1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. So pflegt man Weihnachtssterne richtig

Santas Lieblingspflanze

So pflegt man Weihnachtssterne richtig

Keine Adventszeit ohne Weihnachtsstern! Jedes Kind kennt die Zimmerpflanze mit den grünen und roten Blättern. Mit unseren fünf Tipps hat man besonders lange Freude an ihr.

A beautiful red Poinsettia grown for a festive Christmas table.

Poinsettien, Weihnachtssterne, bringen Farbe in die graue Jahreszeit.

Getty Images

Zugegeben, für Puristen sind Weihnachtssterne nichts. Ihre Blütenblätter leuchten auffällig rot, orange gelb oder weiss. Nicht selten sind sie zudem eingesprüht in Glitzerstaub. Aber die Adventszeit ist sowieso nichts für Puristen – darum: ein Hoch auf den Weihnachtsstern!

Gut zu wissen

Im Fachjargon heisst der Weihnachtsstern Poinsettie. Die Zimmerpflanze kommt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und gehört zu den sogenannten Kurztagspflanzen. Sie blühen nur dann, wenn die Tageslichtperiode unter einen bestimmten Wert sinkt. Bei der Poinsettie sind das nicht mehr als 12 Stunden Sonnenlicht täglich. Ihre farbigen «Blüten» sind in Wirklichkeit sternförmig angeordnete Hochblätter, die den Insekten den Weg zu den echten Blüten weisen, die klein und unscheinbar in der Mitte der Pflanze sitzen.

Mehr für dich
Oranggelber Weihnachtsstern

Es muss nicht immer rot sein. Die Hochblätter der Sorte Autumn Leaves leuchten orangegelb. 

Dümmen Orange
Tipps für Standort und Pflege

Damit Weihnachtssterne lange schön bleiben, gibt der Gärtnerverband Jardin Suisse folgende Tipps: 

  • Beim Kauf darauf achten, dass die unscheinbaren Blüten zwischen den farbigen Hochblättern noch geschlossen sind. So hat man länger Freude an den Pflanzen. 
  • Als gebürtigen Südländern behagen Poinsettien zu kühle oder zugige Standorte gar nicht. Darum keine Pflanzen kaufen, die auf Aussenflächen angeboten werden oder im Durchzug stehen. Und beim Transport nach Hause die Pflanze gut schützen. 
  • Weihnachtssterne lieben es warm und hell: Zimmertemperaturen um die 20 Grad ohne direkte Sonneneinstrahlung sind ideal. Vorsicht vor Standorten über der Heizung: Der heisse Luftstrom schadet ihnen. 
  • Weihnachtssterne brauchen nur wenig Wasser. Ein Tauchbad alle paar Tage genügt. Dazu den fast trockenen Wurzelballen aus dem Übertopf nehmen und einige Minuten in 20 Grad warmes Wasser tauchen. Überschüssiges Wasser wegschütten. Gelbe oder abfallende Blätter deuten auf zu nasse Wurzeln hin, hängende Blätter auf zu wenig Wasser. 
  • Die Weihnachtsform-Wildpflanzen sind giftig, insbesondere ihr Milchsaft. Er enthält Reizstoffe, die allergische Reaktionen auslösen können. In den Zuchtformen konnten diese hautreizenden Stoffe aber nicht nachgewiesen werden.
Woman watering poinsettia plant while standing at home model released Symbolfoto property released EYAF01427

Weihnachtssterne brauchen nur wenig Wasser. Am besten alle paar Tage ein Tauchbad machen. 

imago images/Westend61
Von Barbara Halter am 8. Dezember 2021 - 07:30 Uhr
Mehr für dich