GaultMillau-Restaurant Coniglio & Arrosto von Elena

Wie lockt man im Engadin Gäste ins Drei-Sterne-Hotel? «Misani»-Chef Jürg Mettler setzt auf Puschlaver Hausfrauenküche. Elena Piha schmort Coniglio und Arrosto, serviert Gnocchi und Capunet. Prima Idee. 
Elena Piha
© Filipa Peixeiro

Sie powern im «Palace»: Der neue Chef Michel Jost (r.) und sein Vize Valmiro (43 Dienstjahre!).

Drei Sterne, drei Küchenchefs: Hausherr Jürg Mettler ist um gute Ideen nie verlegen. In seinem «Misani», lifestylig und preiswert zugleich, verabschiedet er sich von der grossen Gourmetküche und auch von den mal trendigen Tapas. Neukonzept im frisch aufgepeppten Drei-Sterne-Hotel: drei Küchenchefs. Und jeder macht sein Ding.

Star dieses Winters: Elena, die vor zwölf Jahren einen Puschlaver geheiratet hat und die einheimische Küche beherrscht. Die bodenständige Chefin lässt es an mindestens drei Tagen die Woche schmoren. Mal Coniglio (Hase), mal Arrosto (traditioneller Braten mit Gratin und Rüebli), mal «Umido di maiale» (Schweinsvoressen mit Polenta). Teigwaren fehlen nie im Menü ( Ravioli, Gnocchi, Capunet alias Spinatspätzli). Und die Suppen sind deftig: Linsensuppe, Erbsensuppe mit Minze, Gemüsesuppe (Flädli). Jeden Abend gibts vier Gänge, für CHF 58.–. Extra ist nur der Zugriff auf die verführerische Puschlaver Käseplatte. Elena kocht vor den Gästen: Sie rührt fröhlich in der grossen Pfanne und hantiert mit dem Nudelbrett.

Sebastian Pilch ist der eigentliche Chef im Haus. Die «Usteria» ist sein Revier. In den Engadiner Stuben aus dem Jahr 1878 gibts regionale Küche. Untadelig: die Kalbfleisch-Ravioli mit Salbeibutter, der zarte Ossobuco mit rustikaler Polenta. Das Mistkratzerli (mit Rosmarin und Zitrone) und der Hackbraten vom Schweizer Kalb fehlen nie auf der Karte. Den Wein dazu sucht man sich glasweise am Weintisch aus.

Im Keller hat man die Tapas-Schälchen weggeräumt. «Giorgio’s» heisst jetzt das Restaurant. Junge Köche aus Sardinien sind Garant für eine authentische italienische Küche: Caponata, Linguine vongole e bottarga, Risotto al gorgonzola, Spanferkel («Maialino»). Unverändert: Das Frühstück wird im «Misani» bis 16 Uhr serviert …

13/20 GaultMillau-Punkten
Hotel Misani 
Via Maistra 70
7505 Celerina
Tel. 081 839 89 89
Täglich geöffnet, Elena kocht: Do–Sa ab 18 Uhr 
www.hotelmisani.ch

Auch interessant