1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Er wollte nicht nur «DSDS»-Sieger sein: Luca Hänni dachte ans Aufhören

Er wollte nicht nur «DSDS»-Sieger sein

Luca Hänni dachte ans Aufhören

Luca Hänni scheint einfach alles zu gelingen. Egal ob zu Beginn seiner Karriere bei «DSDS», später beim Eurovision Song Contest oder bei «Let's Dance»: Dem Berner fliegen die Herzen nur so zu. Kürzlich hat er auch noch sein erstes Album auf Deutsch rausgebracht. In einem Interview erzählt Luca nun, dass er aber durchaus Tiefpunkte kennt und einst sogar ans Aufhören dachte.

Luca Hänni

Luca Hänni hat während seiner Karriere nicht nur Höhen erlebt.

imago images/HOFER

Vor acht Jahren startete Luca Hänni, 26, mit dem Sieg der Casting-Show «Deutschland sucht den Superstar» seine Karriere – Und im Gegensatz zu vielen anderen Casting-Sternchen feiert er noch immer grosse Erfolge und ist aus dem Show-Business nicht mehr wegzudenken.

Es scheint, als klettere der Berner auf der Karriereleiter stetig nach oben. Im Oktober veröffentlichte er mit «110 Karat» sein erstes deutschsprachiges Album, seit letzter Woche sitzt er am Ratetisch von «The Masked Singer Switzerland» und auch in der Liebe läuft es rund. Dank seiner Freundin Christina Luft, 30, kommt Luca aus dem Strahlen nicht mehr raus.

Rateteam TMSCH

Zusammen mit Steffi Buchli versucht Luca Hänni bei «The Masked Singer Switzerland» herauszufinden, welcher Promi unter der Maske steckt.

Pro Sieben Schweiz
Mehr für dich

Bei all diesen Erfolgsmeldungen ist es kaum vorstellbar, dass der Berner einst daran dachte, seine Karriere an den Nagel zu hängen. Dies verriet der Sänger im Interview mit «t-online». Vor sechs Jahren habe er tatsächlich ans Aufhören gedacht – «2014 war ein Down-Moment», sagte er.

 

«Kann der überhaupt was?»

Grund dafür seien nicht etwa finanzielle Sorgen oder fehlende Auftritte gewesen. «Aber ich habe damals immer dasselbe gemacht», findet er. Zudem hätten viele Leute gesagt: «Ach, der kleine Junge von DSDS. Kann der denn überhaupt was?» An die «geilen Auftritte» sei er nicht rangekommen, die «guten Festivals» hätten ihn nicht gebucht. Luca hatte das Gefühl, sich stets in denselben Kreisen zu bewegen und nicht rauszukommen. Darum habe er sich gefragt, ob er so weitermachen will.

Luca Hänni, Christina Luft

Auch in der Liebe läufts rund: Mit Christina Luft geniesst Luca sein Glück.

Instagram / Luca Hänni

Sein Auftritt am Eurovision Song Contest im Jahr 2019 kann dann als später, aber endgültiger Befreiungsschlag gewertet werden. Obwohl ihm viele Menschen prophezeiten, dass die Teilnahme am «ESC» sein Karriereende bedeuten würde, liess sich Luca nicht davon abhalten: «Ich dachte mir, wenn der Auftritt funktioniert, dann zeige ich es allen.»

Seine Teilnahme sei für ihn wichtig gewesen, um den «DSDS»-Stempel loszuwerden und sich als Sänger zu etablieren: «Ich war nicht mehr der kleine Junge, sondern wurde ernstgenommen. Darauf kann ich jetzt aufbauen.»

Von FE am 19.11.2020
Mehr für dich