GaultMillau-Restaurant Gazpacho und Zander im «Kuhstall»

Neuentdeckung am Vierwaldstättersee: Wer so richtig gut gemachte bürgerliche Küche sucht, sitzt bei Freddy Zimmermann im zauberhaft umgebauten «Friedheim» hoch über Weggis gerade richtig. Das Angebot: vom Schnitzel bis zu Riesencrevetten.  
Denise und Freddy Zimmermann
© Bruno Voser

Eine Oase der Ruhe und prima Küche hoch über Weggis: Denise und Freddy Zimmermann, Gastgeber im «Friedheim».

«De Freddy ist ein prima Koch», verrieten uns seine Berufskollegen in den schicken Hotels. Also machten wir uns auf die Suche und wurden auf einer kleinen Anhöhe oberhalb von Weggis fündig: Das «Friedheim», ein kleines Hotel, eröffnete 1904. Die vierte Generation, Denise und Freddy Zimmermann, startet so richtig durch: Aus dem ehemaligen Kuhstall (!) wurde ein wunderschönes Restaurant; die alten Balken und Bretter wurden restauriert und neu eingesetzt. Innendesigner Claudio Carbone, ein Star der Branche, führte mit sicherer Hand Holz und Stein zusammen. Die grosse Sonnenterrasse mit Seeblick ist ein besonders magischer Ort. 

In der Küche führt «de Freddy», also Patron Zimmermann, höchstpersönlich Regie. Er kanns, je nach Wunsch der Gäste, deftig oder eher subtil. Deftig? Ein gewaltiges Cordon bleu vom Schwein («em Chef sin Hit»), ein mächtiges flach geklopftes Wienerschnitzel, aber auch ein gerolltes, klassisches Kalbspaillard mit einer erfrischenden, aber nie bitteren Zitronensauce. Subtil? Den Gazpacho serviert er nicht als Einziger am See, aber so frisch, erfrischend (auf Eis!) und mit kraftvollen Elementen kriegen wir ihn nur selten. Accessoires? Eine Knusperstange. Und eine Scheibe knuspriger Speck. Auch die Kartoffelsuppe mit Chili, Chiliöl und Crevetten hatte ganz schön Power. Noch mehr Meergetier? Wir entdeckten reichlich Jakobsmuscheln unter dünnen Teigblättern, auf Zucchini und an einer Überdosis Cherrytomaten. Deklaration? «Offener Ravioli»; es war wohl eher eine kleine, feine Lasagne. Der simpelste Gang machte uns am meisten Freude: gold gebratene Zanderfilets (aus fernen Landen halt), mit Hollandaise oder Kräutersauce. Eine perfekte Qualität, präzis und mit viel Selbstvertrauen gebraten. Wer so würzt wie Zimmermann, ist seiner Sache ziemlich sicher. Beim Service kann sich das «Friedheim» nicht steigern: Die von der Chefin geführte «Girls-Gang» ist sehr zuvorkommend. Auf der Weinkarte liegt noch etwas drin, vor allem bei den Schweizer Gewächsen.

13/20 GaultMillau-Punkten 
Hotel Restaurant Friedheim
Friedheimweg 31
6353 Weggis
Tel. 041 390 11 81
Mo & Di Ruhetag (Restaurant) Hotel 7 Tage geöffnet
www.hotel-friedheim.ch

Auch interessant