Mimi Jäger und Rafael Beutl auf dem ersten Flug mit Louie «Louie hat super mitgemacht!»

Reisen mit Kindern ist nicht immer einfach. Im Flugzeug sowieso nicht. Diese Erfahrung haben auch Mirjam Jäger und Rafael Beutl letztes Wochenende gemacht.

«Ich war schon recht nervös», sagt Mirjam Jäger im Gespräch mit SI online. Der Grund: Die erste Flugreise mit Louie, fast zehn Monate alt. Letzten Samstag gings für die ehemalige Freestyle-Skifahrerin und ihren Freund, Ex-Bachelor Rafael Beutl, 32, für ein verlängertes Wochenende nach Wien. «Zuvor warteten wir bewusst mit dem Fliegen. Nach Wien dauert die Reise aber nur eine Stunde, weshalb wir das jetzt mal gewagt haben», erklärt die 35-Jährige.

 

Next stop Vienna with @flyswiss #vienna #zurich #familytrip #daddy #louie hotel @meliavienna

Ein Beitrag geteilt von rafaelbeutl (@rafaelbeutl) am

9. Dez 2017 um 11:45 Uhr

Der Grund für Mimi Jägers Nervosität war aber weniger der Flug, als die Vorbereitungen. Dass ja nichts für Louie vergessen geht. «Das Essen, die Milch usw. Zwar kann man auch im Ausland alles kaufen, aber halt nicht genau das, was sich Louie gewohnt ist.» Eine Stunde habe sie zum Packen alleine für Louie gebraucht. «Für mich selber blieben dann nur noch wenige Minuten.»

«Allzu viel fliegen möchte ich noch nicht mit ihm»

Der Flug selbst war dann überhaupt kein Problem. «Louie hat super mitgemacht, nie geschrien.» Einzig das mit dem Stillsitzen sei noch etwas schwierig für den Kleinen. «Wir haben ihn mit Spielen bei Laune gehalten und sind mit ihm an der Hand im Flugzeug etwas hin und her gelaufen.» Nicht einmal der Schneesturm und die Turbulenzen in Wien hätten den Spross beeindruckt.

Die kleine Familie bleibt nun bis morgen Dienstag in Wien, besucht dort den Vater von Rafael Beutl, der Österreicher ist und in Wien lebt. «Zusammen geniessen wir hier die Stadt und die Vorweihnachtszeit, eine kleine Auszeit.» Anschliessend gehts wieder zurück in den Alltag.

«Die nächsten Ferientage haben wir zwischen Weihnachten und Neujahr, dann reisen wir für ein paar Tage in die Schweizer Berge, mit dem Auto.» Eine Flugreise sei in naher Zukunft keine mehr geplant. «Auch wenn sich Louie wie ein Profi anstellte: Allzu viel fliegen möchte ich noch nicht mit ihm, vor allem auch keine weiten Flüge. Und in der Schweiz ist es ja auch schön.»

Auch interessant