1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Weisse Lasagne: Soulfood für die kalte Jahreszeit

Pasta-Hit

Weisse Lasagne ist Soulfood vom Feinsten

Die Tomatensaison ist vorbei. Also Zeit für neue Pastagerichte. Weisse Lasagne zum Beispiel. Schmeckt sensationell und wärmt die Seele.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Weisse Lasagne

Unbedingt nachkochen: Weisse Lasagne schmeckt herrlich!

Claudio del Principe

Die letzten Tomaten wurden im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon schon vor einiger Zeit geerntet. Und auch im Supermarkt sind die wirklich schmackhaften Sorten nicht mehr zu finden. Für alle, die keinen Sugo auf Vorrat gekocht haben, ist es also Zeit, neue Pastagerichte auszuprobieren. Eine weisse Lasagne etwa mit Ragù Bianco. Das ist eine Sauce aus hellem Fleisch und ohne Tomaten. Ein Klassiker der italienischen Küche, der besonders leicht und bekömmlich daherkommt. Wir haben ein wunderbares Lasagnerezept von Kochbuch-Bestsellerautor Claudio del Principe.

Weisse Lasagne

Claudio del Principe macht die Pastblätter natürlich selber. Aber gekaufte schmecken auch.

Getty Images/PhotoAlto

So gehts

Zutaten:
Lasagneblätter

1 Zwiebel
1 Karotte
1 Stangensellerie
100 g Pancetta
8 EL Olivenöl extra vergine
300 g Kalbshackfleisch
1 Spritzer Weisswein
300 ml Gemüsebrühe
2 Salsicce
je 1 Lorbeer- und Salbeiblatt Feines Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

25 g Butter
20 g Mehl
230 ml Milch
Meersalz, weisser Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss
Parmesan

Zubereitung:

Für die Fleischsauce Zwiebel, Karotte und Sellerie schälen und in kleine Würfel (4 x 4 mm) schneiden. Pancetta in feine Streifen schneiden. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und das Röstgemüse mit der Pancetta bei mittlerer Hitze 10 Minuten anschwitzen (ohne zu bräunen). Mit Wein ablöschen. Salsicce aus der Haut lösen, zerdrücken und mit dem Hackfleisch zum Gemüse geben. Geduldig anschwitzen, bis der Fleischsaft verdampft und es anfängt knisternd anzubraten (15 Minuten). Mit Gemüsebrühe bedecken und 30 Minuten leise offen einköcheln, bis die Flüssigkeit fast verkocht ist.


Für die Bechamelsauce die Butter in einer Pfanne schmelzen, Mehl dazusieben und bei schwacher Hitze 2 bis 3 Miuten mit einem Saucenbesen durchrühren ohne zu bräunen. Nach und nach kalte Milch zugiessen, dabei kräftig weiterrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Einmal aufkochen, salzen, pfeffern und mit Muskatnuss würzen. Sauce offen bei schwacher Hitze 5 bis 10 Minuten leise köcheln lassen, bis sie dickflüssig wird. Dabei konstant rühren. Zudecken und warm halten. Ofen auf 200 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen. Auflaufform mit wenig Bechamelsauce ausstreichen, eine Schicht Teigblätter einlegen, etwas Fleischsauce draufgeben, mit etwas Parmesan bestreuen und mit etwas Bechamelsauce bedecken. Dann weiter schichten bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Die letzte Schicht mit Bechamelsauce und ordentlich Parmesan abschliessen. 20 Minuten backen, zum Schluss für weitere fünf Minuten mit Grillfunktion gratinieren. En Guete!

Von no am 17. Oktober 2022 - 09:00 Uhr