1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Bikini Trend: Der Underboob befreit die Brüste

Ist der Bikini zu klein, bist du zu cool

Ratet mal, wer Fan dieses Mikro-Bikini-Trends ist?

Damit Bella Hadid und Emily Ratajkowski am Stoff sparen, muss es genau genommen nicht Sommer werden. Nun ist aber genau der um die Ecke gebogen und die Sache spitzt sich zu. Äh nein, quetscht sich ab. Der Bikini-Underboob dank zu klein geratenen Tops ist auf der Bildfläche erschienen und gekommen, um zu ... blenden?

Placeholder

«Hey Bella! Du, dein Top sitzt nicht richtig!» «Bitte, was?»

instagram/bellahadid

Wenn keine Fashion Shows gelaufen, keine Events besucht und keine Konzerte besungen werden, dann zeigt man Präsenz im Garten, beim Gassigehen oder an einem kühlen Gewässer seiner Wahl. In die sozialen Medien rausgeschossen, um nicht in Vergessenheit zu geraten – einige haben sich genau das zum Beruf gemacht. Und während sie da so fläzen, sitzen und herumstehen, fällt eines raus. Moment, nein. Fällt auf. Und zwar, dass bei Quarantäne-Schnecken wie Bella Hadid, Emily Ratajkowski, Rita Ora und Kendall Jenner der Busen rausfällt. Aus dem Bikini.

Nun gut, das ist übertrieben, denn die Brust ist im etwas zu klein geratenen Oberteil gut festgezurrt, es blitzt schlicht und einfach der untere Teil, der Underboob, raus. Und wenn das bei mehreren der Fall ist, kann man davon ausgehen: Da ist nichts verrutscht. Das muss so. Soll so. Das ist ein Trend.

Mehr für dich

Nachmachen lässt der sich natürlich ganz easy, einfach mal bisschen rumzippeln am Top. Und wie uns die Girls auf Instagram beweisen, klappt das mit so ziemlich jeder Körbchengrösse. Körbchen, was war das nochmal? Der Feind, genau.

Präsenz zeigen gilt für alle Körperteile: Voilà, der Underboob-Bikini

Emily Ratajkowski mit Underboob unter Bäumen

Kendall Jenner zeigt Underboob am Strand

Rita Ora quetscht himmlisch

Emily Ratajkowski liebt den Underboob natürlich schon lang. Wir lernen: Funktionert also auch mit Sweatshirt.

Von Style am 30.05.2020
Mehr für dich