1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. So schafft ihr es, weniger Zucker zu essen

Ausgetrickst!

7 Tipps, die euch helfen, weniger Zucker zu essen

Morgens ein Schoggigipfeli, nachmittags ein Stück Kuchen und abends gönnt ihr euch zur Netflixserie ein Glacé. Dass das alles andere als einer gesunden Ernährung entspricht, ist klar. Doch auf die süssen Versuchungen zu verzichten, ist gar nicht so leicht. Wir verraten euch sieben Tricks, die euch helfen, euren Zuckerkonsum zu reduzieren.

Stack of cookies balanced on fingertip on pink background

Zucker steckt in fast allen Lebensmitteln drin. Ihn zu reduzieren ist daher gar nicht so leicht. Wir ihr euren Körper aber überlisten könnt, lest ihr hier. 

Getty Images

Es ist ja schon etwas fies: Alles, was super lecker schmeckt, ist meistens schlicht und einfach ungesund und enthält viel zu viel Zucker. Klar, der ein oder andere Schoggiriegel sollen und dürfen wir uns auch gönnen. Zu viel Zucker macht uns aber nicht nur dick, sondern langfristig auch krank. Denn das weisse Pulver hat keinen Mehrwert für den Körper, sondern liefert nur leere Kalorien, die langfristig in Fett umgewandelt werden. Wie schwer es aber sein kann, auf Zucker zu verzichten, wissen wir wahrscheinlich alle. Denn unsere Geschmacksnerven fahren voll auf den süssen Stoff ab. (Woran ihr erkennt, dass ihr zu viel Zucker esst, erfahrt ihr hier). Die gute Nachricht? Mit ein paar Tricks können wir unseren Körper überlisten und unsere Geschmacksknospen umtrainieren. Setzen wir unseren Körper nämlich erst mal einem Zucker-Detox aus, wird sein Verlangen danach auch viel kleiner. Wie euch das gelingt, lest ihr hier.

Mehr für dich

1. Ersetzt eure Süssigkeiten

Schoggi, Guetzli und Co. ganz vom Menüplan zu streichen, ist doof. Wer seinen Süssigkeitenkonsum aber dennoch reduzieren möchte, kann zu diesen Alternativen greifen: Eure Milchschokolade könnt ihr beispielsweise durch eine Bitterschokolade mit einem hohen Kakaoanteil ersetzen oder statt einem Glacé, ein Sorbet schlecken. Eine noch gesündere Variante sind Nüsse. Sie sind ein gesunder Snack für Zwischendurch und nehmen einem schon in kleinen Mengen die Lust auf Süssigkeiten.

2. Esst genügend Eiweiss

Proteine sollten täglich auf unserem Speiseplan stehen. Durch sie bleiben wir länger satt und haben weniger Lust auf Süsses. Echte Eiweissbomben sind beispielsweise Geflügel, Eier, Hülsenfrüchte, Tofu oder Milchprodukte.

3. Kauft bewusst ein

Gesunde Ernährung beginnt bereits beim Einkaufen. Wer keine Süssigkeiten zu Hause hat, der wird abends auch nicht zum Naschen verleitet. Schreibt euch vor jedem Einkauf eine Liste mit Dingen, die ihr wirklich braucht und macht ein Bogen um das Süssigkeitenregal. So kommt ihr gar nicht erst in Versuchung.

4. Verzichtet auf Fruchtsäfte

Nur weil „Frucht“ draufsteht, heisst es nicht, dass es gesund ist. Dies gilt besonders für Fruchtsäfte. Sie enthalten nämlich jede Menge Zucker, schädigen den Zahnschmelz, sättigen nicht lange und begünstigen die Entstehung von Diabetes und einer Fettleber. Dasselbe gilt auch für Trockenfrüchte. Greift stattdessen lieber zu frischem Obst oder pimpt euer Wasser mit Zitronen, Ingwer, Beeren oder frischer Minze.

5. Esst mehr Gemüse

Gemüse ist nicht nur gesund, sondern hat durch seinen hohen Wasseranteil nur sehr wenig Kalorien. Esst ihr also reichlich Broccoli, Blumenkohl und Co., wird das Volumen in eurem Magen schnell ausgefüllt. Gemeinsam mit Proteinen und „guten“ Kohlenhydraten wie Kartoffeln, unterbindet ihr Heisshungerattacken und die grosse Lust auf Süsses.

6. Treibt mehr Sport

Sport hilft euch nicht nur Kalorien zu verbrennen, sondern auch dabei, dass ihr gar nicht erst zu süssen Versuchungen greift. Treibt ihr nämlich Sport, werden – auch wenn ihr das jetzt nicht glaubt – Glückshormone freigesetzt. Dabei empfindet euer Körper ein ähnliches Gefühl, wie beim Verzehr von Schokolade. Somit hat euer Körper nach einem Workout gar nicht mehr ein so grosses Bedürfnis nach Zucker.

7. Reduziert eure Kohlenhydrate

Zucker macht Lust auf Zucker. Da auch Kohlenhydrate wie Nudeln und Brot aus Zucker bestehen, solltet ihr auch diesen Konsum etwas runterfahren oder zu Vollkornprodukten greifen. Denn nach einem Teller Pasta seid ihr zwar satt, jedoch nur für kurze Zeit. Danach ist der Heisshunger auf Kohlenhydrate, also Zucker, zurück.

Von Nadine Schrick am 21. März 2021 - 11:09 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer