1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Sommerkleidung: So tragen wir sie im Herbst

Fliessender Übergang

So wird die Sommergarderobe herbstfit

Langsam wird es morgens kühler, abends früher dunkel und allgemein ungemütlicher. Merkt ihr was? Der Herbst ist im Anmarsch. Bevor ihr nach dieser Ansage allerdings panisch mit dem Onlineshopping loslegt: Mit diesen Tipps könnt ihr eure Sommermode noch etwas länger tragen.

COPENHAGEN, DENMARK - AUGUST 08: Guests seen outside By Malene Birger during Copenhagen Fashion Week Spring/Summer 2020 on August 08, 2019 in Copenhagen, Denmark. (Photo by Christian Vierig/Getty Images)

Noch keine Lust, die Sommersachen in den Keller zu verfrachten? Das muss auch noch gar nicht sein. 

Getty Images

Der Autorin dieses Textes ist es gerade heute morgen das erste Mal nach diesem Sommer passiert: Sie hat im Bad gefroren. Das hat nämlich ein (über Nacht offenes) Fenster und dementsprechend heute Morgen die gleiche Temperatur wie die harte, raue Natur da draussen. Und das ist eben die, in die der Herbst langsam aber sicher Einzug gehalten hat. Was also tun? Panisch alle Sommersachen in eine Kiste packen, selbige ganz hinten im Keller verstauen und schnellstmöglich mit dem Herbstshopping beginnen? I wo! Wer schlau kombiniert, kann Kleider, Tops und Röcke noch mindestens bis in den Oktober hinein der Welt präsentieren. Hallelujah! 

Planen

Gerade stecken wir noch in dieser Zwischenzeit, in der es tagsüber warm und am Morgen und Abend kühl ist. Das richtige Outfit? Eines, das man variieren kann. Scheint die Sonne, hält sich der Pulli lässig an unseren Schultern fest. Abends wird er Hauptakteur des Looks – angezogen, versteht sich. 

Schützen

Vor kühlen Winden, Regen und anderem Herbstwetter, und zwar mittels eines Blazers. Warum? Weil er nun mal – naja – in erster Linie ein Blazer ist und eben KEINE Jacke. Dadurch sehen Sommerkleider, Croptops und einfache Shirts auch im Herbst noch fröhlich aus statt fehl am Platz.

Wärmen

Ob Kleid oder Rock: mit einem Wollpulli oder einem grossen Sweater darunter oder wahlweise darüber getragen, macht ihr euren Look cool UND herbsttauglich. Fürs richtige Feeling fröhliche Farben verwenden oder, wenn ihr schon etwas tiefer in der kalten Jahreszeit steckt, warme Erdtöne. 

Addieren

Für das Lieblingsdress ist es längst zu frisch und auch die sommerliche Hose hält nicht warm? Wie sieht es denn aus, wenn ihr beides zusammen anzieht? Dünne Rollis unter dünnen Kleidchen, dünne Hosen statt blickdichte Strümpfe – übereinander getragen wärmt die Kombination trotzdem.

Von Malin Mueller am 5. September 2019