1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Die Prada Raffia Tote Bag ist ist die Trend-Tasche des Sommers

Alle haben sie, alle fotografieren sie

Die begehrteste Tasche des Sommers gehört in die Badi

Wer weder Tomaten auf den Augen hat, noch sich gerade eine Social-Media-Auszeit gönnt, der hat die It-Bag der Saison garantiert schon gespotted. Mehrfach. Sie sieht aus wie eine simple Strandtasche aus Bast. Ist es aber natürlich nicht. Sie ist schliesslich von Prada.

instagram/elsahosk

Elsa Hosk hat sie. Und der Rest des Internets auch: Die Tote Bag aus Raphiabast von Prada.

instagram/elsahosk

«Sichtbarkeit entsteht durch die Quantität der Erscheinung. Es gibt zum einen die Trendsetter und zum anderen die Trend-Follower.» So antwortete die Leiterin des Master-Studiengangs Trends and Identity an der ZHdK, Prof. Bitten Stetter einst auf unsere Frage «Wie entsteht ein Trend?». Grosse Sichtbarkeit also. Trendsetter. Habt ihr in etwa die gleichen Trendsetter abonniert wie wir, dann dürfte vor allem ein ganz bestimmtes Accessoire derzeit mit grosser Sichtbarkeit in eurem Insta-Feed gesegnet sein. 

Mehr für dich

Na, klingelts? Sie liegt auf Handtüchern und Liegestühlen, klebt an Sommerkleidern. Die Raffia Tote Bag von Prada gibts in cleanem Schwarz und Weiss, Naturton, Bubblegum-Pink oder Sonnengelb. Passend zur heissen Jahreszeit halt. Trend-Follower. Das wären dann wohl wir. Wir sehen sie an der ganzen grossen Blogger-Bande und kriegen Lust. Sie sieht ja so herrlich nach Ferien und Freizeit aus. Ja einen gar unkomplizierten Eindruck macht sie – ist sie doch nicht aus edlem Leder, sondern robustem Bast. Kosten tut sie leider trotzdem ein Vermögen. Scusi. Ganze 1.320 Franken müssen wir für das Ding hinblättern. Aber wenn wir sie haben ... dann gehören wir eben dazu.

In Pink, Gelb und Beige sind die Luxus-Dinger leider schon vergriffen. Beim Rest schnell zugreifen und durch die bunte Prada-Insta-Welt scrollen!

Von lei am 10.08.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer