Kerstin Cook spricht über ihre Gewichtszunahme «Ja, ich gelte in der Branche als ‹Curvy›»

Im Februar machte Ex-Miss-Schweiz Kerstin Cook mit einem Instagram-Post und neuer Figur von sich reden: Acht Kilogramm hatte sie zuvor zugenommen. In einem Interview spricht Cook nun über die Beweggründe für die bewusste Gewichtszunahme und ihre Erfahrungen als Model mit Normalgewicht.
Kerstin Cook nach Miss Schweiz auf Facebook und Instagram
© Instagram/kerstincook

Kerstin Cook ist heute normalgewichtig. Trotzdem gilt sie in der Branche als «Curvy-Modell».

«Ich liebe meine Kurven. Jetzt habe ich Normalgewicht», erzählte Kerstin Cook im Februar im Gespräch mit «Blick». Acht Kilogramm hatte sie bis zu diesem Zeitpunkt zugenommen. Und präsentierte sich auf Instagram selbstbewusst im Bikini. Trotz - oder gerade wegen - des Normalgewichts gab die Figur der Ex-Miss-Schweiz zu reden. Ist das etwa schon zu dick für das Modebusiness?

In einem Interview mit «Watson» verrät die 28-Jährige nun tatsächlich: «Ja, ich gelte in der Branche als ‹Curvy›». «Curvy» in diesem Business könne man aber nicht ernst nehmen. «Das Modebusiness ist wie eine Parallelwelt. Da gilt man schon beinahe als ‹Plus-Size›-Model obwohl man noch normalgewichtig ist.» Und trotzdem bleibt sie dabei: «Ich esse, worauf ich Lust habe und in Massen.» Heute sei sie normalgewichtig und gesund. Und so zeigt sie sich auch weiterhin auf Instagram - inklusive Hashtag «Curvy-Model».

 

Happy #photoshoot #lingerie #sexybody #curves #curvymodel #sexymodel #kerstincook #happy #love

Ein Beitrag geteilt von KERSTIN COOK(@kerstincook) am

«Du siehst super aus, man sieht deine Knochen!»

Der Schlüsselmoment für den Entscheid, zukünftig nicht mehr zu hungern, hatte Kerstin Cook 2015 in Miami. Damals habe man zu ihr gesagt: «Schau dich an, du siehst super aus, man sieht deine Knochen!» - und sie habe sich über dieses Kompliment gefreut. Auch als sie ein Freund zuhause auf ihre Knochen aufmerksam gemacht habe, habe sie sich dafür bei ihm bedankt. Dieser aber habe sie verwirrt darauf hingewiesen, dass dies nicht als Kompliment gemeint sei. «In diesem Moment ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen: Wenn sich Freunde bei dir über deinen besorgniserregenden Gewichtsverlust erkundigen, freust du dich? Das kann es doch nicht sein!»

Ganz einfach ist Kerstin Cook die Veränderung aber nicht gefallen. Zu Beginn habe sie extrem Angst gehabt, nicht mehr gebucht zu werden, so die Miss Schweiz 2010 zu «Watson». Schlussendlich habe aber nur eine Agentur aus Deutschland sie rausgeschmissen. «In den USA waren sie bereit, mich zu unterstützen.» Trotzdem hat Cook manchmal noch Angst, in alte Muster zurückzufallen. Sie hoffe aber nicht, dass das passiert. «Ich bin glücklicher, wenn ich auf nichts verzichten muss.»

Weihnachten 2013 Facebook-Bild Kerstin Cook Dessous
© via Facebook.com

Kerstin Cook in Dessous im Jahr 2013.

Auch interessant