Hilft Analsex bei Flaute im Bett? Die neue SRF-Serie «Seitentriebe» traut sich an Tabuthemen

Das Hauptpaar in der neuen SRF-Serie «Seitentriebe» ist schon lange zusammen. So lange, dass der Sex nur noch zum Gähnen ist. Oder gar nicht mehr zustande kommt. Doch wie lässt sich das ändern? Idee und Drehbuch stammen aus der Feder von Autorin Güzin Kar. 
Seitentriebe SRF
© SRF/Nikkol Roth

Die Hauptdarsteller der neuen SRF-Serie «Seitentriebe, Vera Bommer und Nicola Mastroberardino, während der Dreharbeiten.

 

Nach der Erfolgs-Serie «Wilder» nimmt SRF das Leben von Langzeitpaaren unter die Lupe. Einer der Brennpunkte: Wie peppt man das eingeschlafene Sexleben wieder auf? Unverblümt kommen in der neuen Serie «Seitentriebe» Themen wie Analsex oder weibliche Orgasmen auf den Tisch. Und so ist die Ausgangslage beim Hauptpaar:

Nele und Gianni sind seit zehn Jahren verheiratet und lieben sich immer noch. Aber die Lust aufeinander ist eingeschlafen. Das beschäftigt beide, sie möchten kein sexloses Leben führen. Als sie sich ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag auf einem Seitensprungportal begegnen, beschliessen sie, Hilfe bei einem Paartherapeuten zu suchen. 

Diese Schauspieler sind dabei

Die beiden Hauptfiguren Nele und Gianni werden von den bisher noch wenig bekanntenTheaterschauspielern Vera Bommer, 35, und Nico Mastroberardino, 39, verkörpert. 

Vera Bommer und Nico Mastroberardino
© Facebook

Die beiden Hauptdarsteller Vera Bommer und Nico Mastroberardino am Solothurner Filmfestival 2018.

Dem TV-Publikum besser bekannt dürfte Schauspieler Leonardo Nigro, 43 (Grounding, Die schwarze Brüder, Schellenursli) sein. Er spielt in der neuen Serie Familienvater Heinz.

Leonardo Nigro
© Keystone

Schauspieler Leonardo Nigro verkörpert in der neuen SRF-Serie Familienvater Heinz.

Ebenfalls kein unbekanntes Gesicht: Schauspielerin Sunnyie Melles, 59 (Tatort, Effie Briest, Das Adlon). Sie verkörpert Clara, die zeigt, wie eine Langzeitbeziehung aufregend und harmonisch bleiben kann.

Sunnyie Melles
© Keystone

Schauspielerin Sunnyie Melles spielt Clara, die zeigt, wie eine Langzeitbeziehung aufregend und harmonisch bleiben könnte.

Drehort vom Sauriermuseum bis nach Oberglatt

Gedreht wurden die acht Folgen vom 11. März bis zum 5. Mai 2017 an verschiedenen Orten im Zürcher Ober- und Unterland, von Volketswil über das Sauriermuseum bei Uster bis nach Oberglatt.

Über die Figuren sagt Drehbuchautorin und Co-Regisseurin Güzin Kar, 46: «Die Gegend, die wir bespielten, ist eine, die von zu viel Geld und zu wenig Vision erzählt. Im Zürcher Oberland stehen Prestigebauten von Herzog & de Meuron neben industriellen Brachlandschaften. Genau so ist die Seelenlandschaft der Protagonisten.»

Güzin Kar
© Keystone

Drehbuchautorin Güzin Kar: «Die kurzen Episoden kommen der inneren Unruhe unserer Figuren zugute.»

Die kurzen Episoden à 25 Minuten kämen dabei der inneren Unruhe der Figuren zugute: «Wir erzählen kurz, verknappt und in schnellen Dialogen», so Güzin Kar.

Filmmusik von Schweizer Bands und Künstlern

Bei der Filmmusik gingen die Serien-Macher einen ungewöhnlichen Weg: In der ganzen Serie wurden – abgesehen von wenigen Ausnahmen – ausschliesslich bereits existierende Stücke von Schweizer Bands und Künstlern verwendet, sowohl bekannte als auch vollkommen unbekannte.

«Seitentriebe» startet am 26. Februar um 20.10 Uhr auf SRF 2.

Auch interessant