Nik Hartmann Seine Hündin Jabba ist tot!

Die Wegbegleiterin des Moderators ist gestorben: Jabba - die Hündin aus der TV-Sendung «Über Stock und Stein» - musste am Montagmorgen wegen einer Magendrehung eingeschläfert werden.
Nik Hartmann trauert um seine Hündin Jabba, mit der er für die SRF-Sendung «Über Stock und Stein» quer durch die Schweiz wanderte.
© SRF Nik Hartmann trauert um seine Hündin Jabba, mit der er für die SRF-Sendung «Über Stock und Stein» quer durch die Schweiz wanderte.

Nik Hartmann, 39, ist in tiefer Trauer: Seine Hündin Jabba ist verstorben. Am frühen Montagmorgen musste er sie zum Tierarzt bringen, weil sie ungewohnt apathisch gewesen sei, schreibt «glanz & gloria». Trotz sofortiger Operation - Jabba litt an einer Magenverdrehung - konnte sie nicht gerettet werden, es gab Komplikationen während des Eingriffs.

Schweren Herzens entschied sich Nik schliesslich, die 12 Jahre alte Mischlingshündin einzuschläfern. Die beiden verband eine tiefe Freundschaft: Während mehreren Staffeln «Über Stock und Stein» wanderten sie gemeinsam quer durch die Schweiz. Im Juni diesen Jahres gab Hartmann die Sendung nach vier Jahren auf, weil er Jabba die anstrengenden Touren nicht mehr zumuten wollte.

Nun nimmt er Abschied und schreibt in einem offenen Brief: «Wir wollten ihr einfach einen etwas gemässigteren Ruhestand bieten. Den Rummel mochte sie nämlich nie. Ihr war es am wohlsten, wenn sie hoch über dem Tal über eine freie Wiese rennen konnte, den Murmeli nachjagen durfte (die Gefahr, dass sie eines erwischte, bestand nicht mehr) und sich im Schnee wälzte. Jetzt hat sie Ruhe gefunden.» Wie das bei Haustieren sei, werde die Hündin kremiert. «Jabba war uns ein guter Freund.»

«Über Stock und Stein» erreichte Marktanteile von über 40 Prozent - wohl nicht zuletzt wegen Jabba, dem wohl bekanntesten Hund der Schweiz. Ein Sprecher des Schweizer Fernsehens sagte der Schweizerischen Depeschen Agentur, dass es noch unklar sei, was mit dem Sendeformat passieren würde. Man werde zu einem späteren Zeitpunkt informieren, wie die Wandersendung weiterentwickelt werde.

Auch interessant