1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Wie entstehen Mode-Trends?

Haben-Wollen-Effekt

Wie genau entstehen eigentlich Trends?

Alle tragen Leder. Um nur einige von ihnen zu nennen: Kendall Jenner, Beyoncé, Pernille Teisbaek. Warum gefühlt jede und jeder mit dem leicht glänzenden Material liebäugelt? Leder ist Trend. Steht hoch im Modekurs. ZHdK-Professorin Bitten Stetter erklärt, was es generell mit Trends auf sich hat.

Kendall Jenner

Kendall Jenner mit langem Ledermantel, 90er-Sonnenbrille und Scrunchie. Oder mit anderen Worten: Kendall Jenner in Trendmontur.

Getty Images

Schleichend oder unübersehbar: Trends kommen, gehen und kommen manchmal erneut. Während Low Waist Jeans ein Comeback erleben, blieb die Wiederauferstehung von Ed-Hardy-Shirts bisher noch aus. Aber ab wann reden wir überhaupt von einem Trend? Wie entsteht ein solcher? Und wie lange bleibt ein Trend ein Trend? Fragen, auf die Prof. Bitten Stetter, Leiterin des Master-Studiengangs Trends and Identity an der Zürcher Hochschule der Künste, Antworten kennt: 

Style: Ab wann spricht man von einem Trend?
Prof. Bitten Stetter: Trends sind nichts anderes als Bewegungen in eine Richtung. Wandlungsprozesse. In der Trendforschung wird dabei unterschieden zwischen Meta- und Megatrends, sozioökonomischen, technologischen oder soziokulturellen Trends, Moden und Hypes. Die jeweilige Einteilung eines Trends geschieht aufgrund ihrer Wirkzeiten und der Tiefe des Wandels. 
Sprechen wir von Megatrends, sind Einflüsse gemeint, die sich auf alle Bereiche des Lebens auswirken: Ökonomie, Politik, Technologie oder Gesellschaft. Auf den Megatrends basieren die kleineren, kurzfristigeren Trends.

Mehr für dich

Und wie entsteht ein Trend?
Veränderungen gibt es immer und überall. Die Frage ist nur, welche Sichtbarkeit eine Veränderung erhält und auf welche Branche oder Phase und welchen Lebensbereich sie sich auswirkt. Sichtbarkeit entsteht durch die Quantität der Erscheinung. Es gibt zum einen die Trendsetter: Personen, Gruppierungen oder Marken, die etwas entdecken. Und zum anderen die Trend-Follower: Personen, Gruppierungen und Marken, die den Trendsettern folgen. Medien und Markt können dazu beitragen, ob ein Trend ein kurzlebiger Hype, eine Mode oder ein längerfristiger Wandel wird. Unbedingt zu verstehen gilt aber: Ist die Gesellschaft nicht bereit für einen Trend, schaffen es weder Markt noch Medien, diesen zu generieren. 

Kann man abschätzen, wie lange ein Trend überdauern wird? 
Das ist abhängig von der Art des Trends. Megatrends können global bis zu 50 Jahren dauern. Ein Hype dagegen kann auch nur ein Jahr gehen und bloss eine Region betreffen. Fashion-Trends halten generell ungefähr fünf Jahre an. Auch hier: Megatrends können diese Laufzeit beeinflussen. Ebenso die eigenen Werte- und Moralvorstellungen. Während der Sneaker früher eher als modisches Accessoire im sportlichen Look verstanden wurde, verbinden ihn viele Träger heute mit einem gesunden Lebensstil. Aufgrund des Megatrends Gesundheit könnte der Sneaker deshalb im Gegensatz zu High Heels noch länger beliebt bleiben.

Von Ed Hardy bis zum Bauchnabel-Piercing: Von welchen Trends wünscht ihr euch ein Revival? 

Von Vanessa Vodermayer am 30.11.2020
Mehr für dich