1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinzessin Eugenie ist die authentischste Royal-Influencerin der welt

Narben, Nähe und Neugeborenes

Eugenies Foto-Feed mausert sich zur privaten Bilder-Bühne

Mit privaten Fotos gratulierte Prinzessin Eugenie kürzlich ihrem Mann zum Geburtstag. Die Bilder fügten sich in einen Feed ein, der in Royal-Kreisen immer mehr heraussticht: Er ist so authentisch und ehrlich wie kaum ein zweiter.

Prinzessin Eugenie

Hat einen guten Blick für das, was die Fans sich wünschen: Prinzessin Eugenie.

imago images/Frank Sorge

So spannende Einblicke sie liefern, so ähnlich sind sie konzipiert: Die Instagram-Seiten der Royals rund um den Globus scheinen zum Grossteil nach demselben Prinzip aufgebaut zu sein. Zu Geburtstagen gibt es Bilder des Jubiläums-Royals, zu wichtigen Feiertagen ein privates Foto der Familie und der restliche Feed wird mehrheitlich durch Bilder der besuchten Anlässe und gehaltenen Reden generiert. 

Was bei vielen ihrer Familienmitglieder ebenfalls der Fall ist, dem hat Prinzessin Eugenie, 31, kurzerhand abgeschworen. Wirft man einen Blick auf die Instagram-Seite der Tochter von Prinz Andrew, 61, springen einem statt Gala-Bildern und Hochglanz-Fotos zunehmend private Schnappschüsse und authentische Familienaufnahmen entgegen. Selbstverständlich zeigt auch sie, welche karitativen Projekte sie unterstützt und für welche Organisationen sie sich einsetzt. Doch lässt sie ihre Anhänger auch an besonderen Familienmomenten teilhaben. In vielen irrwitzigen Bildunterschriften und herzerwärmenden Erzählungen sorgt sie bei den Fans nicht nur für Jubel, sondern mausert sich auch immer mehr zum «Royal to follow», wie eine kurze Analyse klarmacht.

Mehr für dich

Ein ganz normales Ehepaar

Zum 35. Geburtstag ihres Ehemanns Jack Brooksbank gratulierte Eugenie nicht etwa mit einem gestellten Fotografen-Bild, sondern wählte drei ganz natürliche Fotos ihres Partners aus. Scheinwerferlicht? Braucht es nicht. Anzug? Jeans und Hemd tun es auch. Und ganz stolz posiert Jack auch mit Sohn August, knapp drei Monate: mal in der Babytrage, mal auf dem Arm. Dass er dabei ganz schön dunkle Ringe unter den Augen hat? Gehört wie selbstverständlich dazu.

Auch sonst geizt Eugenie nicht damit, ihre Liebe in den sozialen Medien zu zelebrieren. Zum Liebesjubiläum letzten Herbst postete sie ein Video mit vielen privaten Momenten und schrieb dazu an Jack gerichtet: «Es ist das Beste, seit zwei Jahren mit dir verheiratet und seit insgesamt zehn Jahren mit dir zu sein.» 

Baby on board

Seit ihr Sohn August Philip Hawke am 9. Februar das Licht der Welt erblickt hat, sind Eugenies und Jacks Herzen «voller Liebe für diesen kleinen Menschen, Worte können sie nicht in Worte fassen», wie sie nur kurz nach der Geburt in einem Post schrieben. Und so liegt es Eugenie herzlich fern, ihr Baby nur zu offiziellen Anlässen zu zeigen, wie dies manche Royals handhaben. Ob zu dritt mit seinen Eltern, nur die Hand zeigend oder in einem Meer aus Osterglocken liegend: Der kleine August hat sich in seinen knapp drei Monaten schon zum grossen Star auf Eugenies Instagram-Seite gemausert! 

Nie ohne meine Familie

Nicht nur ihre eigene kleine Familie ist auf Eugenies Profil Dauergast. Auch ihre Eltern Andrew und Sarah Ferguson und Schwester Beatrice, 32, erhalten immer wieder ein Feature. Den 61. Geburtstag ihrer «lieben Mumsy» etwa nutzte sie, um Fergie als «Unikat» zu feiern. «Es standen zu viele Bilder zur Auswahl, die zeigen, wie vollkommen einzigartig du bist.» 

Auch Vater Andrew zeigt Eugenie regelmässig auf ihrer Seite – mal einfach so, mal zu bestimmten Anlässen wie dem Vatertag. Ihre Offenheit kommt da allerdings nicht bei allen gut an: Seit dem Sex-Skandal um Jeffrey Epstein, in den Andrew mutmasslich verwickelt ist, werden Posts mit Fotobeteiligung von ihm scharf kritisiert und ebenso pikant kommentiert.

Für weniger Zündstoff, sondern viel Leidenschaft sorgen Bilder von Prinzessin Eugenie und ihrer Schwester Beatrice. Die beiden sind sehr eng miteinander. «Wir sind die einzige Person im Leben der anderen, die genau weiss, was die andere durchmacht», erzählte Eugenie einst in einem Interview mit der «Vogue». Ihr starkes Band wird – natürlich – auch bei Instagram sichtbar. Auch Bea erhält zum Geburtstag Jahr für Jahr Glückwünsche: 2019 waren sie mit einem Foto geschmückt, das am Vorabend von Beatrice' Hochzeit mit Edoardo Mapelli Mozzi, 38, entstanden war.

Nach der Hochzeit konnte Eugenie nicht anders, als ihrer Schwester online ebenfalls zu gratulieren. «Was für eine Freude und ein Privileg, dir, meiner wunderschönen grossen Schwester, beim Gang zum lieben Edo zuzuschauen», schrieb sie. «Ich bin so stolz auf dich und freue mich darauf, dich im nächsten Kapitel deines Lebens zu unterstützen. Wir werden so viel Spass haben zusammen!»

Mut zur Imperfektion

Ihre Authentizität macht bei Eugenie auch vor eigenen «Imperfektionen» nicht halt. Seit ihren Teenie-Tagen trägt Eugenie eine rund 30 Zentimeter lange Narbe auf dem Rücken. Aufgrund von Skoliose, einer Verkrümmung der Wirbelsäule, hatte sich die Prinzessin damals einer Operation unterziehen und sich zwei begradigende Metallstangen einsetzen müssen.

Mit der sichtbaren Erinnerung an die operative Korrektur geht Eugenie sehr offen um. An ihrer Hochzeit trug sie beispielsweise ein Brautkleid mit tiefem Rückenausschnitt, das die Sicht auf ihre Narbe freilegte. Und auch auf Instagram fordert Eugenie ihre Follower immer wieder auf, Bilder ihrer eigenen Narben zu schicken, die sie anschliessend teilt. Mit ihrem Aktivismus will sie dem Ansehen von Narben als Imperfektionen ein Schnippchen schlagen. «Lasst uns stolz auf unsere Narben sein!», ermutigt sie ihre Fans.

Humor ist, wenn man über sich selbst lacht

Wo Eugenie am liebsten ihre Liebsten in Szene setzt, zeigt sie keine Hemmungen, auch sich selbst auf Fotos aus dem Familienalbum ins Bild zu rücken. Dabei beweist sie ganz schön viel Humor und schreckt nicht davor zurück, sich selbst aufs Korn zu nehmen. 

Ein Bild etwa, das sie und ihre Schwester als Mädchen in pastellfarbenen Deuxpièces zeigt, teilt Eugenie nur zu gerne. «Bea und ich kriegen uns nach dem Nachdenken darüber, was zur Hölle an jenem Tag in der Kirche in unseren Handtäschchen war, kaum mehr ein», schreibt sie ganz ehrlich. Und ist von den Outfits von damals heute nicht mehr ganz so überzeugt. «Die Schuhe, die Haarbänder... Ja zu den 90ern», hält sie ironisch fest.

So viel Humor und das hohe Mass an Ehrlichkeit kommen an. Ihre Posts ernten regelmässig Tausende von Likes, Fans überschütten die Nummer 10 der britischen Thronfolge mit liebevollen Kommentaren. 

Grosse Hoffnungen auf Eugenie

Die grosse Beliebtheit von Eugenie in den eigenen Reihen ist auch dem britischen Volk nicht verborgen geblieben. Es hofft nun, dass Eugenie mit ihrer Art für geglättete Wogen im Königshaus sorgen wird. Der Familienfrieden ist seit dem Enthüllungsinterview von Prinz Harry, 36, und dessen Frau Meghan, 39, mächtig in Schieflage geraten. Eugenie, die zu ihrem Cousin und seiner Gattin nach wie vor ein gutes Verhältnis pflegt, soll nun dafür sorgen, dass sich die verhärteten Fronten zwischen dem Ex-Prinzen-Paar und dem Rest der Windsors wieder entspannen.

Es stellt sich die Frage: Wer, wenn nicht Eugenie? Schliesslich sollen sie und Meghan gemäss dem «Mirror» bereits befreundet gewesen sein, bevor diese Harry kennenlernte. Zudem wurde Eugenie als eine der Ersten eingeweiht, als Harry und Meghan eine Beziehung eingegangen sind. Die heutige Instagram-Ikone soll damals sogar geholfen haben, die Liaison in ihren Anfängen vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen. 

Von Ramona Hirt am 10.05.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer