1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Bienenwachstücher selber machen: Nachhaltig und einfach

Nachhaltigkeit zum Aufbügeln

So machen wir Bienenwachs-Tücher easy selbst

Etwas Frischhaltefolie für die Reste von gestern, Alu um die angebrochene Kokosmilch – und jede Menge unnötiger Abfall als Resultat. Mit Bienenwachstüchern kann man die Müllfalle in der Küche umgehen. Das Beste: Man kann sie ganz einfach selber machen.

Placeholder

Dank Bienenwachstuch bleibt unser Sandwich müllfrei frisch. 

Getty Images/iStockphoto

Jeder von uns nimmt pro Woche etwa fünf Gramm Mikroplastik über Luft, Wasser und Nahrung auf. Das entspricht in etwa dem Gewicht einer Kreditkarte. Irgendwie keine so geile Vorstellung – vor allem bei 52 Wochen pro Jahr. Damit sich etwas ändert, gilt für uns alle, Abfall zu vermeiden, wo es nur geht. Zum Beispiel in der Küche: mit Bienenwachstüchern. 

Mit Bienen zur Zero Waste Küche

Frischhalte- oder Alufolie? War einmal! Durch die mit Wachs versiegelte Oberfläche schützen Bienenwachstücher Lebensmittel vor Einflüssen von aussen und halten frisch. Sie lassen sich beliebig formen, ewig wiederverwenden und tun der Umwelt gut. Doch jetzt kommt der Haken – billig sind sie nicht. Möglichkeit Nummer zwei lautet deshalb: Tücher einfach selber machen. Das Einzige, was wir benötigen, sind ein Bügeleisen, Backpapier, Baumwollreste (z.B. aus alten Küchentüchern) und reines Bienenwachs. Das gibts günstig beim Imker oder online:

Mehr für dich

So gehts:

  • Sucht euch ein Stück Baumwolle, das ihr zu einem Bienenwachstuch verarbeiten wollt. Es sollte zu 100% aus dem Stoff bestehen und – klar – sauber sein. 
  • Auf eine hitzebeständige Unterlage (z.B. ein Backblech) legt ihr ein Stück Backpapier und darauf den Baumwollrest. 
  • Das Bienenwachs schmelzt ihr im Wasserbad, bis es komplett flüssig ist. Die Perlen könnt ihr direkt verwenden, Platten am besten vorher in kleine Stücke reissen.
  • Mit einem Backpinsel nehmt ihr das Wachs auf und streicht es grosszügig über das komplette Baumwollstück. Lieber etwas zu viel verwenden als zu wenig.
  • Mit einem zweiten Stück Backpapier deckt ihr das Tuch ab und bügelt es für etwa eine Minute auf höchster Stufe. So verteilt sich das Bienenwachs gleichmässig auf beiden Seiten der Baumwolle. 
  • Jetzt muss euer Bienenwachstuch nur noch für einige Minuten (unabgedeckt) auskühlen und voilà – fertig!

Mit dem Tuch könnt ihr so ziemlich alles abdecken oder umwickeln, was frisch bleiben soll. Einzige Ausnahme: rohes Fleisch und stark riechende Lebensmittel wie Zwiebeln, da sich der Geruch im Wachs festsetzt (oder ihr bestimmt ein Tuch, dass ihr NUR für Zwiebeln verwendet). Nach der Verwendung kann man die Tücher mit einem feuchten Lappen und etwas Spülmittel abwaschen und so beliebig oft wiederverwenden. Wird das Wachs nach einer Weile bröckelig, reichen dem Tuch ein paar Minuten im 90 Grad warmen Ofen, um wieder wie neu zu werden. Ausreden, sich jetzt hinzusetzen und selbst aktiv zu werden, gibt es damit keine mehr!

Von Malin Mueller am 04.04.2020
Mehr für dich