1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Trockenheit im Winter: Wie wir mit Aloe Vera unsere Kopfhaut pflegen

Tschüss Trockenheit

Wie wir mit Aloe Vera unsere Kopfhaut pflegen

Wenn es obenrum nur noch juckt, die Finger ständig zwischen den Haaren kratzen und unsere Nerven langsam blank liegen, dann wirds höchste Zeit für Feuchtigkeit auf der Kopfhaut. Mutter Natur eilt zur Rettung.

frau kratzt sich am kopf

Juckts? Dann her mit Aloe Vera!

Getty Images/EyeEm

Während wir uns mal wieder im Home Office ausbreiten und langsam aber sicher in heimelige Winter-Stimmung kommen, wird natürlich auch die Heizung wieder mehr beansprucht. Dumm nur, dass die unsere Luft ziemlich austrocknet und uns damit juckende und trockene Kopfhaut beschert. Statt nun aber ständig wieder unter die Leute zu gehen und nach zehn (bitte maskierten) Einkaufstouren immer noch nicht die perfekte Pflege zu finden, setzen wir auf ein natürliches Hilfsmittel. Aloe Vera lautet das Stichwort.

Warum Aloe Vera?

Es ist kein Geheimnis, dass Aloe Vera mittlerweile in so ziemlich jeder Pflege steckt. Komischerweise aber vor allem in Haut- und nicht in Haarprodukten. Dabei kann die tropische Pflanze auch unserer Kopfhaut viel Feuchtigkeit spenden – im Gegensatz zu herkömmlichen Anti-Schuppen-Waffen, die oft sehr austrocknend wirken. Trockene Kopfhaut kann deshalb dank des Gels der Aloe Vera Pflanze schnell und natürlich beruhigt werden.

Mehr für dich

Und so gehts …

Wer eine Aloe-Vera-Pflanze zu Hause hat, kann ganz easy ein Stück davon abschneiden und das Gel rauslöffeln. Oder aber ihr kauft euch bereits abgefülltes Gel. Dieses streicht ihr euch vor dem Duschen auf die Kopfhaut und lasst es zehn bis 15 Minuten einwirken. Danach gut ausspülen, sonst trocknet es ein und kann die Kopfhaut reizen. Und: Klärt vorher unbedingt ab, ob ihr irgendwelche Allergien gegen die Pflanze aufweist. 

Neben der feuchtigkeitsspendenden Superpower für die Kopfhaut tut Aloe Vera auch eurem Haar etwas Gutes. Gebt ihr das Gel in die Längen, so könnt ihr diese später besser durchkämmen und Haarbruch vorbeugen. Ihr könnt also ruhig eine gute Portion Gel auf die Kopfhaut und die Längen gleichzeitig verteilen. Hauptsache, ihr wascht danach auch wieder alles gründlich aus.

Habt ihr eine Aloe-Vera-Pflanze zu Hause und ist das Gel Teil eurer Beauty-Routine? Erzählt es uns in den Kommentaren.

Von Lara Zehnder am 03.11.2020
Mehr für dich