1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Wintertrends, die uns warm halten

Ein bisschen Winter-Shopping gefällig?

10 Trendteile, die uns warm halten

Schon gemerkt? Langsam wird es kalt! Aber wie schon unsere Mütter wussten: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Damit die Augen nicht leiden und der Körper nicht fröstelt, verrät die Style-Redaktion, mit welchen Trendteilen sie sich jetzt warm hält.

OSLO, NORWAY - JANUARY 27: Guests seen outside ESP on January 27, 2018 in Oslo, Norway. (Photo by Christian Vierig/Getty Images)

Ab jetzt heisst es: warm anziehen! 

Getty Images

Norwegerpulli

Norwegerpullover werden wohl für immer im Trend sein. Deshalb freue ich mich auch jetzt schon wieder auf die besonders kalten Tage, an denen ich den von meiner Mama selbst gestrickten Norweger anziehen kann. Am liebsten trage ich ihn zu weissen Schlittschuhen auf der Eisbahn. Für den Alltag eignet sich der grob gestrickte Wollpulli, der warm hält wie ein Wintermantel, aber eher nicht. Da greife ich auf dünnere Modelle wie dieses hier zurück.
Luise Pomykaj, Redaktorin Style Weekly

(Wattierte) Lederjacke

Nach gefühlt Jaaahren der Suche habe ich vor Kurzem endlich die Lederjacke meiner Träume gefunden. Sie ist riesig, kastig, vintage und zu alledem auch noch wattiert. Heisst: Sie hält mich im Herbst und Winter sowieso schon mal warm und wenn Petrus die ganz harten Geschütze auffährt, passt auch easy noch ein dicker Norwegerpullover drunter (gell Luise?). Mein Modell habe ich in der Herrenecke bei The New New entdeckt, ähnlich tolle Jacken gibt es aber gerade auch hier und hier
Laura Scholz, Channel-Leitung Style / Body & Health

Kaschmirschal

Ja, ich bin ein richtiges «Gfrörli». Sobald das Thermometer unter 20 Grad anzeigt, beginne ich es schon ein wenig frisch zu finden. Nicht verwunderlich also, dass ich mich bereits bei diesen Temperaturen in einen kuscheligen Schal hülle. Mein absolutes Lieblingsteil für die kühleren Tage ist ein beige-blaues Exemplar aus Kaschmir, das ich auf einem Bazar in Dubai erstanden habe. Okay, wie viel Kaschmir da wirklich drin steckt, weiss ich wegen des eher niedrigen Preises nicht – spielt mir aber auch keine Rolle. Denn wenn es ein Kleidungsstück schafft, mich warm zu halten, dann hat sich der Kauf allemal gelohnt. Ein ähnliches und ebenso preiswertes Modell findet man zum Beispiel bei H&M.
Nadine Schrick, Modeassistentin Style und Bolero

Plisseerock aus Wolle

Ich habe ihn mir letztes Jahr gekauft, in Grau. Aber der Faltenrock mit Anteilen von Wolle und Kaschmir ist auch in dieser Saison noch erhältlich. Er hält richtig schön warm um die Beine. Und falls es bitterkalt wird, kann man immer noch Leggings darunter tragen und gefütterte Schuhe dazu kombinieren. Ich freue mich auf jeden Fall schon wieder auf die kühleren Temperaturen!
Nina Huber, Redaktorin Style

Socken – selbstgestrickt

Endlich habe ich den Uncoolness-Faktor überwunden und verstanden, was für ein Privileg es ist, selbst gestrickte Socken zu tragen. Dass keine Missverständnisse aufkommen: Nicht von mir selbst gestrickt, aber ich hatte eine Oma, die mit sämtlichen Wollsorten in sämtliche Richtungen sämtliche Muster stricken konnte. Früher habe ich die Socken immer nur im Bett getragen, aber mittlerweile lasse ich im Winter auch tagsüber nichts anderes mehr meine Füsse wärmen. Wer nicht so viel Glück hat, die Home-Made-Variante zu bekommen: Man kann Stricksocken auch shoppen. 
Katrin Montiegel, Textchefin

Steppweste

Ich habe eine Weste gesehen. Als ich auf der Suche nach einer Jeans war (ja, solche Dinge passieren mir leider sehr oft). Und jetzt geht sie mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe den Sinn hinter dicken Steppwesten eigentlich nie verstanden (wer friert nur am Oberkörper, aber nicht den Armen?!) und muss gestehen, dass das eigentlich auch immer noch der Fall ist. Aber sie ist riesengross, schön und sieht aus wie eine Bettdecke zum Mitnehmen. Wer kann da beim nahenden Winter schon widerstehen?
Malin Mueller, Online Editor 

Bucket Hat aus Wolle

Aktuell spiele ich tatsächlich schon mit dem Gedanken, mir eine wärmende Kopfbedeckung zuzulegen. Das Objekt meiner Begierde: ein beigefarbener Bucket Hat aus Wolle von &other Stories. Warum? Mit Mützen bin ich jedes Jahr zu spät dran. Wenn es richtig kalt wird, hängt in den Stores meist schon die Frühjahrskollektion. Ausserdem sind Stirnbänder, Fedoras oder Beanies nicht wirklich etwas für mich. Deshalb werde ich wohl bei meinem nächsten Besuch in der deutschen Heimat (leider gibt es &other Stories noch immer nicht in der Schweiz) einen Besuch im Laden abstatten und mir das retro-inspirierte Modell unter den Nagel reissen. 
Denise Kühn, Online Editor

Shearling

Nichts wärmt so wie Lammfell. Eine Investition in eine Jacke oder einen Mantel aus echtem Shearling (wie etwa dieses zeitlos schlichte Modell von Bottega Veneta) lohnt sich; das Stück wird einem ein Leben lang, Winter für Winter begleiten. Zusätzlich lege ich noch Lammfellsohlen in meine Schuhe. Wärmer gehts nicht.
Laura Catrina, Fashion Director

Pullunder

Ach herrje, wie lange träume ich schon von diesem Ganni-Dings. Jetzt, da es am Wochenende noch mal warm wird, würde ich ihn mit nichts als kniehohen Stiefeln drunter tragen. Ich würde ihn selbstredend nämlich in ganz gross kaufen. Bei Temperaturen unter 20 Grad würde ich ihn über alles layern, was mir so unterkommt: Rollkragenpullis, Hemden, ähm.. Jeans, Leggings. Ich würde, würde, würde und werde hoffentlich bald [insert Herzklopfen].
Linda Leitner, stv. Channel-Leitung Style / Body&Health

Dr. Martens

Sie haben mir vor fünf Jahren das Leben (oder besser gesagt die Füsse) gerettet, als mir die eisigen Temperaturen in London fast den Urlaub versaut haben. Kaum zu glauben, dass ich meine weinroten Docs schon so lange besitze! Aber wenn es hart auf hart kommt, sind sie die einzigen Schuhe, die wirklich warm halten. Und meine haben noch nicht mal einen Felleinsatz! Die gute Naht und dicke Sohlen reichen, um der Kälte zu trotzen. 
Jana Giger, Praktikantin Style Online

Von Malin Mueller am 11.10.2019