1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Mette-Marit und Haakon unterstützen ihre Liebsten Märtha Louise

Mette-Marit und Haakon mit Märtha Louise

Royale Familienferien nach Schicksalsschlägen

Die vergangenen Monate meinten es nicht gut mit der norwegischen Königsfamilie. Erst machte Kronprinzessin Mette-Marit ihre schwere Lungenkrankheit publik, dann starb Ari Behn, Märtha Louises Ex-Mann und der Vater ihrer Töchter. Doch, nun in den Sommerferien tanken die Royals gemeinsam Kraft.

Placeholder

Zusammen sind sie glücklich: die norwegischen Royals rund um Mette-Marit, Haakon und Märtha Louise. 

Instagram/detnorskekongehus

Die norwegischen Royals sind echte Familienmenschen. Das beweist das Königspaar Sonja, 83, und Harald, 83, besonders dieses Jahr. Nach den vergangenen harten Monaten luden die beiden ihre ganze Familie auf einen Kurztrip mit dem königlichen Boot auf die Lofoten ein. 

«Wir sind in Moskenesøya gestartet und bis nach Raftsundet ins Trollford gefahren. Die Sonne hat uns den ganzen Weg begleitet.» Zwischendurch ging die Familie immer wieder an Land, um gemeinsame Wanderungen zu unternehmen. Dabei zeigten sich besonders die betagte Sonja und die lungenkranke Mette-Marit, 46, als sehr fit. Sie erklommen gemeinsam mit Prinzessin Märtha Louise den Berg Stortinden.

Mehr für dich

Fröhliche Ferien nach Schicksalsschlägen

Diese fröhliche Auszeit kommt für die norwegische Königsfamilie zum bestmöglichen Zeitpunkt. Denn die Royals haben harte Zeiten hinter sich. Ende 2019 machte Mette-Marit öffentlich, dass sie sich von ihren Aufgaben teilweise zurückziehen werde. Die Kronprinzessin leidet an der unheilbaren Erkrankung Lungenfibrose. Die Krankheit äussert sich durch Atemnot und Husten, besonders bei Anstrengung. Ein Schock für die äusserst aktive Prinzessin. 

Nur wenige Monate nach der traurigen Nachricht von Mette-Marit folgte der nächste Schicksalsschlag für die norwegischen Royals: Ari Behn, der Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise, 48, nahm sich im Alter von 47 Jahren das Leben und machte seine drei Töchter Maud, 17, Emma, 15, und Talluah, 11, zu Halbwaisen. 

Märtha Louises Freund fehlt

Auf den Bildern, die die Königsfamilie nun auf ihrem Instagram-Account teilt, ist zu sehen, wie gut den Mädchen diese Auszeit mit ihren Cousins, Cousinen, Grosseltern, Onkel Haakon und der Tante Mette-Marit tut. Die drei Mädchen lächeln, recken die Hände in die Höhe und lassen sich die Sonne auf die Nasen scheinen. 

Besonders der ältesten Maud scheint es deutlich besser zu gehen. Sie sprach nach dem Tod ihres Vaters offen darüber, wie sehr sie litt und dass sie sich Hilfe bei Psychologen und einer Trauergruppe holte. 

Einzig auffällig ist: Märtha Louises neuer Partner, der Schamane Durek, 43, fehlt auf den Bildern. Glaubt man den Spekulationen, kommt die offene Art, wie der Amerikaner über sein Sexualleben mit der Adligen spricht, bei König Harald, Königin Sonia und Kronprinz Haakon nicht sonderlich gut an. 

Von Berit-Silja Gründlers am 14.08.2020
Mehr für dich