Schwerer Verlust für den ehemaligen Nati-Trainer Köbi Kuhns Tochter Viviane ist tot

Gerade erst hat sich Köbi Kuhn von einer schweren Lungenentzündung erholt. Nun ereilt ihn ein schwerer Schicksalsschlag: Der ehemalige Schweizer Nati-Trainer trauert um seine einzige Tochter Viviane, die im Alter von 46 Jahren starb.
Köbi Kuhn Vivianne Kuhn
© Kurt Reichenbach

Nach dem Tod von Alice Kuhn gaben sich Köbi und Viviane Kuhn (im Bild) gegenseitig Kraft.

Sie standen sich in ihren schwersten Stunden bei: Doch jetzt muss Köbi Kuhn, 74, ohne seine Tochter Viviane weiterleben. Wie ein Freund der Familie gegenüber der «Schweizer Illustrierten» bestätigt, verstarb Viviane Kuhn im Alter von nur 46 Jahren.

Als Alice Kuhn, die Frau von Köbi und Vivianes Mutter, 2014 im Alter von 73 Jahren starb, stützten sich die beiden gegenseitig. Viviane kümmerte sich damals um Köbis administrative Belange, besonders um seine beiden Eigenheime in Birmensdorf ZH und Zürich. «Mein Vater gibt mir Kraft», sagte sie im Gespräch mit der «Schweizer Illustrierten». «In ihm und mir lebt unsere Alice weiter!»

Köbi Kuhn Vivianne Kuhn
© Kurt Reichenbach

Viviane und Köbi Kuhn auf dem Balkon eines gemeinsamen Altbau-Eigenheims im Jahr 2014.

Nur wenige Tage nach schwerer Lungenentzündung

Über die genauen Umstände von Vivianes Tod ist bisher nichts bekannt. Sicher ist: Sie hatte vor vier Jahren schwer mit dem Verlust ihrer Mutter Alice zu kämpfen. «Die ersten drei Wochen habe ich nachts kaum ein Auge zugetan», erzählte sie. «Ich habe eine ganz wichtige Bezugsperson in meinem Leben verloren, bin noch immer nicht in der Lage, das Grab meiner Mutter zu besuchen. Noch fehlt mir die Kraft dazu.»

Der Tod von Viviane kommt für Köbi Kuhn, der inzwischen mit Jadwiga Cervoni verheiratet ist, nur wenige Tage nach einer schweren Lungenentzündung, von der er sich zurzeit erholt.

Köbi Kuhn Vivianne Kuhn
© Kurt Reichenbach

Viviane war Köbi Kuhns einziges Kind.

Auch interessant