1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Sonnenschutz für die Haare

Sonnenschutz für die Haare

So schützt ihr eure Haare im Sommer

Nun, da der Sommer endlich da ist, steht die gepackte Baditasche stets bereit, um auf dem Sprung mitgerissen zu werden. Was darin auf keinen Fall fehlen darf: Sonnenbrille, Badetuch, Sonnencreme und Sonnenschutz für die Haare. Letzteres geht gerne mal vergessen – wir sorgen dafür, dass das bald nicht mehr der Fall ist.

Sonnenschutz für die Haare
Sonne im Haar? Ja bitte – aber nur mit Sonnenschutz! Getty Images

Der Sommer hat dieses Jahr ja ganz schön auf sich warten lassen. Deshalb ist die Freude umso grösser, dass es nun endlich soweit ist, und wir in jeder freien Minute in die Badi flitzen können, um ordentlich Sonne zu tanken. Und wenn wir da so auf dem Handtuch liegen, frisch mit der Lieblings-Sonnencreme eingecremt, fühlen wir uns, als hätten wir alles richtig gemacht. Stimmt aber nicht. Etwas ganz wichtiges geht nämlich viel zu oft vergessen: der Sonnenschutz für die Haare. Gerade im Sommer müssen wir uns extra gut um unsere Locken kümmern, von denen wir ja rund um die Uhr erwarten, dass sie unser Gesicht perfekt umrahmen und dabei am liebsten auch noch hübsch glänzen.

Doch so wie unsere Haut von den UV-Strahlen betroffen ist, ist auch unser Haar direkten Strahlen ausgesetzt. Gleiches gilt für die Kopfhaut. Sprich: Schopf und Kopf verdienen eine richtige Pflege und einen angemessenen Schutz. Ohne den bleiben uns nach dem Sommer zwar viele tolle Erinnerungen, jedoch ein regelrechter Strohhaufen auf dem Haupt. Das Haar trocknet nämlich aus, wird spröde und brüchig. Sogar die Farbe leidet unter der Sonne – im schlimmsten Fall enden wir mit ausgebleichten Flecken. Wenn dann noch Meerwasser, Sand und Sonnencreme hinzukommen, kann das Ganze ja nicht gut enden. 

So kommt also die Frage aller Fragen: Wie können wir diesem Problem entgegenwirken und uns auch nach einem Sommer in der Badi oder am Strand noch über die eigene Haarpracht freuen? Wir wissen wie. 

Vorbeugen

Um dem Hitze-Schaden vorzubeugen, gibt es Sprays und Öle, die das Haar umhüllen, so vor Sonnenstrahlen schützen und dafür sorgen, dass wir ganz entspannt in der Sonne liegen können, ohne an unsere Haare zu denken. Zudem gibt es auch Shampoos und Spülungen, die einen UV-Schutz haben, und sich so bereits vorbeugend um unser gesundes Haar kümmern. 

Während des Sonnenbadens

Ganz wichtig ist, dass man nach dem Sprung ins Wasser nicht vergisst, den Sonnenschutz für die Haare wieder aufzufrischen – sowie für die Haut ja auch immer. Eine weitere Möglichkeit für einen perfekten Schutz ist das Verwenden von Haarmasken während des Sonnenbadens. Einfach die Maske einmassieren, das Haar zu einem Dutt zusammenbinden, fertig. 

Wer den Sommer am Strand verbringt und die Haare regelmässig mit Meerwasser nässt, der sollte sie danach sofort ausspülen, damit keine Meersalz-Rückstände im Haar bleiben und es während des Trocknens beschädigen. 

Wer die Haare gerne zusammenbindet – was bei sommerlichen Temperaturen durchaus legitim ist – sollte darauf achten, dass weder Haarklammer noch Haargummi mit Metallteilchen versehen sind. Diese erhitzen extrem schnell und können das Haar zusätzlich beschädigen.

Wusstet ihr, dass jedes einzelne Haar aus 10 bis 15 Prozent Wasser besteht? In der Sonne macht das dann wohl einfach «zisch» und die Feuchtigkeit verdunstet so schnell, wie das Eis unseres Eiskaffees schmilzt. Und was bleibt? Sprödes, ausgetrocknetes und brüchiges Haar. Doch auch für dieses Problem kann man ganz einfach vorsorgen. Wer genügend Wasser trinkt, sorgt für Feuchtigkeit in Haut und Haar und hilft somit gegen das Austrocknen. 

Bonuspunkte gibts für einen Sonnenhut oder ein Kopftuch. So braucht man sich keine Sorgen um einen Scheitel-Sonnenbrand zu machen und noch dazu wird der coole Beach-Look komplettiert. 

After Care

Bei der Nachbehandlung gilt: Her mit dem Keratin!

Nach dem Sonnenbaden und dem Schwimmen im Meer behandelt man das Haar am besten mit Keratin-Produkten. Die Hitzeeinwirkung der Sonne zerstört nämlich die Keratinschicht im Haar und genau das macht sie brüchig und spröde. Auch hier kommen wieder Shampoo, Conditioner und Masken mit UV-Schutz ins Spiel. Diese wirken auch nachträglich und bereiten das Haar auf die nächste Strandrunde vor. 

Von Alena Thöni am 5. Juni 2019