1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Dürfen Seide und Leder in die Waschmaschine?

Gute alte Handarbeit

Diese Dinge gehören nicht (!) in die Waschmaschine

Mühsame Handwäsche oder der schön unkomplizierte Waschgang in der Maschine? Ja, Letzteres spart Zeit und Nerven. Aber Achtung, wenn ihr an folgenden Teilen hängt, solltet ihr sie lieber von der Trommel fernhalten.

Placeholder

Ihr stopft auch einfach alles in die Waschmaschine? Oh, oh! Einige Teile gehören da ganz und gar nicht rein.

Getty Images

Mit der Zeit ist es ja heutzutage so eine Sache. 24 Stunden reichen schon für Job, Familie, Freunde, Instagram und Netflix kaum aus, da möchte man nicht auch noch am Abend von diesem einen Gegenstand in der Wohnung geshamed werden, auf dem sich unsere nicht vorhandene Disziplin für den Haushalt nur so türmt. Die Rede ist natürlich von unserem Wäschekorb. Da fliegt gedankenlos alles rein, was dreckig ist – ist halt so schön einfach. Aber Achtung, wer seine Kleider und Textilien liebt, sollte beim Waschen mehr beachten, als nur das Sortieren von hell und dunkel.

Es folgt eine Schwarze Liste an Dingen, die in der Maschine nichts zu suchen haben – und somit leider eure Zeit und ungeteilte Aufmerksamkeit bei der Handwäsche benötigen …

Wolle und Seide

Irgendwie gemein – da investiert man schon in ein Produkt aus Naturfaser und dann wird es einem bei der Pflege auch noch besonders schwer gemacht. Im Gegenteil zu Kleidung aus synthetischen Materialien, hat die aus Wolle oder Seide absolut nichts in einer Waschmaschine verloren. Warum? Bei zu heissem Wasser und unnötig hoher Umdrehung gehen die Fasern ein und verändern ihre Struktur. Wer keine Zeit für eine Handwäsche hat, geht lieber anders auf Nummer sicher und gibt die guten Stücke in der Reinigung des Vertrauens ab.

Related stories

Lingerie aus Spitze

Selbiges gilt für eure heissgeliebte Spitzenunterwäsche. Vor allem das Schleudern tut dem BH ganz und gar nicht gut. Die Bügel verbiegen und bohren sich im schlimmsten Fall sogar durch den Stoff. Eine Reinigung beim Spezialisten ist hier aber fast nicht nötig, eure Dessous könnt ihr ganz easy im Lavabo oder einer grossen Schüssel in warmem Wasser mit etwas Reinigungsmittel einweichen und später ausspülen.

Sneaker mit Lederanteil

Stoffschuhe können bedenkenlos in die Trommel gesteckt werden. Sobald sich aber Details aus Leder daran befinden, ist der Waschgang in der Maschine leider tabu. Leder kann in heissem Wasser schrumpfen und der Schuh sich dadurch verformen. Verschmutzungen lieber mit einem feuchten Tuch und etwas Schuhreiniger von Hand entfernen. Das geht ganz fix, versprochen.

Teppiche

Es ist so herrlich einfach, den Badezimmerteppich bei 90 Grad in die Maschine zu stopfen und ihn nach eineinhalb Stunden tadellos herauszuholen. Wirklich gut tut das der Matte nicht. Besonders die Anti-Rutsch-Noppen, die oft aus Kautschuk bestehen, leiden extrem unter der maschinellen Reinigung. Und wer will schon auf dem Teppich ausrutschen, wenn er morgens aus der Dusche kraxelt? Eben, niemand. Auch hier eher eine Handwäsche mit langer Einweichzeit angehen. 

Von Denise Kühn am 11.12.2019
Related stories