1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Was hilft gegen eine Blasenentzündung?

Schluss mit dem Brennen

SOS-Tipps bei einer Blasenentzündung

Die Blase jagt uns ungewöhnlich häufig zum WC und beim Wasserlassen beginnts zu schmerzen? Herzlichen Glückwunsch, dann habt ihr euch vermutlich einen Infekt an der Harnröhre oder Blase eingefangen. Wie ihr den bereits bei den ersten Anzeichen am besten bekämpft? Wir verraten es euch.

blasenentzündung

Bei einer Blasenentzündung kommt man fast nicht mehr vom WC runter. Was gegen das gemeine Leiden wirklich hilft? 

Getty Images/EyeEm

Sei es wegen der kalten Jahreszeit oder durch Geschlechtsverkehr – als Frau fangen wir uns leider rasend schnell schmerzhafte Blasenentzündungen ein. Da unsere Harnröhren für Bakterien viel leichter zu erreichen sind als die der Männer, haben sie leichtes Spiel und können direkt in die Blase hoch klettern. Besonders übel daran: Eine Blasenentzündung kommt selten allein. Viele von uns leiden mehrfach im Jahr oder sogar chronisch an dem Infekt.

Um bereits bei den ersten Anzeichen entgegenzuwirken und möglichst auf die Einnahme von Antibiotika verzichten zu können, haben wir ein paar hilfreiche Tipps für euch.

Unterhosen aus Baumwolle

Klingt unsexy, hilft aber enorm: Baumwollunterhosen sind deutlich atmungsaktiver als zum Beispiel Spitzen-Modelle aus Polyamid Elastan. Gerade bei einem Infekt ist das sehr wichtig, damit sich die Bakterien nicht so leicht vermehren können. Auf String-Tangas, die Darmbakterien leicht in die Vagina transportieren, solltet ihr vor allem bei einer schon angeschlagenen Blase unbedingt verzichten. Und jetzt mal ehrlich, in einem ordentlichen Baumwollschlüppi wie vom Grosi lässt es sich doch eh gleich besser viel bequemer auf dem Sofa lümmeln.

Gemütliche, warme Kleidung

Und auch sonst gilt: Komfort ist alles. Die super enge Jeans, die euren Intimbereich nur noch zusätzlich reizt, lasst ihr lieber im Schrank. Greift stattdessen zu lockeren, warmen Hosen, dicken Socken und Oberteilen, die auf jeden Fall eure Nieren schützen. Denn was ihr jetzt auf keinen Fall tun solltet, ist frieren.

Kirschkernkissen

Wenn es schon richtig weh tut, bewirkt ein warmes Kirschkernkissen wahre Wunder. Setzt euch drauf oder legt es einfach auf den Unterleib – was ihr jetzt braucht ist Wärme.

Cranberry- und Preiselbeersaft

Wir wissen schon, gut schmeckt weder das eine, noch das andere. Durch müssen wir da bei den ersten Anzeichen für eine Blasenentzündung leider trotzdem. Denn gewisse Inhaltsstoffe des Safts sollen Bakterien von der Schleimhaut des Harnweges fern halten. Also runter mit dem Zeug, Alkohol schmeckt auch nicht immer gut.

Wasser, Wasser, Wasser

Ihr könnt es vermutlich nur noch genauso wenig hören wie wir, aber viel Wasser trinken hilft bei einer Blasenentzündung nun mal am meisten. Je mehr ihr trinkt, desto schneller spült ihr die Bakterien aus der Blase.

Darauf lieber verzichten

Ja, Flüssigkeit zu sich nehmen ist gut, Alkohol meinen wir damit allerdings nicht. Genau wie Milchprodukte, Kaffee und Zitrusfrüchte trägt der zu einem sauren PH-Wert bei. Und der ist bei einer Blasenentzündung leider gar nicht wünschenswert.

Falls die Symptome auch nach einigen Tagen nicht besser werden sollten oder sich gar verschlimmern, solltet ihr unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Wir wünschen gute Besserung!

Von Denise Kühn am 25.10.2019