1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice unterwegs: Die rührendsten royalen Schwestern-Momente

Neu-Mamis gemeinsam unterwegs

Für Schwestern-Zeit sind Bea und Eugenie nie zu beschäftigt

Die eine ist seit gut zwei Monaten Mami, die andere hat einen neun Monate alten Sohn zuhause. Doch trotz Mami-Stress lassen sich Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie ihre gemeinsame Quality-Time nicht klauen. Die beiden sind allerdings längst nicht die einzigen adligen Schwestern, die mit ihrem starken Band die Royal-Fans begeistern.

Prinzessin Beatrice Prinzessin Eugenie

Zusammen unterwegs: Prinzessin Beatrice (l.) und Prinzessin Eugenie.

Dave Benett/Getty Images for Loc

Sie hätten zuhause ganz bestimmt viel zu tun. Die Jüngere der beiden hat einen kleinen Sohn zuhause, die Ältere ist erst vor zwei Monaten zum ersten Mal Mami geworden. Dass da einiges anfällt zum Erledigen, liegt auf der Hand. Doch Prinzessin Eugenie, 31, und Prinzessin Beatrice, 33, haben begriffen: sich auch als frischgebackene Mama etwas Me-Time einzuplanen, ist immens wichtig. Und weil die beiden Schwestern fast noch mehr sich selbst sind, wenn sie zusammen sind, haben sie sich gleich zusammengetan, um einen Abend auswärts zu geniessen.

Mehr für dich

Die Einladung zum Dinner von Sofia Blunt am Mittwochabend nahmen die beiden Schwestern denn gemeinsam wahr – was wenig erstaunt. Schliesslich sind die beiden Töchter von Prinz Andrew, 61, und Sarah Ferguson, 62, ganz eng miteinander. Geht es um ein starkes Band zwischen Schwestern, macht den britischen Prinzessinnen so schnell keiner etwas vor. Die beiden zeigen sich immer wieder innig und vertraut. «Wir sind für einander der Fels in der Brandung», stellte Eugenie in einem Interview mit der «Vogue» klar. «Wir sind die einzige Person im Leben der anderen, die genau weiss, was die andere durchmacht.»

Prinzessin Beatrice Prinzessin Eugenie

Haben zusammen immer was zu lachen: Prinzessin Beatrice (l.) und ihre kleine Schwester Prinzessin Eugenie.

PA Images via Getty Images

Dass sie ein inniges Verhältnis zueinander haben, stellen die zwei immer wieder unter Beweis. Zuletzt Anfang August an Beatrice' Geburtstag, als Eugenie private Schnappschüsse von sich und ihrer Schwester postete. «Alles Gute meinem grossen Schwesti. BeaBea, du bist sensationell und ich liebe jeden Moment, in dem ich dir dabei zusehen kann, wie du mutig und echt bist – und dich selbst», schwärmte die Prinzessin. 

Auch Beatrice' Hochzeit mit Edoardo Mapelli Mozzi, 38, hatte Eugenie im vorletzten Sommer auf rührende Art und Weise kommentiert. «Was für eine Freude und ein Privileg, dir, meiner wunderschönen grossen Schwester, beim Gang zum lieben Edo zuzuschauen», schrieb sie. «Ich bin so stolz auf dich und freue mich darauf, dich im nächsten Kapitel deines Lebens zu unterstützen. Wir werden so viel Spass haben zusammen!» So geht Schwesternliebe – doch die ist nicht nur zwischen den britischen Prinzessinnen mächtig stark, wie die folgenden Beispiele zeigen.

Immer eine Stütze

Ihre traditionellen Familienferien auf Mallorca hätten im Zeichen von allem Möglichen stehen können, der Coronavirus-Pandemie etwa oder den Schlagzeilen um ihren Grossvater Juan Carlos I., 83, der sich nur kurz zuvor ins Exil abgesetzt hatte. Doch die spanischen Prinzessinnen Leonor, 16, und Sofia, 14, machten mit einem rührenden Auftritt alle Sorgen vergessen.

Und die hatte Sofia ihrer Familie um Schwester Leonor, Mutter Königin Letizia, 48, und König Felipe, 53, im Sommer 2020 zunächst gleich selber bereitet. Damals stürzte sie und musste sich ihr verwundetes Knie anschliessend mit fünf Stichen nähen lassen, wie die «Adelswelt» berichtete. In den Ferien gab sie sich dennoch tapfer – und konnte sich nebst ihrer Krücke auf die stützenden Hände von Leonor verlassen. Wo Not ist, ist die Schwester!

Prinzessin Leonor Prinzessin Sofia von Spanien

Ist immer eine Stütze: Leonor (l.) unterstützt ihre verletzte Schwester Sofia.

WireImage

Unterstützung bei erster Rede

Doch bei den spanischen Prinzessinnen ist auch andersrum viel Unterstützung vorhanden: Als Leonor im Oktober 2019 ihre erste Rede hielt, wurde sie nicht nur von ihren Eltern sowie Grosi Königin Sofia, 83, moralisch unterstützt, sondern auch von deren jungen Namensvetterin, ihrer eigenen Schwester.

Prinzessin Leonor Prinzessin Sofia Königin Letizia König Felipe

Voller Stolz: Leonor kriegt nach ihrer ersten Rede eine innige Umarmung von Schwester Sofia. Papa Felipe und Mama Letizia applaudieren begeistert und stolz.

Getty Images

Als sie die fünf Minuten ohne Stolperer und ohne Anflug von Nervosität hinter sich gebracht hatte, war ihre jüngere Schwester eine der ersten Applausspendenden – und strahlte mit der erleichterten Reden-Debütantin stolz um die Wette. Eine dicke Umarmung gab es nach dem gelungenen Auftritt gleich obendrauf. 

Gegenwärtig allerdings müssen die beiden Schwestern zu einem Grossteil ohne einander auskommen. Ende August ist Leonor nach Wales gereist, wo sie ihre zweijährige Maturitätsausbildung in Angriff genommen hat. Die Fotos des Abschieds der spanischen Königsfamilie gingen um die Welt – und zeigten neben den stolzen Eltern auch die traurige Schwester, die ihr Familienmitglied kaum ins Flugzeug steigen lassen wollte. 

Prinzessin Leonor Prinzessin Sofia

Geh nicht! Sofia (r.) will ihre Schwester Leonor am Madrider Flughafen gar nicht nach Wales gehen lassen. 

Getty Images

Die Hochzeits-Helferinnen

Unvergessen, wie ihre eigene Schleppenträgerin Herzogin Kate, 39, an der Hochzeit mit Prinz William, 39, im Jahr 2011 fast die Show gestohlen hätte. Beim Helferlein handelte es sich um niemand Geringeren als Kates Schwester Pippa, 38. In einem weissen und füdlibetonten Kleid lenkte sie eine Menge Aufmerksamkeit auf sich – und avancierte kurzerhand selber zum Star. 

Herzogin Kate Pippa Middleton

Von Millionen TV-Zuschauern genauestens verfolgt: Das Bild von Kates hübscher Schwester Pippa, wie sie ganz in Weiss die Schleppe der Braut trägt, gehört zu einem der ikonischsten der Hochzeit von William und Catherine.

UK Press via Getty Images

Sechs Jahre nach ihrer Schwester kam auch Pippa unter die Haube. Ihrem Freund James Matthews gab die jüngere der beiden Middleton-Schwestern in einer romantischen Zeremonie in Englefield das Jawort, zu der unter anderem Roger Federer, 40, und seine Ehefrau Mirka, 43, eingeladen waren.

Auch Pippa konnte sich an ihrem grossen Tag auf ihre ältere Schwester verlassen. Die nämlich liess es sich auch als Herzogin nicht nehmen, die Aufgaben, die die Schwester der Braut nun mal innehat, akribisch zu erfüllen. So zupfte sie vor Pippas Gang zum Altar deren Kleid zurecht, wies die Brautjungfern an und sorgte mit ihrem Strahlen für gute Stimmung. 

Pippa Middleton Herzogin Kate

Keine Extrawurst für Herzoginnen: Ihren Job als Schwester der Braut nahm Kate sehr ernst – sie zupfte Pippas Kleid vor dem grossen Auftritt zurecht.

Getty Images

Und Pippa zeigte auch nach ihrer eigenen Feier, dass bei familieninternen Hochzeiten keine Ausrede geltend gemacht wird. Bei der Hochzeit von Kates Schwägerin Prinzessin Eugenie an einem Freitag im Oktober 2018 erschien sie hochschwanger. Am Montag darauf brachte sie ihr erstes Kind, Sohn Arthur Michael William Matthews, zur Welt. Geht nicht? Gibt's im Schwestern-Kontext nicht! 

Pippa Matthews James Matthews James Middleton

Alles für die Familie: Selbst drei Tage vor der Geburt liess es sich Pippa nicht nehmen, gemeinsam mit Ehemann James (l.) und Bruder James (r.) kugelrund zur Hochzeit von Kates Schwägerin Eugenie zu erscheinen.

Getty Images

Die drei As erwischen es aalglatt

Die traditionellen Skiferien der niederländischen Königsfamilie im österreichischen Lech werden stets mit einem ebenso traditionellen Fotoshooting festgehalten. König Willem-Alexander, 54, Königin Máxima, 50, sowie die Töchter Prinzessin Amalia, 17, Prinzessin Alexia, 16, und Prinzessin Ariane, 14, posieren im Vorarlberger Skiort jeweils vor dem traumhaften Panorama und strahlen mit der zum Fotozeitpunkt stets hervorlugenden Sonne um die Wette.

Königin Máxima König Willem-Alexander Prinzessin Amalia Prinzessin Ariane Prinzessin Alexia

Die Niederländer, wie wir sie kennen: als strahlende Familie. Königin Máxima und König Willem-Alexander mit den Töchtern Amalia, Alexia und Ariane (v.l.).

Getty Images

So weit, so normal. Doch zwischendurch haben die drei Teenies genug vom Stillsitzen und Lächeln. Ganz unroyal stürzen sie sich so etwa bei einem Skitag im Februar 2018 in den Schnee und können sich vor lauter Lachen kaum halten.

Königin Máxima König Willem-Alexander Prinzessin Amalia Prinzessin Alexia Prinzessin Ariane

Beim Plausch ihrer Girls können sich gar Máxima und Willem-Alexander ein Schmunzeln nicht verkneifen: Ariane, Amalia und Alexia (v.l.) finden das Posieren am Boden irgendwie spassiger. 

Getty Images

Ein ehrlicheres und lustigeres Foto der drei Schwestern hat es wohl noch nie zuvor gegeben. Das müssen selbst die Eltern schmunzelnd zur Kenntnis nehmen. Sie beobachten das Geschehen sicher aus der Ferne und gönnen dem Trio einen herrlich authentischen royalen Schwestern-Moment im Schnee.

Von Ramona Hirt am 24. November 2021 - 05:00 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer