1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Hausmittel gegen Magen-Darm-Grippe

Was tun und was essen?

Hausmittel, die wirklich bei Magen-Darm-Grippe helfen

Es krampft und schmerzt, ihr seid ausgelaugt, schwach und so ziemlich alles, was ihr konsumiert, jagt euch in Sekundenschnelle wieder aufs WC? Herrje. Dann hat sich wohl eine fiese Magen-Darm-Grippe den Weg in euren Körper gesucht. Was es in diesem Fall am besten zu tun, essen und trinken gilt, verraten wir euch hier.

Magen-Darm-Grippe

Wenn einen der schmerzende Magen so richtig danieder rafft, hilft nur noch … Folgendes:

Getty Images/EyeEm

So auf der Hut vor Viren wie heute waren wir vermutlich noch nie. Und trotzdem schaffen es die infektiösen Fieslinge hier und da immer wieder in unseren Körper, legen dort alles lahm. Zum Beispiel im Magen und Darm, was ganz schön an die Reserven gehen kann. Schwach, kraftlos und kaum in der Lage, Nahrung aufzunehmen, knocked uns das Virus dann vollkommen aus. Wie wir diesen Zustand glimpflich und möglichst schnell überstehen? Mit diesen 4 Steps:

1. Schonen
Das ist nämlich das A und O. Unser Körper hat alle Hände voll damit zu tun, die Viren zu bekämpfen und aus dem System zu schleusen, da kann er nicht auch noch Stress bewältigen oder Sport treiben. Also Füsse hoch, Kopf aus und wenn es geht ganz, ganz viel schlafen. Ausserdem: So ein Infekt ist hochgradig ansteckend – da habt ihr unter Menschen eh nichts verloren. 

Mehr für dich

2. Viiiel trinken
Während wir mit einem viralen Infekt strugglen, verliert unser Körper übermässig viel Flüssigkeit und Mineralien. Um dem entgegenzuwirken, heisst es trinken, trinken, trinken. Und zwar: stilles Wasser, Kräutertees oder Bouillon. Letztere sorgt gleich noch dafür, dass unser schwacher Körper Elektrolyte tanken kann. 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag sollten ganz oben auf eurer To-Do-Liste stehen.

3. Wärmen
Jap, Tee und Boillon wärmen von innen. Aber auch von aussen können wir mit einer Bettflasche auf dem Bauch nachhelfen. Wärme wirkt krampflösend und sollte uns zumindest den akuten Schmerz ein wenig erleichtern.

4. Das Richtige essen
Erst mal: nichts. So können Magen und Darm sich beruhigen. Nach einem Tag Nahrungs-Stopp dann ganz vorsichtig wieder ins Food-Game einsteigen. Mit

  • Zwieback oder trockenem Brot (ohne Belag)
  • Kartoffelbrei (mit Wasser statt Milch zubereitet)
  • Haferbrei

Habt ihr das alles gut vertragen, könnt ihr euch als nächstes an Folgendes wagen:

  • Fenchel
  • (geschälter) Apfel
  • zerdrückte Banane

Wichtig: Solltet ihr länger als drei Tage mit schlimmem Durchfall zu kämpfen haben, sogar Blut in eurem Stuhl entdecken oder anhand von Schwindel, Ohnmacht oder Zerstreutheit eine Dehydrierung vermuten, geht bitte sofort zum Arzt!

Was hilft euch, wenn sonst nichts mehr hilft? Lasst uns eure Tipps in den Kommentaren da.

Von sll am 29.11.2020
Mehr für dich