeinsame Leidenschaft für die Oper, Konzerte und die Kunst. Aber auch das gemeinsame Jäten, Hacken und Säen nähre ihre Liebe. «Am liebsten tun wir das gemeinsam. Leonardo hat aber einen grüneren Daumen als ich.»

Beruflich hat Leonardo Reinau in den vergangenen Jahren umgesattelt: Seit über drei Jahren führt der gelernte Schreiner ein Massage- und Personaltraining-Zentrum in Zürich. 

Von Sarah Huber am 19. März 2019