1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Eurovision Song Contest: Schweizer Gjon's Tears verzaubert «Tout l'univers»

Freiburger schafft den Finaleinzug

Gjon's Tears kämpft in Rotterdam weiter um den ESC-Sieg

Die erste Hürde ist genommen: Der Freiburger Gjon Muharremaj alias Gjon's Tears hat am Donnerstagabend den Einzug ins ESC-Finale vom Samstag geschafft. Mit seinem gleichnamigen Song verzauberte er «Tout l'univers».

Turkosa mattan, öppningsceremonin för Eurovision Song Contest. Gjon s Tears tävlar för Schweiz. ROTTERDAM NEDERLÄNDERNA x2512x *** Turquoise carpet, the opening ceremony of the Eurovision Song Contest Gjons Tears compete for Switzerland ROTTERDAM NETHERLANDS x2512x, PUBLICATIONxNOTxINxDENxNORxSWExFIN Copyright: xLORENTZ-ALLARDxROBIN/Aftonbladetx Eurovision Song Contest 2021

Hat den Einzug ins Finale geschafft: Gjon's Tears.

imago images/TT

Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht: Gjon Muharremaj alias Gjon's Tears hat sich am zweiten ESC-Halbfinale in Rotterdam das Ticket fürs grosse Finale am Samstag gelöst. Der 22-Jährige überzeugte sowohl die Jury als auch die Fernsehzuschauer und heimste für seine Perfomance des Songs «Tout l'univers» viel Zuspruch ein.

Er sei «total aus dem Häuschen», sagte Gjon's Tears nach seinem Auftritt. «Ich war total verängstigt vor diesem Halbfinale, aber jetzt habe ich es geschafft und bin froh.» 

Nach vielen Hochs und noch etwas mehr Tiefs für die Schweiz am Eurovision Song Contest ist der Finaleinzug in diesem Jahr ein grosser Erfolg – überraschend kam er allerdings nicht. Gjon's Tears hatte vor dem Halbfinale bei den Wettbüros auf dem vierten Platz gelegen. Würde er diesen erreichen, würde er das Resultat von Luca Hänni, 26, egalisieren. Dieser hatte bei der Corona-bedingt letzten Übertragung 2019 mit der Ledermedaille für das beste Schweizer ESC-Resultat seit 1993 gesorgt. 

Mehr für dich

26 Länder im Finale

Insgesamt traten im zweiten Semifinale des Eurovision Song Contests 17 Länder an. Die zehn bestplatzierten Länder im zweiten Halbfinale qualifizierten sich direkt für das Finale am Samstag, 22. Mai, in dem insgesamt 26 Länder an den Start gehen werden. 

Neben Gjon's Tears haben auch die Künstler aus Albanien, Serbien, Bulgarien, Moldau, Portugal, San Marino, Griechenland und Finnland die Qualifikation für die grosse Show am Samstag geschafft. Im ersten Halbfinale am Dienstag hatten sich bereits Norwegen, Israel, Russland, Aserbaidschan, Malta, Litauen, Zypern, Schweden, Belgien und die Ukraine durchgesetzt. Die sogenannten «Big Five» (Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Grossbritannien) sowie das Gastgeberland Niederlande waren direkt für das Finale gesetzt. 

Von spot am 21.05.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer