1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Prinz Carl-Philip und Prinzessin Sofia fördern Geschwisterbeziehung ihrer Söhne

Süsses Foto der Schweden-Prinzen

Carl-Philip und Sofia fördern eine gute Geschwisterbeziehung

Alexander und Gabriel von Schweden lieben ihren neugeborenen Bruder Prinz Julian bereits innig. Mit unseren Expertentipps könnt ihr die gute Beziehung zwischen euren Kindern ebenfalls fördern.

Prinz Julian von Schweden

Die vier Prinzen von Prinzessin Sofia: Eheman Carl-Philip, Prinz Alexander, Prinz Julian und Prinz Gabriel (v. l.).

Instagram/prinsparet

Ein Neugeborenes kann die Welt von zwei Kleinkindern, wie Prinz Alexander, 4, und Prinz Gabriel, 3, von Schweden es sind, ganz schön auf den Kopf stellen. Erst war man noch süss und klein, nun ist da jemand süsser und kleiner. Das hat schon manches Meltdown ausgelöst.

Die beiden Schwedenprinzen scheinen die Knuffeligkeit ihres kleinen Schwedenprinzen aber nicht als Bedrohung wahrzunehmen. Sie vergöttern Prinz Julian einfach, wie man den jüngsten Fotos ansieht, die ihre Eltern, Prinz Carl-Philip, 41, und Prinzessin Sofia, 36, auf Instagram teilen.

Mehr für dich

«Das Leben hat mir nicht nur einen, sondern vier schöne Prinzen beschert», schreibt Prinzessin Sofia zum Bild, das ihre drei Kinder und ihren Ehemann beim Kuscheln zeigt.

Ob es hinter den Kulissen auch gerade so harmonisch und sonnentrunken zu und her geht ... wer weiss das schon. Sicher ist, dass Prinz Carl-Philipp und Prinzessin Sofia vieles richtig machen, wenn es darum geht, ein neues Geschwisterchen in der Familie willkommen zu heissen, so, dass eine gute und enge Geschwisterbeziehung entstehen kann.

Diese Aspekte fördern Carl-Philip und Sofia die Geschwisterliebe

Der richtige Altersabstand: Drei, beziehungsweise vier, Jahre Altersunterschied trennen den neugeborenen Prinzen Julian von seinen älteren Brüdern Gabriel und Alexander. Genau richtig für mehr Harmonie zwischen Geschwistern. ExpertInnen sagen nämlich, dass eine gute Geschwister-Beziehung bereits bei der Familienplanung beginnt. Jacqueline Suter-Pfeiffer, Leiterin Soziale Arbeit bei der Stiftung Kinder- und Jugendpsychiatrische Dienste St. Gallen, sagt: «Uns fällt auf, dass Kinder mit diesem Altersabstand weniger streiten.»

Wertschätzung zeigen: Wenn Eltern ihren grösseren Kindern in der Zeit der Familien-Umstellung immer wieder mit Wort und Tat Wertschätzung zeigen, verfallen diese weniger der Eifersucht aufs kleine Geschwisterchen. Prinzessin Sofia macht das genau richtig, wenn sie ihr Glück mit all ihren Prinzen benennt!

Die Grossen mithelfen lassen: Die Kinder im Alltag miteinbeziehen. «Viele Eltern haben das Gefühl, sie müssten ihren Kindern ein spezielles Programm bieten, aber wichtiger ist es, sie in alltägliche Arbeiten miteinzubeziehen, sonst wirds schnell künstlich», erklärt Jacqueline Suter-Pfeiffer. Prinz Alexander und Prinz Gabriel dürfen ihren kleinen Bruder auf den Arm nehmen, mit dem Daumen im Mund beruhigen und in den Schlaf kuscheln. Sie nehmen damit wertvolle Rollen ein im neuen Familienalltag und dürfen stolz darauf sein.

Weitere Tipps, auch für Eltern grösserer Kinder, findet ihr hier.

Und was ihr tun könnt, wenn Eifersucht unter den Geschwistern aufkommt, erfahrt ihr hier.

Von KMY am 2. April 2021 - 08:09 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer