1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Luca Hänni und Christina Luft wehren sich mit öffentlichem Statement gegen Stalkerin

«Wir fühlen uns immer unwohler»

Luca Hänni und Christina Luft von Stalkerin verfolgt

Seit acht Jahren wird Luca Hänni von einer Stalkerin belästigt. Weder Anwälte noch Polizei konnten bisher helfen. Mit einem öffentlichen Statement machen Hänni und Partnerin Christa Luft auf den Stalking-Albtraum aufmerksam.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Stalking-Opfer: Luca Hänni und Christina Luft

Stalking-Opfer: Luca Hänni und Christina Luft.

imago images/Revierfoto

«Leider hat eine gewisse Frau Z* in letzter Zeit wohl nichts anderes zu tun, als uns tagtäglich zu belästigen.» Mit diesen Worten beginnt das gemeinsame öffentliche Statement, dass Luca Hänni (28) und Christina Luft (32) heute Freitag (30. Dezember) veröffentlicht haben. Scheinbar haben die Stalking-Attacken, die bereits vor acht Jahren ihren Lauf nahmen, nun ein solches Ausmass angenommen, dass das Paar sich gezwungen sieht, ihre missliche Lage öffentlich zu machen.

Dies tun Hänni und Luft in einem Instagram-Post, in dem sie weiter schreiben: «Uns bei Werbepartnern und Konzertveranstaltern schlecht zu machen, Unwahrheiten zu verbreiten, Drohungen auszusprechen und aber das Schlimmste, uns beinahe täglich zu verfolgen und zu stalken. Ich, bzw. nun auch Christina, kämpfen seit Jahren dagegen an, mit Polizei, Anwälten etc. Es dauert aber leider beim Thema Stalking sehr lange, bis etwas passiert.»

Morddrohungen und Angriffe

2014 machte Luca Hänni die Stalking-Angriffe erstmals öffentlich: Die selbe Person, die Hänni heute offenbar immer noch belästigt, hat damals als 15-jährige Teenagerin Morddrohungen gegen Hänni ausgesprochenNachdem die Schülerin bei einem Konzert in Aarburg ausrastete und von der Polizei abgeführt wurde, wütete sie auf Facebook  gegen den damals 19-jährigen «Deutschland sucht den Superstar»-Gewinner von 2012. «Es reicht. Ihr seid tot!» und «Du und Deine Familie werdet das noch bereuen. Ich bin auf dem Weg zu dir», stand da. Zwar hat sich die 15-Jährige danach für ihren Ausbruch entschuldigt, nur wenige Wochen später wurde sie allerdings am Flughafen Zürich festgenommen, weil sie mit aller Gewalt versuchte, ihrem Lieblingsstar näher zu kommen.

«Wir fühlen uns immer wie unwohler»

Acht Jahre später belasten die Stalking-Angriffe offenbar nicht mehr nur Luca Hänni, sondern auch seine Verlobte Christina Luft. Die beiden schreiben: «Diese Angelegenheit ist keinesfalls lustig und absolut ernst zu nehmen, wir und auch unsere Familien fühlen uns immer wie unwohler.»

Da sich die Situation nicht verbessere, bliebe den beiden nichts anderes übrig, als auf dem Weg über die Öffentlichkeit auf das Problem aufmerksam zu machen. «Falls ihr eine Nachricht von der Frau erhaltet oder sonstige Hinweise habt, bitte ggf. der Polizei melden», rät Hänni. 

Stalkerin will wieder an Veranstaltungen von Luca Hänni

«Blick» kennt gemäss einem Artikel das Instagram-Profil der Stalkerin. Darin soll die inzwischen 23-Jährige zahlreiche Bilder von sich mit Luca Hänni und Christina Luft veröffentlicht haben. In Facebook-Gruppen suche sie rechtliche Hilfe, um ein Gespräch mit dem Sänger zu bekommen. Sie wolle damit erwirken, dass sie wieder Konzerte und Veranstaltungen ihres Idols besuchen darf, so «Blick» weiter. Die Rede ist auch von einer Anzeige, die Christina Luft gegen sie erstattet habe, weil die Frau Hännis Verlobte vor ihrer Kölner Wohnung aufsuchte.

Das Paar will sich für Stalking-Opfer einsetzen

Hänni und Luft wollen sich in Zukunft für das Thema Stalking engagieren, heisst es im Statement weiter. «Weil wir wissen, dass es noch andere Leute betrifft und unserer Meinung nach viel zu wenig dagegen gemacht wird.»

Von emu am 30. Dezember 2022 - 16:38 Uhr