1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Christa Rigozzi und Luca Hänni: In den Schweizer Bergen lassen sie es sich gutgehen

In Adelboden und Zermatt

Auf den Pisten lassen es sich Hänni und Rigozzi gutgehen

Wirklich winterlich mutete es dieses Jahr auch in den Bergen nicht an. Bei warmen Frühlingstemperaturen aber machten Luca Hänni und Christa Rigozzi das Beste draus und das für die Jahreszeit Typischste: mit ihren Liebsten die Ski- und Schlittelpisten unsicher!

Luca Hänni Christina Luft

Geniessen ein paar Tage im Berner Oberland: Luca Hänni und Christina Luft.

Instagram/lucahaenni1

Eisige Kälte, die einen nach einem anstrengenden Schneetag in die wohlige Wärme treibt, am besten gleich vor das romantisch vor sich hinflackernde Feuer im Kamin – eine durchaus schöne Vorstellung. Und eine, die in so vielen Jahren auch über Silvester mehr als gepasst hätte.

Dieses Jahr allerdings war alles etwas anders. Statt sich auf die Wärme drinnen zu freuen, dürfte es eher eine erfrischende Dusche gewesen sein, die den Pistenhungrigen nach einem Tag im sehr, sehr aufgeweichten Schnee ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben dürfte. Denn nicht nur im Flachland hat gefühlt schon der Frühling Einzug gehalten, sondern auch in den Bergen war es sehr mild.

Mehr für dich

Zwei schneehungrige Gruppen allerdings haben sich davon nicht die Winterferien verderben lassen. Statt nur warm ums Herz dürfte ihnen auch sonst überall warm geworden sein, doch das liess sie nicht davon abhalten, dennoch die Pisten unsicher zu machen. 

Luca Hänni in Adelboden

Bereits vergangenes Jahr haben Luca Hänni, 27, und Christina Luft, 31, den Winter mit Ferien in Grindelwald zelebriert. Nun hat es sie nach den Festtagen erneut ins Berner Oberland gezogen. «Wir werden Weihnachten zuerst bei ihrer Familie in Deutschland, dann bei meinen Liebsten in der Schweiz feiern», hatte Hänni im Gespräch mit «Blick» erzählt. «Und dann gibt es einige Tage im Schnee.» Diesmal allerdings stand nicht Grindelwald auf der Liste, sondern Adelboden. «Christina wird dann mein Vogellisi», hatte Luca lachend erklärt. 

Wo die Ski-Cracks kommendes Wochenende um den Sieg fahren, liessen es Hänni und Luft aber planmässig ruhig angehen. Das Chuenisbärgli nämlich bleibt vorerst eine Piste, die sich die Deutsche höchstens im Fernsehen anschaut. «Bei ihr lassen wir die Ski vorerst noch weg», hatte Hänni bereits vor der Reise verraten. «Sie ist sicherer auf dem Schlitten unterwegs.» 

Und das zeigte die Tänzerin gleich selbst auf ihrem Instagram-Kanal. Dick eingepackt bretterte sie die Piste runter. Ob sie allerdings so viel Zug auf dem Schlitten hatte? Der Schnee zumindest sieht in der prallen Sonne nicht danach aus, als ob er neue Bestzeiten zugelassen hätte.

Doch das dürfte bei den Turteltäubchen, die sich gerade ein Eigenheim gekauft haben, ohnehin nebensächlich gewesen sein. Nach einem vollgepackten Jahr 2021 mit dem Highlight der «Let's Dance»-Tour zum Schluss dürften ihnen die paar Tage Auszeit gerade recht gekommen sein. Der strahlende Luca im Schnee lässt jedenfalls keine Zweifel daran aufkommen, dass er ordentlich Sonne und Energie getankt hat. 

Christa Rigozzi in Zermatt

Noch ein bisschen weiter südlich durch den Lötschberg hat es Christa Rigozzi, 38, mitsamt ihrer Familie gezogen. Mit Ehemann Giovanni Marchese und den Zwillingsmädchen Alissa und Zoe hat die Ex-Miss-Schweiz die Reise vom Tessin ins Wallis angetreten. In Zermatt hat Familie Rigozzi-Marchese den Jahreswechsel vor malerischer Matterhorn-Kulisse verbracht.

Und dieser ist beim Quartett stets auf mehreren Ebenen ein Highlight. Denn nicht nur steht an jenem Tag ein neues Jahr für alle bevor, sondern auch ein neues Lebensjahr für die Mädchen. Alissa und Zoe feiern am 31. Dezember Geburtstag und durften vor einigen Tagen schon fünf Kerzen auf ihrer Geburtstagstorte ausblasen.

Doch an ihrem grossen Tag einfach nur die Beine hochzulegen? Nichts da bei den Mädels! Die haben die Winterferien genutzt, um ihre ersten Versuche auf den Ski zu wagen. Verständlicherweise noch etwas gwagglig, aber schon sehr motiviert liessen sie sich von einem privaten Skilehrer Stemmbogen und Kurven-Fahren beibringen.

Somit hatten auch Christa und ihr Ehemann Giovanni Gelegenheit, zu zweit vor einmaliger Kulisse den Pisten-Plausch zu erleben – inklusive einem feinen Apéro nach getaner Ski-Arbeit.

Den Geburtstag der Mädchen haben die Rigozzi-Marcheses dann ganz offensichtlich in einem Meer aus Ballonen im Hotel gefeiert – ob die eigens für die Mädels oder doch anlässlich des Jahreswechsels aufgeblasen worden waren, ist nicht bekannt. Zwei Fliegen mit einer Klappe wurden damit allerdings so oder so geschlagen.

Rigozzi nutzte derweil den besonderen Anlass, um ihren beiden Lieblingen nur die besten Wünsche zukommen zu lassen. «Der Tag, an dem ihr geboren wurdet, war der beste Moment meines Lebens», schwärmte sie an ihre Mädchen gerichtet auf Instagram. «Ich bin so dankbar, so ehrliche, schöne und intelligente Töchter zu haben, wie ihr sie seid. Happy Birthday, meinen lieben Zwillingsmädchen!» 

Von rhi am 3. Januar 2022 - 11:31 Uhr
Mehr für dich