1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Sport im Winter: Kälte kann Nesselsucht auslösen

Hautprobleme im Winter

Fiese Kälte kann Nesselsucht auslösen

Sie taucht wie aus dem Nichts auf und kann unheimlich jucken: Nesselsucht. Die Hautreaktion kommt oft im Winter vor, weil auch Kälte ein Auslöser ist. Gerade wer jetzt gerne draussen joggt, sollte unsere Tipps lesen.

Junge Frau am Joggen in der Kälte

Sport kann Nesselsucht auslösen, zum Glück verschwinden die juckenden Flecken meistens nach ein paar Stunden. 

Getty Images

Wenn es von einer Minute auf die andere plötzlich am ganzen Körper juckt, rote Flecken und Quaddeln auftauchen, kann es sich um Urtikaria handeln, umgangssprachlich auch als Nesselfieber bekannt. Dabei handelt es sich um eine häufige Hautkrankheit. Sie kann allergisch bedingt sein, aber auch durch physikalische Reize ausgelöst werden. Laut des Universitätsspitals Zürich erleiden bis zu 25 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal im Leben einen akuten Urtikariaschub. Meistens verschwinden die Quaddeln nach weniger als 24 Stunden wieder. Nesselsucht kann sich aber auch über mehrere Tage hinziehen. Im schlimmsten Fall bleibt sie sogar länger als sechs Wochen bestehen – gilt dann als chronisch.

Die Auslöser für akute Schübe sind:

  • Unverträglichkeit von Lebensmitteln (vor allem histaminhaltige wie Meeresfrüchte)
  • Lebensmittelzusatzstoffe
  • Medikamente
  • Physikalische Reize wie Licht, Wärme, Kälte oder Druck auf der Haut

Wie das Allergiezentrum Schweiz aha! in einem Infoblatt erklärt, kann Urtikaria auch durch Sport ausgelöst werden. Wenn das vor allem im Winter vorkommt, sprechen Experten von einer Kälteurtikaria.

Diese hat verschiedene Auslöser und kann auch ganzjährig in folgenden Situationen auftreten:

  • Bei Aufenthalt in kalter Umgebung oder bei raschem Temperaturwechsel von warm zu kalt
  • Wenn die Haut direkt mit einem kalten Objekt in Kontakt kommt, z.B. mit einem Eiswürfel
  • Wenn ein Körperteil in kaltes Wasser gehalten wird
  • Wenn kalte Getränke konsumiert werden

Wichtig: Bei Kälteurtikaria sollte man auch im Sommer nicht in offenen Gewässern wie Flüssen und Seen schwimmen. Eine plötzliche, massive Kälteeinwirkung kann zu einem lebensgefährlichen Blutdruckabfall führen.

Mehr für dich

Ausschlag nach dem Sport

Sport kann auch ein Auslöser sein. Gerade im Winter, wenn es draussen kalt ist und wir schwitzen, erhöht sich das Risiko. Das Gute: Nach dem Sport verschwinden die Urtikaria-Symptome normalerweise von alleine. Falls das nicht der Fall ist, sollte man sich an einen Arzt oder eine Ärztin wenden.

aha! gibt Geplagten folgende Tipps:

  • Zwischen Essen und Sport eine Pause von mindestens 2 Stunden einhalten
  • Nach dem Sport auslaufen und zu Hause abkühlen, bevor geduscht wird
  • Keine kalten Getränke oder Speisen unmittelbar nach dem Sport konsumieren
  • Im Winter funktionelle, wärmende und atmungsaktive Sportkleidung tragen
  • Auch Medikamente können helfen. Dazu an einen Arzt oder Ärztin wenden 

Wer sich nicht sicher ist, ob er oder sie an Nesselsucht leidet, kann hier den Urtikaria-Test machen.

Von lm am 28.11.2020
Mehr für dich