1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Ex-Bachelorette Eli Simic setzt nach Babypause neu auf Esoterik

Neuer Job nach Babypause

Ex-Bachelorette Eli Simic setzt jetzt auf Esoterik

Die letzten sechs Monate hat Eli Simic ganz ihrem Töchterchen Mia gewidmet. Nun will die Ex-Bachelorette wieder Fuss im Berufsleben fassen und verrät, welche Wege sie neu geht und warum sie nicht mehr als Quick-Change-Artistin auf der Bühne steht.

Placeholder

Ein glückliches Mutter-Tochter-Gespann: Eli Simic mit Mia.

ZVG

Neuer Lebensabschnitt, neues Glück: Vor einem halben Jahr erblickte Eli Simics Tochter Mia das Licht der Welt. Für die 30-Jährige war von Anfang an klar, dass sie die ersten Monate voll und ganz für ihr Kind daheim bleiben will.

Jetzt aber freut sich Simic auf den Wiedereinstieg ins Beruflseben, wie sie im Gespräch mit SI online sagt: «Ich habe in der letzten Zeit Ausbildungen und Kurse zur Reiki-Therapeutin absolviert und will in Zukunft selber Reiki-Sitzungen anbieten.» Bei Reiki handelt es sich um ein esoterisches Konzept, bei dem durch Auflegen der Hände körperliche und seelische Leiden geheilt werden.

Darauf gekommen ist Simic, nachdem ihr ein Reiki-Therapeut aus Belgrad über ein Jahr lang selber sehr geholfen hat. «Genau das will ich jetzt anderen Menschen weitergeben.»

Placeholder

Will wieder Fuss im Berufsleben fassen: Ex-Bachelorette Eli Simic.

Instagram
Related stories

Eine eigene Praxis ist zurzeit noch nicht geplant. «Das ist Zukunftsmusik», so Simic. Das Gute an Reiki sei, dass eine fixe Räumlichkeit kein Muss ist. «Ich kann sogar Fernbehandlungen am Telefon machen.» Eli hat auch schon fleissig geübt. «Als Mia Koliken hatte und unruhig war, konnte ich ihr gut helfen. Und als meine Schwester unter Schmerzen an einer Narbe litt, konnte ich dank Reiki auch zu einer klaren Besserung verhelfen.»

Sehen Sie hier die zauberhaftesten VIP-Wonneproppen

Mia kommt zum Grosi und in die Krippe

Neben dem Reiki setzt Simic auf Influencer-Aufträge. «Heutzutage läuft das halt so mit Instagram und Co., ich finde das spannend.» Auch lasse sich das Influencen sehr gut mit dem Mami-Job vereinen. Einzig ein Fixum von 20 bis 30 Prozent fehle ihr. «Ein regelmässiger Moderationsjob beim Fernsehen wäre zum Beispiel sehr cool.» Als Eventmoderatorin wird Simic bereits immer wieder gerne engagiert. 

Bevor Simic und ihr Freund Dominik Eltern wurden, stand die einstige Bachelorette als Quick-Change-Artistin auf den Bühnen der Welt. Diese Tätigkeit hat die Schweizerin mit serbischen Wurzeln nun aufgegeben. Einerseits weil es nicht ganz einfach ist, Auftritte und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bringen und andrerseits «weil ich nicht mehr in die Kleider passe», sagt Simic und lacht. 

Wer kümmert sich eigentlich um Mia, wenn die Ostschweizerin wieder arbeitet? «Eineinhalb Tage die Woche wird meine Mutter auf sie aufpassen und ein bisschen geben wir sie in eine Krippe.» Da die Kleine zumindest zurzeit noch ein Einzelkind ist, halten es Simic und ihr Partner für sehr wichtig, dass Mia mit anderen Kindern in Kontakt kommt und lernt zu teilen. 

Simic blickt freudig in den neuen Lebensabschnitt: «Mia ist ein Goldschatz. Auch wenn es mich ein bisschen traurig stimmt, sie abzugeben, bin ich sicher, dass wir alle von den neuen Umständen profitieren werden.»

Von Maja Zivadinovic am 28.01.2019
Related stories