1. Home
  2. Body & Health
  3. Fitness
  4. Kalorien verbrennen beim Sport: Diese Sportarten sind effizient

900 Kalorien pro Stunde

Diese Sportarten sind echte Burner

Viel Schwitzen in kurzer Zeit: Wenn ihr ein effizientes Workout sucht, seid ihr hier an der richtigen Stelle.

Placeholder

Beim HIIT wird der Puls innert kurzer Zeit in die Höhe gejagt.

Getty Images

Die Glücklichen unter uns haben tatsächlich Spass am Sport. Alle anderen nehmen das notwendige Übel auf sich, um nicht aus der Form zu fallen. Dann zählt vor allem eins: Ein möglichst grosser Effekt in möglichst kurzer Zeit. Wir haben euch deshalb in einer übersichtlichen Liste die fünf effektivsten Trainingsmethoden aufgelistet. In einer Stunde verbrennt ihr damit locker mehr als 600 Kalorien

1. HIIT – 900 Kalorien pro Stunde

Verschnaufpause erwünscht. Beim HIIT (hochintensives Intervall-Training) wechseln sich hochintensive Einheiten mit moderaten ab. Das heisst aber nicht, dass ihr zwischendurch Tee trinken könnt. Die kurze Erholung braucht ihr nämlich dringend, um nicht komplett vom Stängeli zu fallen. In der Belastungsphase liegt der Puls bei bei 85 bis 90 Prozent der maximalen Herzfrequenz. Wie der Puls in die Höhe getrieben wird, unterscheidet sich je nach Angebot. Meist werden Sprints oder eine schnelle Einheit auf dem Crosstrainer mit Kraftübungen kombiniert. Die meisten HIIT-Sessions sind kürzer als eine Stunde; drei Trainings pro Woche reichen völlig aus, um richtig fit zu bleiben. Viel effizienter gehts nicht. Zusätzlich für diese Sportart spricht der sogenannte Nachbrenneffekt. Will heissen: Der Stoffwechselverbrauch ist aufgrund der extremen Belastung auch Stunden nach dem Training noch erhöht und ihr verbrutzelt Kalorien wortwörtlich im Schlaf

Related stories

2. Boxen – 800 Kalorien pro Stunde

Es gibt schon einen Grund, weshalb Gigi Hadid und ihre Schwester Bella sich regelmässig Box-Handschuhe überziehen. Laut einer Studie, welche im Auftrag der British Heart Foundation erstellt wurde, verbrennt man beim intensiven Faustkampf fast 500 Kalorien in nur gerade 30 Minuten. Weil die wenigsten unter uns Profisportler sind und diese Intensität über eine ganze Stunde halten können, haben wir die Angabe leicht heruntergerechnet. Boxtraining beschränkt sich ausserdem keinesfalls nur darauf möglichst hart zuschlagen zu können. Auch Kondition, Koordination und Reaktionsfähigkeit werden geschult. Wieso sie auf diese Art des Ganzkörpertrainings schwört, erzählt euch unsere Ressortleiterin Laura hier.  

3. Calisthenics – 750 Kalorien pro Stunde

Neben HIIT die Trendsportart des Moments. Bei Calisthenics werden alle Übungen nur mit dem eigenen Körpergewicht ausgeführt. Hanteln und andere Hilfsmittel sind daher nicht nötig. Burpees, Squats oder Push-ups heissen die gängigsten Übungen. Eng verwandt sind sie mit jenen, die man aus dem Zirkeltraining oder Boot Camp kennt. Fortgeschrittene wagen sich an Handstände und abenteuerliche Haltefiguren. In sogenannten Calisthenics- oder «Street Workout»-Parks stehen verschiedene Geräte wie zum Beispiel Reckstangen für Klimmzüge zur Verfügung. Wir verweisen an dieser Stelle gerne an den guten alten Vitaparcours. It's a classic – und erst noch gratis!

4. Intervalllaufen – 700 Kalorien pro Stunde

Für viele steht Joggen auf der Liste der liebsten Sportarten nicht gerade weit oben, aber dass wir dabei richtig viel Energie verheizen, schleckt einfach keine Geiss weg. Die gute Nachricht: Wenn ihr kurze Sprints in euren lockeren Dauerlauf einbaut, dann wird das Rumgerenne nicht nur spannender – ihr verbrennt auch deutlich mehr Kalorien. Statt knapp 600 wie bei einem gemütlichen Jogging reden wir dann schnell mal von 700 Kalorien pro Stunde und mehr. Toll, nicht? Besonders einfach ist diese Art des Trainings auf dem Laufband. Dort gibt es in der Regel verschiedene Intervall-Programme zur Auswahl. Das Gerät behält die Zeit im Auge – und ihr könnt euch ganz darauf konzentrieren Gas zu geben.

5. Spinning – 650 Kalorien pro Stunde

Einfach ein bisschen Velofahren? Mitnichten! Spinning könnte man als die Foltervariante des normalen Hometrainer-Workouts bezeichnen – wenn es nicht so unglaublich viel Spass machen würde. Zusammen mit anderen Wahnsinnigen lässt man sich von der Musik mitreissen und strampelt sich die Seele aus dem Leib. Der Schweiss tropft innert kürzester Zeit von der Stirn – und die Fettverbrennung läuft auf Hochtouren. Dank verschiedener Übungen und einem ständigen Auf- und Absitzen werden zusätzlich zu Kondition und Beinmuskulatur auch die Arme und Schultern trainiert. Das macht einfach glücklich! Wie unsere Redaktorin Malin zur Spinning-Jüngerin konvertiert wurde, könnt ihr hier nachlesen.

Von Marlies Seifert am 03.09.2019
Related stories