1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Stufen, Bob, Pony, kurz: Trend Haarschnitte Herbst 2021

Hairzli dafür (ba-dum-ts)

Die vier wichtigsten Haarschnitte des Herbstes 2021

Das beste Mittel, um gestresste Sommersonnenhaare wieder zu revitalisieren, ist ein neuer Haarschnitt. Am besten, man richtet sich dabei auch gleich nach einem der vier Frisuren-Trends für den Herbst 2021 – dann hat man das auch erledigt.

info@imaxtree.com

Was im Frühling von den Designer*innen (hier ist es Armani Privé) angekündigt wurde – trägt man heute auf der Strasse.

Imaxtree

Wie immer, am Ende einer Trend-Saison (Frühling/Sommer), kommt eine neue. Das wäre jetzt Herbst/Winter. Wir wagen eine Haaresvorschau für die kommenden paar Monate. Denn noch ist man durcheinander – nachdem die Haare im Sommer sowieso die meiste Zeit nass waren (entweder vom Regen oder vom letzten Sprung ins Wasser), müssen wir uns wieder etwas ums Styling unserer von der Sommersonne strapazierten Strähnen kümmern. Und jetzt heisst es: Pony, ja oder nein? Nur die Spitzen oder mehr? Dauerwelle? Zum Haare raufen...

Mehr für dich

Wir versuchen, da jetzt mal ganz vorsichtig mit dem Kamm durchzugehen, okay? Die Situation ist nämlich verworren (wie die Frisuren von Cyndi Lauper und Caro Daur nach dem Aufstehen). Kommende Trends bieten da Inspiration und dienen uns als mentale Pflegespülung, wenn es um solche Entscheidungen geht. Es gibt insgesamt vier. Die da wären: 

1. Richtig kurz, richtig pflegeleicht

Neben einem auffällig starken Look, ist der Buzz Cut vor allem praktisch und pflegeleicht, da er so gut wie kein Styling oder Produkt benötigt. Je feiner das Haar ist, umso mehr sollte man aufpassen, dass man nicht zu viel abrasiert, damit die Kopfhaut nicht durchs Haar scheint. An der Frisur selbst lässt sich nicht viel stylen, das ist klar. Was das restliche Styling angeht, kann man mit kurzem Haar richtig Gas geben. Opulenter Schmuck, dunkles Augen-Make-up oder stark betonte Lippen – oder nüt davon. Alles möglich.

2. Hauptsache Bob

Eigentlich jede Saison im Trend. Zeitlos kann man sagen. Im Herbst 2021 wirds eben noch etwas unkomplizierter, weil sämtliche Vorgaben dazu wegfallen. Egal ob mit Pony (oder ohne), mit Stufen (oder ohne), überm Kinn oder angeschrägt (oder nicht) – alles ist erlaubt. Macht die Auswahl nicht leichter, aber wer mag der Fantasie schon Grenzen setzen.

3. Sichtschutz oder rausgewachsene Ponys

Und hier kommt die Antwort zum Pony. Pony: Ja, aber länger als gewohnt. Lange Varianten wie Curtain Bangs und der French-Girl-Pony sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit besonders beliebt im Moment. Ausserdem muss man damit nicht ständig zum Nachschneiden. Denn schliesslich macht der rausgewachsene Look diesen Frisuren-Trend ja aus.

4. Lang und gestuft

Und noch was für die, die ihre Haare so mögen wie sie sind und so lassen möchten: Durchstufen. Dadurch bleibt die Länge gleich, aber es gibt aufregende Bewegung. Zum Beispiel durch Waterfall Layers. Der Schnitt ist vergleichsweise unauffällig, verleiht den Haaren aber Leichtigkeit und Volumen. Die Haare werden dezent ab der Mitte gestuft, besonders wirkungsvoll sind sie mit leichten Wellen. So ist der «Rachel-Cut» aus der 90er-Jahre Serie noch immer Trend. Dabei bleibt das Haar am Hinterkopf etwas länger, nach vorne hin werden die Haare stufig geschnitten.

Von zin am 30.09.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer