1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. 5 Tipps gegen kalte Füsse

Bye-bye Eiszapfen

5 Tipps, wie ihr kalte Füsse wieder warm bekommt

Obwohl ihr zu Hause in der warmen Stube seid, sind eure Füsse eiskalt? Woran das liegen könnte und wie ihr mit ganz einfachen Tricks eure Zehen wieder warm kriegt, verraten wir euch hier.

Was hilft gegen kalte Füsse?

Eure Füsse sind trotz Kuschelsocken und Bettflasche kalt? Dann können vielleicht diese Tricks eure Eiszapfen aufwärmen.

Getty Images

Ihr liegt eingekuschelt auf dem Sofa oder seid den ganzen Tag im warmen (Home) Office und dennoch fühlen sich eure Füsse wie gefroren an? Damit seid ihr nicht alleine. Und viel dafür könnt ihr auch nicht. Denn generell gesehen haben Frauen weniger wärmende Muskelmasse, eine dünnere Haut und weniger isolierendes Fett als Männer. Andere mögliche Ursachen sind Durchblutungsstörungen oder niedriger Blutdruck. 

Gerade im Winter versucht unser Körper, unsere lebensnotwendigen Organe in der Körpermitte zu schützen und warmzuhalten. Die Gefässe verengen sich und das Blut zirkuliert langsamer. Aus diesem Grund sind unsere Extremitäten wie Hände, Füsse und Nasenspitze im Winter schnell als erstes kalt. Es gibt aber Tricks, mit denen ihr einerseits das schnelle Auskühlen eurer Füsse verhindern, oder sie ganz schnell wieder auf eine angenehme Temperatur bringen könnt.

1. Das richtige Schuhwerk
Coole Boots und Reiterstiefel begleiten euch gerade durch die kalte Jahreszeit? Klar, die sehen super aus, führen aber vielleicht auch dazu, dass eure Pfoten schneller auskühlen. Denn zu enge Schuhe oder einschnürende Strümpfe verringern die Blutzirkulation. Das Resultat? Eiszapfen-Füsse. Greift im Winter also lieber zu weiten Kuschelboots. Vielleicht nicht so chic wie eure Lederstiefel, aber allemal wärmer und bequemer.

Mehr für dich

2. Wechselbäder
Bei chronisch kalten Füssen ist es wichtig, die Durchblutung anzuregen. Erreichen könnt ihr das beispielsweise auch mit regelmässigen Wechselbädern. Durch die Wärme erweitern sich die Blutgefässe und die Füsse werden warm. Der Wechsel zu kühlerem Wasser verengt die Gefässe dann wieder, sodass weniger Wärme verloren geht.

3. Scharfes Essen und Gewürze
Auch mit den richtigen Nahrungsmitteln können wir eiskalten Füssen entgegenwirken. Scharfe Gewürze wie Chili, Pfeffer oder Ingwer regen die Durchblutung an. Ein heisser Ingwertee oder ein leckeres Curry können also Wunder wirken.

4. Fussgymnastik
Keine Angst, für warme Füsse müsst ihr nicht extra eine Sportsession einlegen. Ein paar Fussübungen reichen da schon. Streckt und dehnt dafür eure Zehen während fünf bis zehn Minuten. Mit kreisenden Bewegungen der Fussgelenke sowie dem Anwinkeln und Abklappen der Füsse werden eure Zehen im Nu wieder warm.

5. Fussmassagen
Wer es gemütlicher mag, kann es auch mit einer Fussmassage versuchen. Nehmt dazu einen Igelball zur Hilfe oder massiert mit ein bisschen Kokosöl und sanftem Druck die Fusssohlen ein und schlüpft dann sofort zurück in eure Wollsocken.

Von Nadine Schrick am 13.01.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer