1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Meghan Markle löst Shitstorm bei Stella McCartney aus

Die Briten flippen aus

Warum McCartney ein Bild von Meghan löschen musste

Es ist wie verhext: Geht es auch nur ansatzweise um Meghan Markle, spitzen sich sofort böse Zungen. Warum jetzt selbst die britische Designerin Stella McCartney mit Hass bombardiert wurde?

Placeholder

Wieso ein Foto von Meghan Markle in einem Mantel von Stella McCartney einen riesigen Shitstorm auslöste? 

Getty Images

Kein Mitglied der englischen Königsfamilie spaltet die Meinung der Gesellschaft so messerscharf wie Meghan Markle. Die einen sind Fan, die anderen, naja, sagen wir mal, ziemlich genau das Gegenteil. Und Letztere finden immer wieder einen Anlass, die Herzogin ordentlich an den Pranger zu stellen. Aktuell traf der Hass aber ausnahmsweise mal nicht Meghan persönlich, sondern die britische Designerin Stella McCartney, die 2018 das legendäre weisse Halter-Neck-Kleid der royalen Hochzeitsparty entwarf.

Placeholder

Meghan und Harry 2018 an ihrer Hochzeit in Windsor. 

Getty Images
Related stories

Die Tochter des berühmten Beatles Paul McCartney durfte die Duchess anlässlich der Gedenkfeier zum britischen Remembrance Day erneut mit einem eigens designten Piece ausstatten. Und so, wie es wohl jeder an ihrer Stelle tun würde, freute sich die 48-Jährige anschliessend mächtig darüber, dass Meghan sich so stilvoll in ihrem Mantel präsentierte. Natürlich nicht still und heimlich in ihrem Londoner Anwesen, sondern, wie man das 2019 halt so macht, auf Instagram. Mit den Worten «Es ist uns eine grosse Ehre, ihre königliche Hoheit, die Duchess of Sussex, anlässlich des Remembrance Day in unserem Herbst’19-Mantel zu sehen», titelte die Designerin dort ein Bild der Herzogin. 

Aber egal wie weit wir jetzt im Feed des Brands nach unten scrollen, finden können wir den Beitrag nicht mehr. Warum? Weil Stella McCartney neben jeder Menge Lob auch einen gewaltigen Shitstorm über sich ergehen lassen musste. Ihre Konsequenz: Sie löschte das Foto wieder. Die Follower warfen der Designerin vor, den Gedenktag der gefallenen Soldaten des Commonwealth für eigene Zwecke zu nutzen. So hiess es in einigen Kommentaren:

«Der Gedenktag soll diejenigen ehren, die für uns gekämpft haben und nicht als Werbezweck dienen. Ziemlich schockierend.»  

Oder:

«Heute geht es um die, die ihr Leben für unsere Freiheit gegeben haben. Wer kümmert sich schon darum, was sie [die Herzogin] trägt.»

Wir sind sicher, böse Absichten hat die Designerin mit ihrem Post nicht verfolgt. Grund für den Tritt ins triefende Fettnäpfchen war statt Profitgier wohl viel mehr der Stolz auf ihre geadelte Kreation.
Stella, nicht traurig sein, Meghan wirft sich sicher bald noch mal in ein Teil von dir – dann hoffentlich an einem fröhlicheren Anlass.

Von Denise Kühn am 12.11.2019
Related stories