1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. 27 last Minute Ideen für Halloween: Kostüme, Party, Essen, Geschichte

Mehr als purer Gruselspass

27 Ideen für die Halloweenparty mit Kindern

Halloween steht vor der Tür. Mit unseren Ideen können Kinder UND Erwachsene das Fest geniessen.

Halloween Finger

Klassiker am Grusel-Apéro: Die Hexenfinger-Guetsli.

Getty Images/EyeEm

1. Hexenfinger-Guetsli

Sie dürfen beim Gruselapéro auf keinen Fall fehlen: Die Hexenfingeringer-Guetsli. Man nehme einen Teig nach Wahl (es geht mit Blätterteig genauso wie mit Mailänderliteig), schneide oder rolle den Teig in fingerförmige Stücke, tunke ein stumpfes Messer in rote Marmelade kerbe damit die Rillen der Finger-Gelenke in den Teig, befestige eine Mandel mit Marmelade an der Spitze des Teigstücks und backe das ganze je nach Teig so lange wie nötig. Besonders schön kommt das Ergebnis mit geschälten Mandeln... Die kommen einem Hexen-Fingernagel optisch sehr ähnlich.

Mehr für dich

2. Hintergrundwissen zum Ersten

Die Geschichte von Halloween ist eine kleine Horrorstory für sich: Gut, wenn man sie den Kindern mal erklärt. Halloween war nämlich nicht immer eine Kommerzschlacht mit Milliardenumsatz. Es stammt vom keltischen Neujahrsfest ab. Kurz zusammengefasst: Die Kelten lebten einst in Mitteleuropa. Sie glaubten, dass an diesem letzten Abend im keltischen Jahr das Tor zur Totenwelt offenstand und man vermutet, dass sie mittels verschiedener Bräuche versucht haben, sich vor bösen Geistern zu schützen: Grosse Feuer auf den Hügeln, gruselige Fratzen, um die Geister zu erschrecken. Aber auch Gaben und Kerzen vor den Haustüren, da die Kelten glaubten, dass verstorbene Verwandte in dieser Nacht vorbeischauen könnten. Auch Laternen aus Rüben gehören zum Brauch. Allerdings haben irische Einwanderer, die den Brauch in die USA mitbrachten, die Rüben durch den dort häufiger vorkommenden Kürbis ersetzt.

3. Hintergrundwissen zum Zweiten

Das Kinderbuch «Wir entdecken Feste und Bräuche» aus der Reihe «Wieso, weshalb, warum» erklärt auf kindgerechte Weise, wie Traditionen, Feste und Feierlichkeiten uns Menschen durchs Jahr begleiten.

4. Saures!

«Süsses oder Saueres» verlangen die Kinder an Halloween. Wieso hat ihnen eigetlich noch nie jemand eine Essiggurke angeboten? Oder eine Zitrone? Einfach so ein Gedanke ... die Kinder haben schliesslich das Streiche-Monopol nicht für sich gepachtet.

5. Licht im Dunkeln

Feuer gehören seit jeher zu Halloween. Kostümiert im Wald um ein Feuer zu tanzen wie die Hexen in der Walpurgisnacht ist ein ganz besonderes Erlebnis, das Halloween seine Magie zurückgibt (und uns Eltern sowohl Partyvorbereitungen also auch das nachträgliche Aufräumen der Wohnung erspart).

Sucht euch eine Feuerstelle im Wald, um die ihr tanzen könnt wie die Hexen in der Walpurgisnacht. Aber Vorsicht, werden die Nächte länger und kühler, kehrt im Wald Ruhe ein. Wie ihr in der Natur feiern könnt, ohne die Waldbewohner zu stören oder zu gefährden, erfahrt ihr hier.

6. Hexenpunsch

Der Hexenpunsch macht jede Halloweenparty sofort ein Stück gruseliger. Apfel- oder Orangensaft mit Zimtstangen aufkochen und ziehen lassen. Nach Belieben mit Lebensmittelfarbe verunstalten.

7. Vegetarische Vampire

Kinder lieben Witze. Und den ganz besonders: Was trinkt ein vegetarischer Vampir? Blutorangensaft.

8. Das einfachste Kostüm der Welt

Es ist vielleicht simpel, aber dennoch effektvoll: Das Gespenst-Kostüm. Man nehme ein altes weisses Bettlaken, schneide mit der Schere zwei Augen aus und stülpe es sich über den Kopf.

Halloween Gespenst Kostüm

Einfach gut: Das Gespenst-Kostüm aus zweimal Nichts.

Getty Images/EyeEm

9. Das zweiteinfachste Kostüm der Welt

Die Mumie: Man zieht sich ganz weiss an und umwickelt den Kopf sowie einzelne Stellen des Körpers mit Toilettenpapier, das man mit Sicherheitsnadeln befestigt. Der Vorteil der weissen Kleidung als Basis: Man braucht wirklich nicht viel Toilettenpapier, um einen tollen Effekt zu erzielen.

10. Echte Mumien

Das Kulturama in Zürich bietet einen Grusel-Bastelworkshop für Kinder an: Am 27. und 30. Oktober von 17 bis 19 Uhr. Ganz nebenbei gibts da auch echte Skelette und Mumien zu sehen!

11. Kürbisschnitzen: Tipp Nummer 1

Ein Kürbis ist kein Räbeliechtli. Ihn zu einem schönen Halloweengesicht zu schnitzen, braucht Zeit und Geschick. Damit man sich beim Motiv nicht verhaut, kann man es mit Kreidemarker vorzeichnen. Der eignet sich besser als alle anderen Filzstifte oder Kugelschreiber, da die Linien einfach wieder ausgewischt und korrigiert werden können bis man mit dem Motiv zufrieden ist.

halloween kürbis

Wer nicht schnitzen mag, malt seinem Kürbis das Gesicht halt einfach auf.

Getty Images

12. Kürbisschnitzen: Tipp Nummer 2

Der fertig geschnitzte Kürbis schrumpelt schnell. Es sei denn, ihr streicht die Innenseite mit Vaseline aus und macht das Kunstwerk so länger haltbar.

13. Kinderschminke selber machen

Kinderschminke ist oft schadstoffbelastet. Besser, man stellt sie selber her, da weiss man, was man sich auf die Haut schmiert. Zusammengerührt wird sie ganz einfach aus dicker Babypo-Creme, Stärke und Lebensmittelfarbe. Man kann die Creme über einem Wasserbad erhitzen, um die die Stäre und die Farbe einfacher einrühren zu können. Das Rezept gibts hier.

14. Wenn das Leben dir Süssigkeiten gibt ...

... mach Limonade draus! Tatsächlich lassen sich Zuckerbonbons super zu Sirup weiterverarbeiten. Drei Bonbons schmelzen und mit einem Liter Wasser mischen.

15. Katzengejammer

Brauchtum und Musik sind eng miteinander verknüpft. Kein Fest im Jahresverlauf, das man nicht mit einem schönen Kinderlied begleiten könnte. Das Buch «Herbst, Halloween & Laterne» (Stephen Janetzko, ISBN 978-3-95722-199-5) enthält je fünf Lieder sowie die dazugehörenden Gitarren-Akkorde zu diesen drei eng verwobenen Themen.

16. Zeichnen statt schreiben

Es gibt Menschen, die lieber nicht durch spätabendliches Klingeln der Kinder auf ihrem Trick-or-Treat-Umzug gestört werden möchten: Eltern mit Neugeborenen zum Beispiel. Oder Menschen, die am nächsten Morgen früh raus müssen. Oder Leute, die mit Halloween einfach absolut nichts anfangen können. Gehört ihr dazu? Dann markiert eure Tür mit einem Bitte-nicht-klingeln-Schild. Wer es als Symbol zeichnet, statt es in Buchstaben zu schreiben, hat gute Chancen, dass auch Kindergartenkinder – die ja meist noch nicht lesen können – den Wink mit dem Zaunpfahl verstehen.

17. Apropos Trick-or-Treat

Viele Eltern fühlen sich unwohl beim Gedanken, dass ihre Kinder nach dem Eindunkeln auf ihrem Trick-or-Treat-Umzug Menschen in ihrer Abendruhe stören. Eine gute Idee ist es, vorher mit einigen anderen Eltern abzusprechen, wo die Kinder klingeln dürfen.

18. Lachen statt fürchten

Halloween ist zum Gruseln da, aber auch, um Spass zu haben. Deswegen grad noch ein passender Kinderwitz: Welches Hilfsmittel benutzen Gespenster an Prüfungen? Den Spukzettel.

19. Gespenstischer Spielspass

Das Spiel «Mumie» darf an keiner Halloween-Kinderparty fehlen. Zwei Teams aus je zwei Kindern treten gegen einander an. Jedes Team kriegt eine Rolle Toilettenpapier. In jedem Team versucht ein Mitspieler, den anderen als Mumie komplett einzuwickeln. Gewonnen hat das Team, das schneller fertig ist.

20. Das hippste Kostüm

Keine Lust, schon wieder als Killerclown, Hexe oder Vampir an Halloween zu gehen? Cruella de Vil ist der spannendste Neuzugang unter den Gruselfiguren und seit dem Kinohit des Sommers 2021 auch bei den Stars ein beliebtes Maskierungs-Motiv.

21. Resteverwertung

Kürbis enthält viele Nährstoffe, die Haut und Haaren gut tun. Aus den Resten eurer «Jack O'Lantern» könnt ihr euch eine Haarmaske mixen. Kürbisreste pürieren und mit etwas Quark mischen. Wer mag, fügt ein paar Tropfen Mandel- oder Kokosöl zu, das lässt die Haare glänzen. Aufs feuchte Haar auftragen und für einen Gesundheits-Boost rund 15 Minuten einwirken lassen. Die Maske ist auch kindertrauglich.

22. Kino-Highlight

Genau rechtzeitig auf die dunkle Jahreszeit ist in den Kindos ein neuer Gruselfilm für die ganze Familie angelaufen: «The Adams Family 2» läuft zwar an Halloween erst in der Westschweiz über die grossen Leinwände, ab dem 18. November ist er aber auch in den Deutschweizer Kinos zu sehen.

23. In Zeiten von Corona

Während das Coronavirus im vergangenen Jahr den beliebten Trick-or-Treat-Umzügen der Kinder fast vollständig den Garaus gemacht hat, scheint man der Tradition in diesem Jahr entspannter entgegenzusehen. Schliesslich befindet man sich draussen und kann Abstand halten. Süssigkeiten auf die Türschwelle zu legen, statt sie direkt zu übergeben, ist ein guter Tipp, um den Abstand einhalten zu können.

24. Blutende Kerzen

Die simpelste Deko-Idee für eure Halloweenparty ist die blutende Kerze. Träufelt einfach das Wachs einer roten Kerze auf die Schmelzfläche einer weissen Kerze. Wird diese angezündet, schmilzt das rote Wachs zuerst und läuft als «Blutstropfen» herunter.

25. Mini-Me

Mandarinen, denen man mit Filzer eine Fratze aufmalt, wirken neben einem geschnitzten Kürbis wie süsse kleine «Jack O'Lantern»-Babys.

Photo taken in Pahrump, United States

Wer keinen Kürbis mag, kann auf Halloween-Mandarinen zurückgreifen.

Getty Images/EyeEm

26. Passende Vorlesebücher

Viele Kinderbücher eignen sich hervorragend als Vorlesestoff an Halloween. «Die kleine Hexe» oder «Das kleine Gespenst» von Otfried Preussler zum Beispiel. Aber auch die Harry-Potter-Reihe von Joanne K. Rowling. Oder «Amalia von Flatter: Vampire tanzen nicht mit Feen» von Laura Anderson.

27. Inspiration

War der richtige Tipp für eure Kostümparty noch nicht dabei? Vielleicht findet ihr in unserer Galerie der herzigsten Halloween-Kostüme der Stars eine passende Idee.

Von KMY am 27. Oktober 2021 - 07:09 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer