1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Was es mit ASMR auf sich hat

Diese Videos befriedigen uns

Was es mit ASMR auf sich hat

Gerade etwas gestresst? Wir haben das richtige gefunden: Videos, die uns auf eine eigenartige Weise beruhigen. Weil, es ist einfach nur S A T I S F Y I N G.

Was es mit ASMR auf sich hat
Getty Images

Ein Kribbeln im Bauch, ein Kitzeln im Nacken, das sich dann über die Wirbelsäule in den ganzen Körper ausbreitet? Und das wegen Videos, bei denen geflüstert, Seife in kleine Stücke geschnitten oder Schleim in der Hand zerdrückt wird? Ja! Denn dieser Video-Trend beruhigt und bekämpft Stress.

Dabei handelt es sich um ASMR, Autonomous Sensory Meridian Response, auf deutsch etwa selbstauslösende Sinneshöhepunkte, im Klartext ein Gehirn-Orgasmus. Es ist ein millionenfach geklicktes Video-Format. Da versuchen Menschen, anderen Menschen mit bestimmten Geräuschen, wie zum Beispiel durch Geflüster, Gänsehaut zu erzeugen.

Celebrities im Flüstermodus

Den Trend haben auch die Stars entdeckt. Das «W Magazine» hat unter anderem der Schauspielerin Kate Hudson, Supermodel Cara Delevingne und «Pretty Little Liars»-Star Lucy Hale ein Mikrofon hingestellt. Im Video stechen die Stars auf Kürbisse ein, lassen «Blöterliwasser» einfach vor sich hin sprudeln oder erzählen wohin sie gerne in die Ferien fahren – und das alles flüsternd. Dies verursacht bei manchen Menschen ein angenehmes Kitzeln.

Ähnlich ist es bei folgendem Trend: Wer hätte gedacht, dass sich anzuschauen, wie eine Seife in ganz kleine Würfel geschnitten wird, so faszinierend und «satisfying» sein kann? Wir spüren ein Kribbeln genau hinter dem Bauchnabel. Ihr auch?

Und wer fühlt sich auch gleich in die Kindheit zurück katapultiert, wenn man sich Hände anschaut, die Schleim zwischen die Finger zerdrücken? Auch das wirkt beruhigend und befridiergend. Oder nicht? 

Wer auf diese Trends anspringt, soll sich danach entspannter fühlen. Und? Spürt ihr es auch?

Von Pauline Broccard am 16.11.2018