1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Beauty Trend: Kommen die ultradünnen Augenbrauen wirklich zurück? Wie sie unser Gesicht verändern.

Send Help

Kommen die ultradünnen Augenbrauen wirklich zurück?

Sind sie wieder da? Denn man sieht sie wieder: extrem schmal gezupfte Augenbrauen. Prominente Trägerinnen: Bella Hadid, Lila Moss, ab und zu Adwoa Aboah. Müssen wir nun wieder zur Powerpinzette greifen?

Bella Hadid bei einem Shooting

Bella Hadid ist die Personifikation aller 90s-Trends. Kein Wunder trägt sie dünn gezupfte Brauen.

instagram/bellahadid

Augenbrauen wurden lange als Aussenfeldverteidiger*innen des Gesichts gehandelt: ein akkurater, elementarer, aber nicht sehr glamouröser Akteur. Dann machte das britische Model Cara Delevingne dichte, naturbelassene Balken im Gesicht etwa im Jahr 2014 richtig wichtig. Für die Augenbraue war das metaphorisch gesprochen die WM des Fussballs. Die ganze Welt guckte plötzlich auf ihre Fülle und Form – in den sozialen Netzwerken entstand ein Hype. Dort unterwarf sie sich bald dem Diktat der Fotofilter: Aus dem Delevingne-Balken wurde die klobig-unnatürliche «Instagram-Braue», über die Spötter*innen sagen, sie sehe aus wie mit Edding draufgeschmiert. Die Brauenbranche boomte: mit Bürstchen, Stiften, Seren, Farbpaletten.

Mehr für dich

Und nun scheint sie sich wieder zu verdünnisieren. Ein neuer Typ startet in eine neue Saison: filigran, ultradünn, für manche in seiner Leichtfüssigkeit irritierend. Prominente Träger*innen: Vor allem Bella Hadid. Der 96er-Jahrgang macht beinahe jeden 90s-Trend wieder salonfähig. Zick-Zack-Scheitel, Hüfthosen – und jetzt die dünne Braue. Sie ist ja unbestritten schön (Bella, nicht die Braue an sich). Ob diese Schönheit natürlich ist, darüber hingegen, streitet man sich schon. Aber egal, ob angeboren oder nicht, Hadid trifft mit ihrem Aussehen offensichtlich einen Nerv, der glattgebügelter nicht sein könnte: Es ist ein so ebenmässiges, porentief reines Gesicht wie aus Madame Tussaud's Wachfigurenkabinett. 

Wenn Claudia Schiffer die sexy-cheesy Neunziger repräsentierte, Kate Moss den «Heroin-Chic» der späten Neunziger sowie frühen Nullerjahre und Cara Delevingne die merkwürdigen Zehnerjahre, ist Bella Hadid das perfekte Abbild unserer Epoche – einer bis ins letzte Detail zurechtgetunten Zeit. Könnte also sein, dass das dünn gezupfte Gesichtshaar von ihrem Gesicht aus Wellen schlagen wird. 

In bester Gesellschaft ist sie ja schon mal. Lila Moss (Apropos Kate) ist mittlerweile auch schon alt genug (19), sich die Brauen schmal zu trimmen. Und tut das auch. Model Adwoa Aboah trägt auch immer seltener dick auf. Nun, wir haben uns ja schon mit schlimmeren Rückkehrer-Trends anfreunden können, nicht wahr? Wer wieder Animal-Print oder High-Waist-Jeans oder jegliches Gecropptes trägt, werfe den ersten Stein.

Von zin am 16. November 2021 - 12:09 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer