1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Veganuary: Vegane Frühstücks-Rezepte zum Selbermachen

Weil der Veganuary so lecker war

4 Einsteiger-Rezepte für ein veganes Zmorge

Ein Frühstück ohne Eier, Käse oder Wurst? Immer her damit! Auch nach dem beliebten Veganuary verleiht uns ein pflanzliches Zmorge noch eine ordentliche Portion Power für den bevorstehenden Tag. Ihr braucht Inspiration? Voilà, wir stellen euch vier schnelle und vegane Gerichte vor.

Placeholder

Das Auge isst bei einem veganen Zmorge immer mit. 

Getty Images

Avocado-Brot

Zutaten

  • Körner-Brot
  • 1 Avocado
  • ¼ Gurke
  • 3 Cherrytomaten
  • Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili
  • Sesam

Zubereitung

Das gute, alte Avocado-Brot schmeckt nicht nur immer wieder aufs Neue absolut fantastisch, es schenkt uns bereits am Morgen wichtige Omega-3-Fettsäuren und Vitamine. Bestreicht euer Brot (ist auch getostet fein) dazu mit einer reifen Avocado und drückt die grüne Frucht mit einer Gabel gut ein. Garniert dann eine Hälfte mit Tomaten und Basilikum, die andere mit Gurkenscheiben. Toppen könnt ihr euer Zmorge mit etwas Salz, Pfeffer und Sesam. Ein paar Chili-Flocken regen zum Tagesbeginn den Stoffwechsel an und sorgen für den extra Geschmacks-Kick – yummy!

Placeholder

Immer wieder gut: ein Avocado-Brot.

Getty Images
Related stories

Selbstgemachtes Granola mit Früchten

Zutaten

  • 200g Haferflocken
  • 50g Amarant
  • Eine Handvoll …
  • … Sonnenblumenkerne
  • … Haselnüsse
  • … Paranüsse
  • … Cranberrys
  • Agavendicksaft

Zubereitung

Zugegeben, selfmade Granola erfordert wegen seiner Backzeit etwas Geduld. Habt ihr euch aber erst mal einen Vorrat angelegt, gehts am Morgen dafür schnell. Und die Zubereitung ist wirklich alles andere als aufwendig: Gebt dazu alle Flocken, Nüsse und Cranberrys in eine Schüssel, verrührt sie und sorgt mit Agavendicksaft für die richtige Süsse ganz nach eurem Geschmack. Anschliessend backt ihr die Mischung im vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten bei 160 Grad Umluft, bis sie goldbraun wird. Ist alles abgekühlt, könnt ihr euer selfmade Müsli in ein Glas geben und es jeden Morgen mit frischen Früchten und pflanzlichem Joghurt anrühren.

Placeholder

Granola mit Früchten schmeckt selbstgemacht noch besser.

Getty Images

Scrambled Tofu mit Champignons

Zutaten

  • 1 Block Tofu
  • 3 Champignons
  • 150 ml Sojamilch
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 TL Kurkuma
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Brandweinessig
  • ½ TL Kala Namak (Schwefelsalz)
  • 1 TL Sojasosse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung

Erhitzt in zwei Pfannen gleichzeitig etwas Olivenöl. Bratet in der einen den vorab zerbröckelten Tofublock, in der anderen die in Scheiben geschnittenen Champignons. Die Pilze anschliessend mit etwas Sojasosse ablöschen und auf kleiner Stufe köcheln lassen. Zum Tofu alle anderen Zutaten hinzugeben und unter regelmässigem Wenden wie ein normales Rührei braten. Tipp: Wer auf den «Ei-Geschmack» steht, sollte beim veganen Fake-Rührei auf keinen Fall auf das Schwefelsalz verzichten.
Ist alles zu einer schön goldenen Masse verschmolzen, kann das vegane «Scrambled Egg» mit den gebratenen Champignons und Schnittlauch serviert werden.

Placeholder

Scrambled Tofu mit Champignons ist mindestens so gut wie Rührei.

Getty Images/EyeEm

Randen-Hummus

Zutaten

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 gekochte Rande
  • 1 Handvoll Sprossen
  • 1 EL Tahin
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Einfacher gehts nicht: Schmeisst bis auf die Sprossen alle Zutaten in einen Mixer und püriert sie. Streicht die eisen- und natriumreiche Creme anschliessend auf ein Brot und topped sie danach mit dem knackigen Gemüse. Zack, fertig.

Placeholder

Randen-Hummus ist kinderleicht zu machen.

Getty Images/EyeEm Premium
Von Denise Kühn am 03.02.2020
Related stories