1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Charlène von Monaco mit Familie wiedervereint: Doch alle haben nur Augen für Gabriellas Frisur

Bei Charlènes Reunion haben alle nur Augen für eines

Gabriellas Frisur hat schon jetzt Kultstatus erreicht

Viele Monate musste Charlène von Monaco auf diesen Moment warten, nun konnte sie ihren Mann und die Kinder endlich wieder in die Arme schliessen. Doch die Reunion ist längst nicht das Gewichtigste, das zu reden gibt. Viel eher mausert sich Tochter Gabriellas eigenhändig geschnittene freche Frise zum absoluten Star der neuesten Familienfotos.

Charlène von Monacos Kinder Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques

Juhui, endlich wieder bei Mama! Jacques (r.) und Gabriella (l.) haben ihre Mutter Charlène endlich wiedergesehen. Im Gepäck hatte die Prinzessin auch einen neuen Haarschnitt.

Instagram/hshprincesscharlene

Es waren keine einfachen Wochen, die Fürstin Charlène von Monaco, 43, hinter sich hat. Die gebürtige Südafrikanerin weilt seit Mai in ihrer Heimat – und das seit mehreren Monaten nicht mehr freiwillig. Ursprünglich für einige Tage beruflich auf den anderen Kontinent gereist, hält sie eine Entzündung im Hals-Nasen-Ohren-Bereich seit Wochen davon ab, nach Monaco zurückzukehren. Und damit dorthin, wo ihr Mann Fürst Albert, 63, und ihre Zwillinge Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, 6, sind. Zuletzt hatten ihre Liebsten sie zu Beginn des Aufenthalts besucht, ein Instagram-Post von Anfang Juni zeigte das bislang letzte Familienfoto der Monegassen. Die Einsamkeit liess Charlène zu traurigen Aussagen verleiten. «Ich vermisse meinen Mann und meine Kinder sehr», sagte sie etwa in einem Interview mit «Channel24».

Mehr für dich

Nun endlich haben es die Corona-Einschränkungen zugelassen, dass ihr Gatte und die Kinder zu ihr nach Südafrika reisen konnten. Eine erneute Operation, der sich die Fürstin vorletzte Woche hatte unterziehen müssen, nahm ihre Familie zum Anlass, Charlène vor Ort zu unterstützen. Heute Mittwoch dann verkündete die Fürstin mit einer Bildstrecke auf Instagram die frohe Botschaft: Ihre Liebsten sind endlich eingetroffen! Die Freude über das Wiedersehen war grenzenlos. «Ich freue mich so sehr, meine Familie wieder bei mir zu haben», schrieb die ehemalige Schwimmerin zu der Bildergalerie.

Die Zufriedenheit, nun endlich wieder im Kreise ihrer Liebsten zu sein, steht Charlène zweifellos ins Gesicht geschrieben. Lediglich ausmalen hingegen kann man sich, wie verzweifelt/wütend/überrascht/schockiert die 43-Jährige dreingeblickt haben muss, als sie ihre Tochter zum ersten Mal wieder zu Gesicht bekommen hat.

Denn das Äussere der kleinen Prinzessin hat sich ganz schön verändert – auf Gabriellas eigene Faust. Ihre Tochter habe sich dazu entschieden, sich selber eine Frisur zu verpassen, schrieb Charlène. Herausgekommen ist ein sehr kurzer Pony, der eher minder als mehr symmetrisch in der Mitte der Stirn zu einem Spitz zusammenläuft. Und damit nicht ganz Charlènes Vorstellungen einer coolen Frisur entspricht, wie sie in ihrem Kommentar durchblicken lässt. «Sorry, meine Bella, ich habe mein Bestes versucht, um den Schaden in Grenzen zu halten», schreibt sie fast schon entschuldigend.

Frise geniesst Kultstatus

Doch so gross die Sorgen bei Charlène darüber gewesen sein dürften, ihre Tochter mit der neuen Frisur den Kommentaren im Netz auszusetzen, so positiv fallen diese aus. Mehr noch: Der neue Style ihrer Tochter stellt alles andere in den Schatten. Wo sich Charlène so sehr über den Besuch ihrer Familie freut, haben die Fans nur noch Augen für eines: Gabriellas Frisur! 

Fürst Albert von Monaco mit Gabriella und Jacques

Da sah sie noch etwas anders aus: Anfang Juli hatte Gabriella, hier mit Papa Albert und Bruder Jacques im Hintergrund, noch längere Stirnfransen, als sie ein Leichtathletik-Meeting besuchte. 

Getty Images

Der neue Haar-Look der Kleinen geniesst schon jetzt absoluten Kultstatus. «Gabriellas Haare – ein absolut ikonischer Schnitt!», findet etwa ein Fan. «Ich liebe die Frisur von Gabriella!», schwärmt ein anderer Fan. «Cooles Mädchen!», ist ebenfalls zu lesen, und dass der Pony «irgendwie sehr herzig» sei. Oder an ihren Spitznamen angelehnt einfach nur: «Bella, du bist bella!»

Erinnert an eigene Kindheit

Viele werden von der Frisur von Bella auch an ihre eigene Kindheit zurückerinnert. Wer schliesslich hatte in jungen Jahren nicht mal eine Schere in der Hand, wenig später etwas weniger Haare auf dem Kopf und schon bald eine Schimpftirade von Mama oder Papa am Hals? «Wir haben diesen Schnitt alle durch», fasst eine Followerin zusammen.

Einige Fans können sich aber auch in die Lage der Eltern hineinversetzen. «Herrje, sie wollen immer an ihren Haaren rumspielen», schreibt etwa ein Fan mitfühlend. Und noch einmal andere wittern nach der Aktion von Gabriella auch einfach einen royalen Dickkopf bei der Prinzessin – und sind begeistert von deren Mut. «Was für eine Persönlichkeit es doch schon hat, dieses kleine Mädchen! Ich liebe es!»

Eine Hommage an Mama?

Doch die Fans wollen in Gabriellas Frisur nicht nur einen Hinweis auf ihre Persönlichkeit erkennen, sondern auch eine Hommage an ihre Mama. Denn die Haare der Prinzessin erinnern sie an den Kurzhaarschnitt von Fürstin Charlène. «Das ist der Haarschnitt, mit dem sie perfekt zu demjenigen ihrer Mutter passt – zu herzig!», ist etwa zu lesen. «Gabriella wollte einfach wie Mama aussehen! Wie rührend!»

Fürstin Charlène von Monaco

Abrasierte Seiten, ein kurzer seitlicher Pony und ein Undercut: Im Dezember vergangenen Jahres überraschte Charlène mit dieser Frisur, die sie in etwas dunklerem Ton bis heute trägt.

Getty Images

Denn auch Charlène hat in Sachen Haupthaar ihren eigenen Kopf. Im Dezember 2020 überraschte sie alle, als sie sich plötzlich mit einem Undercut zeigte – in royalen Kreisen ein echtes Novum. Mit den vielen Reaktionen – darunter auch negative – hatte sie bereits gerechnet, gab sie später im Interview mit «Point de Vue» preis. «Bemerkungen wie ‹Was macht sie nur?› und ‹Das ist überhaupt nicht königlich› kenne ich alle zu gut», sagte sie. Doch die prallen an ihr ab – so, wie die wenigen spöttischen Kommentare zu Gabriellas Frisur hoffentlich auch an der Prinzessin spurlos vorbeigehen werden. «Dieser Haarschnitt ist meine Entscheidung», stellte Charlène klar. «Ich wollte ihn schon lange, weil ich den Stil mag. Das ist alles.» 

Von rhi am 25.08.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer