Tanja Gutmann, Salar Bahrampoori, Marco Fritsche & Co. Stars verraten auf SRF ihre sexuellen Vorlieben

Das SRF setzt auch nach der Kurzserie «Seitentriebe» auf prickelnde Themen: Fünf Prominente treffen sich im Wohnzimmer von SRF-Moderator Salar Bahrampoori auf eine Gesprächsrunde der heissen Art. TV-Mann Marco Fritsche wurde dabei ganz schön explizit.
Maggie Tapert Tanja Gutmann Salar Bahrampoori
© Facebook

Explizite Worte: Ex-Miss Tanja Gutmann (v. l.), Sex-Beraterin Maggie Tapert und SRF-Moderator Salar Bahrampoori.

Das sonst eher zurückhaltende Schweizer Fernsehen wird mutiger. Momentan zeigt die Kurzserie «Seitentriebe» in acht Folgen Paare, die über Beziehungs- und Sexprobleme stolpern. Nächsten Montag ab 20.10 Uhr strahlt SRF2 die letzten beiden Folgen aus. Zu sehen gibts nichts Explizites, aber immerhin spricht die Sendung von Autorin Güzin Kar, 47, Tabuthemen an.

Der Sender belässt es nicht dabei. SRF2 zeigt direkt im Anschluss ab 21.10 Uhr die Talksendung «Let's talk about sex», in der Stars und Experten heisse Themen diskutieren. Mit dabei ist etwa die bekannte Sex-Expertin Maggie Tapert. Die 71-Jährige ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen und sehr explizit über Sexpraktiken zu sprechen. «Ich bin ja gespannt darauf, was das SRF alles herausschneiden wird», sagt sie gegenüber SI online im Vorfeld der Sendung. Wir wissen: Die Zuschauer werden Sätze zu hören bekommen, die sie auf SRF nicht erwartet hätten.

Lets talk about Sex srf
© Facebook

Die Teilnehmer der Sex-Runde: Tanja Gutmann (v. l.), Maggie Tapert, Salar Bahrampoori, Sarah Christen, Marco Fritsche und Bruno Wermuth.

«Ich vögle Männer gerne in den Arsch»

So werden wir Tapert beim Thema Analsex mit dem Knaller hören: «Ich vögle Männer gerne in den Arsch.» Sie erklärt dann in ihrer nüchternen Professionalität, dass der Fachbegriff dafür «Pegging» heisst, zu deutsch: Anpflocken. Dabei befriedigen Frauen Männer mit einem umgeschnallten Dildo anal.

Taperts Offenheit steckt an. TV-Moderator Marco Fritsche («Bauer, ledig, sucht...») kommt so richtig in Fahrt. «Auch ich habe meinen Heterofreundinnen geraten, ihren Partnern mal den Finger in den Arsch zu stecken. Die finden das richtig geil.» Der 42-Jährige ist seit sechs Jahren mit seinem Partner Martin Arnold, 34, zusammen.

Ex-Miss-Schweiz Tanja Gutmann, 40, die gerade kürzlich publik gemacht hat, dass sie wieder Single ist, nutzt die Gunst der Offenheit und fragt SRF-Moderator Salar Bahrampoori, 38, nach seinen Erfahrungen. Nach kurzem Zögern offenbart der Gesprächsleiter der Talkrunde: «Ja, ich habe auch schon Erfahrungen mit Analsex. Und habe gemerkt, dass der Schuss auch hinten raus kann.» Heiteres Gelächter.

Tanj Gutmann
© Instagram / Tanja Gutmann

Suchen einen neuen Mann: Ex-Miss-Schweiz Tanja Gutmann und Sohn Ian.

Marco Fritsche: «Dumm wie Brot, aber eine geile Sau»

Besonders offenherzig zeigt sich während der ganzen Sendung Marco Fritsche. Der homosexuelle Appenzeller erzählt etwa von seiner Jugend, als er noch mit Frauen schlief. «Ich hatte vorher Sex mit meinen Freundinnen, weil sie toll waren, sie waren Heiligenfiguren für mich. Und da hat Sex einfach dazugehört.» Seit er 20 ist, lebe Fritsche als schwuler Mann. «Heute stelle ich die Machbarkeit, mit einer Frau zu schlafen, infrage», scherzt er.

Den sexuellen Kontakt mit Männern hingegen habe er in seinen wilden Jahren anders erlebt. «Bei Männern dachte ich immer: Geiles Stück Fleisch, bitte nicht reden. Zwar dumm wie ein Stück Brot, aber eine geile Sau. Das hätte ich bei einer Frau so nie gekonnt.»

Zwischen den Gesprächsteilen werden immer wieder Perlen des SRF-Archivs eingespielt. Die Runde folgt der Leitfrage: «War früher alles einfacher?». Die Ausschnitte zeigen, wie das Schweizer Fernsehen früher mit expliziten Inhalten umgegangen ist, und wie sich das Tabuthema Sex in der Gesellschaft gewandelt hat. Einige Lacher garantiert!

Wie Marco Fritsche in seiner Beziehung mit Treue umgeht, was Ex-Miss Tanja Gutmann in einer Beziehung am wichtigsten ist, und in welchem Alter die Stars ihr erstes Mal hatten, erfahren Sie am 19. März 2018 auf SRF2, ab 21.10 Uhr. 

Auch interessant