1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Die Mode der 2010er: Daran werden wir uns auch später erinnern

Nostalgische Zeitreise

So werden wir uns an die 2010er Mode erinnern

Während alle spekulieren, welche Trends das neue Jahrzehnt beherrschen werden, haben wir uns mal gefragt, welche eigentlich die letzte Dekade dominierten. Wie werden wir uns in Zukunft wohl an die Vergangenheit erinnern? Lasst uns eine Zeitreise unternehmen.

MILAN, ITALY - FEBRUARY 21: Gigi Hadid wearing denim vest, tartan jacket, denim button shirt and  Bella Hadid wearing cropped top and jacket, silk pants seen outside Alberta Ferretti during Milan Fashion Week Fall/Winter 2018/19 on February 21, 2018 in Milan, Italy. (Photo by Christian Vierig/Getty Images)

Zwei der schillerndsten und einflussreichsten Frauen der 2010er-Mode: Gigi und Bella Hadid. 

Getty Images

Die 70er hatten ihre Schlaghosen, die 80er Neon, die 90er Buffalos … und was kam dann? Keine Frage, neben gesellschaftlichen Ereignissen und Songs ist vor allem auch die Mode in der Lage, uns ein bestimmtes Jahrzehnt tauchen zu lassen.

Nun ist mal wieder eine neue Dekade eingeläutet und wir fragen uns, wie wir wohl auf die vergangene zurückblicken werden. Welche (der unzähligen) Trends geraten in Vergessenheit und welche wird man in Zukunft automatisch mit den 2010ern assoziieren? Fest steht, innerhalb der letzten Jahre haben sich mit Vorliebe alte Teile zurück in unsere Garderobe geschlichen. Zwischen all den Radlerhosen und Mom-Jeans sorgte aber auch eine neue Erfindung für frischen Mode-Wind: die Ugly Fashion. Was mit zerrissenen Jeans und Birkenstocks begann, endete im silhouettenlosen Zwiebel-Look à la Vetements. Neben genderneutraler, überteuerter Streetwear tauchten natürlich noch diverse andere unvergessliche Trends auf, geprägt von neuen Stilvorbildern wie zum Beispiel dem Kardashian-Clan.

Welche Teile wir von 2010 bis 2019 besonders gern am Körper trugen und für welche wir uns inzwischen vielleicht sogar schämen? Swipe left:

Mehr für dich
Von Denise Kühn am 30.01.2020
Mehr für dich