1. Home
  2. Family
  3. Familientreff
  4. Familienbudget: Tipps von der Expertin

Budget-Expertin zeigt

Sparen geht auch ohne Verzicht

Was bringt ein Budget wirklich? Sehr viel! Im Gespräch mit SI online redet Budgetberaterin Andrea Schmid-Fischer darüber, wie man am besten vorgeht und wo sich ohne Verzicht schnell Geld sparen lässt.

Placeholder

Wo ist bloss unser Geld geblieben? Ein Budget liefert die Grundlage, das eigene Geld bewusst zu steuern.

Getty Images

Frau Schmid-Fischer, was bringt ein Familienbudget?
Viele Menschen haben in regelmässigen Abständen die Frage: Wo ist bloss unser Geld geblieben? Ein Budget gibt Klarheit über die Höhe des Bedarfs, die Einteilung des Geldes und den Optimierungsspielraum. Kurz: Ein Budget liefert die Grundlage, das eigene Geld bewusst zu steuern.

Und sorgt so für mehr Ruhe bei den Finanzen.
Genau. Ich stelle fest, dass es für viele Menschen sehr befriedigend ist, wenn finanzielle Ziele bewusst angesteuert und erreicht werden. Die Grundlage dafür ist jedoch ein realistisches Budget.

«Es gilt eine Methode zu finden, mit der man selbst gut zurechtkommt.»

Related stories

Wie geht man da am besten vor?
Systematisch. Auf unserer Website finden Sie Vorlagen. Budgetvorlagen unterstützen Sie dabei, Ihr Budget zu erstellen und keine wichtigen Posten zu vergessen. Dort finden Sie auch eine kurze Anleitung.

Mamalicious bei SI Family

Placeholder

Mamalicious-Gründerin Racha Fajjari (r.) und eine Helferin mit den Goodie-Bags für den Mamalicious-Market 2019 im Zürcher Volkshaus. Die Taschen sind in Zusammenarbeit mit der Schweizer Illustrierten entstanden.

Eline Keller-Sørensen

Jeden Monat präsentieren wir euch auf dem Family Channel der Schweizer Illustrierten ein Thema, das bei Mamalicious gerade heiss diskutiert wird. Im September widmen wir uns dem Thema Familienbudget. Wieviel geben wir pro Kind allein für Essen und Bekleidung aus (Teil 1)? Wie stehts ums Haushalts-Budget der SI-Familiy-Redaktorinnen (Teil 2)? Welche Tipps gibt die Expertin (Teil 3)? Welche App hilft euch, euer Budget im Griff zu behalten (Teil 4)? Last but not least für die Agenda: Am Sonntag, 24. November 2019 findet der erste Mamalicious Sustainable Market in der Umwelt Arena Schweiz in Spreitenbach AG statt. Ein bezaubernder Indoor-Weihnachtsmarkt mit nachhaltigen Produkten. Weitere Infos dazu findet ihr hier.

Braucht es eine persönliche Beratung?
Viele Menschen schätzen das. Es gibt Sicherheit und bekräftigt, was sie intuitiv richtig eingeschätzt haben. Ebenso zeigt eine Beratung die finanziellen Möglichkeiten auf. Sie können auf der Webseite des Dachverbands ihre Postleitzahl eingeben und finden so eine Beratungsstelle in ihrer Nähe.

Was passiert, nachdem man sich eine Übersicht verschafft hat?
Ein Budget ist nur dann von Nutzen, wenn es auch umgesetzt und nachvollzogen wird. Bekanntlich führen mehrere Wege nach Rom. Ob Sie nun Bargeld in Kuverts abfüllen, Beträge für den Haushalt in wöchentlichen Tranchen vom Bankkonto abheben, alles über eine Excel Tabelle kontrollieren oder eine App wie zum Beispiel BudgetCH nutzen, spielt keine Rolle. Es gilt eine Methode zu finden, mit der man selbst gut zurechtkommt.

Placeholder

Andrea Schmid-Fischer, 53, ist Präsidentin des Dachverbands Budgetberatung Schweiz und Budgetberaterin in der Frauenzentrale Luzern.

ZVG

Wieviel Zeit nimmt das Erstellen eines Budgets in Anspruch?
Bei guter Ordnung in den finanziellen Unterlagen ist es möglich, ein aussagekräftiges Budget in einer Stunde zu erstellen. Es kann aber gut und gern auch einen halben Tag oder länger dauern, wenn Unterlagen zusammengetragen oder Informationen eingeholt werden müssen.

Ein Budget muss man aber laufend aktualisieren.
Ist das Budget erst einmal erstellt, wird es von Jahr zu Jahr einfacher und geht schneller. Es ist eine Grundlage vorhanden, die den Alltagstest hinter sich hat. Die Berechnung muss lediglich den neuen Umständen angepasst werden.

«Wer die Steuern nicht zurückstellt oder monatlich gleich überweist, hat schnell eine grosse Baustelle am Start.»

In welchem Bereich können die grössten Einsparungen gemacht werden?
Zu den Klassikern gehören die Wohnansprüche, Autos, persönliche Auslagen von Kleidern bis zum Ausgang oder den Hobbys. Vieles gibt es für weniger Geld.

Also sparen durch Verzicht?
Das muss nicht sein. Eine Umstellung der Lebensgewohnheiten kann sehr ergiebig sein und bedeutet nicht zwingend ein Verlust an Lebensqualität. Ob ich 1200 Franken pro Jahr für ein Fitnessabonnement ausgebe oder im Wald auf den Vita Parcours gehe, ist in Sachen Geld ein grosser Unterschied. Die Bewegung in der Natur stellt für Körper und Geist aber eine preisgünstige Alternative dar.

Was gilt es unbedingt zu beachten?
Sämtliche unregelmässig anfallende Ausgaben wie zum Beispiel Stromrechnungen, Versicherungen etc. aber vor allem die Steuern. Wer die Steuern nicht zurückstellt oder monatlich gleich überweist, hat schnell eine grosse Baustelle am Start. Werden solche Rückstellungen zweckentfremdet, etwa für Ferien, entsteht spätestens Ende Jahr ein hoher Druck. Das kann sehr belastend sein und auch zu Spannungen zwischen den Familienmitgliedern führen.

Ein Tipp, wie man schnell eine Veränderung herbeiführen kann.
Haben Sie schon einmal einen Stresstest für das eigene Budget gemacht? Das ist interessant. Die Aufgabe ist: Welche Ausgaben können innerhalb eines Monats ganz weglassen oder wesentlich gedrosselt werden? Hand aufs Herz: Wie lange würde es gehen, bis Schuhe und Kleider in einem Zustand sind, bei dem dringende Neuanschaffungen gemacht werden müssen? Dürfen es dieses Jahr auch mal Ferien von Zuhause aus sein? Geht es auch ohne Auto? Solche Überlegungen und ihre Umsetzung können die finanzielle Situation schnell entlasten.

Die grösste Mami-Community der Schweiz

Mamalicious zählt mittlerweile 50'000 Mitglieder. Täglich tauschen sich Mütter in diversen Interessengruppen auf Facebook zu Themen rund ums Muttersein aus. Alle Gruppen sind geschlossen und jede Anfrage wird von den Administratoren persönlich geprüft. Gegründet wurde das Netzwerk 2010 von Racha Fajjari. Weitere Infos findet ihr unter: www.mamalicious.ch

Von Maria Ryser am 19.09.2019
Related stories